Text & Blog

Wandsbek: Stadtteil-Impressionen östlich der Alster

von Markus — 18.04.2009, 19:56 Uhr · 14 Kommentare

Japanische Kirschblüten in der KattunbleicheDer Balkan-Grill in der Lengerckestraße

Viele Ignoranten westlich der Alster oder Menschen aus sonstigen Gebieten der Hansestadt, die ihr Viertel nur ungern verlassen, glauben mir ja nie, wie schön es hier in Wandsbek ist. Sie kennen unseren Stadtteil entweder gar nicht, oder haben sich ihr Bild beim Durchfahren durch die Wandsbeker Marktstraße gemacht. So schütteln sie meist ungläubig den Kopf, wenn ich Ihnen erzähle, wie schön es im Stadtteil Wandsbek (nicht zu verwechseln mit dem mit über 400.000 (!) Einwohnern bevölkerungsreichsten gleichnamigen Bezirk von Hamburg) ist.

Staatsarchiv und Japanische Kirschblüte in der Kattunbleiche

Deshalb zeige ich hier wieder mal ein paar Aufnahmen, die ich in den letzten Tagen in Wandsbek gemacht habe (auf Klick seht Ihr die Fotos bei Flickr in groß). Stadtteilimpressionen aus dem Osten der Hansestadt, sozusagen. Hier oben zu sehen das Staatsarchiv, das ich letztes Jahr an Ostern schon mal mit ein paar Fotos vorgestellt hatte. Momentan zieren die japanischen Kirschblüten das Straßenbild in der Kattunbleiche. Eine schöne Farbkombi: das Rosa der Blüten im Kontrast zum strahlend blauen Himmel und der gelben Uhr, die neben der Zeit auch den Weg zum Wandsbek Quarree zeigt.

Balkan-Grill mit Außenbestuhlung Meine Nachbarn im Lengerckestieg haben an Ostern den Balkan-Grill neu eröffnet (vom Anstrich mit einem zumindest gewöhnungsbedürftigen Blau war letztes Jahr hier auch schon mal die Rede). Neben der Möglichkeit hinter dem Haus im Biergarten zu sitzen, kann man seit zwei Tagen jetzt auch direkt vor dem Haus speisen. Das scheint sich aber beim Zielpublikum noch nicht rumgesprochen zu haben. ;-)

Wandse Tja, und insgesamt ist es ein Glücksfall, dass so viel Natur in diesem Stadtteil erhalten wurde, sei es der Mühlenteich, an den es mich immer wieder gern zum Lesen und zum Sonnetanken zieht, oder die leise vor sich hinplätschernde Wandse, die hinter meinem Haus vorbeizieht. Apropos vorbeiziehen, wie überall sonst, zieht auch hier in Wandsbek der Mond vorbei. Und geht auf. «Der Mond ist aufgegangen», das kennt jeder, nicht wahr? Doch dass der Autor dieser Zeilen, Matthias Claudius, ein Wandsbeker ist, das ist vielen unbekannt. Deshalb sollen die Stadtteilimpressionen mit seinem berühmten Text abgeschlossen werden, rezitiert von der wunderbaren Schauspielerin Elisabeth Flickenschildt:


Direktlink YouTube

Kategorien: Foto · Hamburg

14 Antworten bis jetzt ↓

  • 1.

    sparschäler sagt am 18.04.2009 um 21:54 Uhr: Gravatar

    durch den soli ost hat man wandsbek etwas aufgehübscht

  • 2.

    Markus sagt am 18.04.2009 um 22:05 Uhr: Gravatar

    @sparschäler: Ein schöner Besserwessi-Kommentar. ;-)

  • 3.

    Elke sagt am 19.04.2009 um 08:56 Uhr: Gravatar

    Vielleicht sollte ich bei meinem nächsten Hamburg-Besuch wirklich mal die Innenstadt links (im wahrsten Sinne des Wortes) liegen lassen und mich in die Ostbezirke begeben!

  • 4.

    Thomas Altenwald sagt am 19.04.2009 um 09:09 Uhr: Gravatar

    Schöne Bilder! Und der Balkan-Grill ist auch wieder geöffnet. Deine Aussagen über diesen wirklich schönen Ort in der Stadt können wir nur bestätigen. Auf der Marktstraße ist das Treiben und der Verkehr und direkt hinter den Häusern ist es gemütlich und ruhig. Wir freuen uns sehr in ein paar Tagen dieses Lebensgefühl mit dir teilen zu dürfen. “Der Wandsbeker Bothe war die erste deutsche Volkszeitung”!!! Diese Zeile hat mich auch überrascht. Aber das Leben ist ja voller Überraschungen. Schönen Sonntag noch in Hamburg wünschen Sonja und Thomas.

  • 5.

    Markus sagt am 19.04.2009 um 10:10 Uhr: Gravatar

    @Elke: Ja unbedingt, es gibt ja außerdem noch das leckere Eis bei Giovanni L. zu testen. You’re welcome!

    @Thomas: Danke, ich freue mich auch schon auf Euren Besuch. Und das Eis in unserer neuen Eisdiele im Quarree wolltest Du ja im Mai auch einer kritischen Prüfung unterziehen. ;-)

  • 6.

    Quintus sagt am 19.04.2009 um 15:44 Uhr: Gravatar

    Eine schöne Hommage an den eigenen Stadtteil. Da kann es mit der Ehrenbürgerschaft ja nicht mehr lange dauern ;-).

  • 7.

    Markus sagt am 19.04.2009 um 15:48 Uhr: Gravatar

    Danke Herr Quintus, aber nach knapp vier Jahren ist es sicher noch zu früh für diese Ehre(nbürgerschaft). ;)

  • 8.

    Nils sagt am 21.04.2009 um 22:21 Uhr: Gravatar

    Schön bei euch im Norden, muss ich doch mal im Urlaub hinfahren!

  • 9.

    Sommer in Hamburg sagt am 08.05.2009 um 21:28 Uhr: Gravatar

    Ach, siehst mal: Das alte Wandsbek.
    Klar ist das schön. Aber wer mag dort wohnen?
    Vor allem, wenn man dort aufgewachsen ist! ;0)

    Schöne Grüße aus Hamburgs Wilden Westen!

  • 10.

    Markus sagt am 09.05.2009 um 01:28 Uhr: Gravatar

    “Aber wer mag dort wohnen?” Diese Frage ist doch wohl lächerlich, oder?

  • 11.

    Sommer in Hamburg sagt am 09.05.2009 um 10:00 Uhr: Gravatar

    Lächerlich gibt es nicht.

  • 12.

    Twitted by textundblog sagt am 16.05.2009 um 15:00 Uhr: Gravatar

    [...] This post was Twitted by textundblog – Real-url.org [...]

  • 13.

    Der Rest von Hamburg – kleine Korrektur und Einladung | Herzdamengeschichten sagt am 14.11.2012 um 17:53 Uhr: Gravatar

    [...] Ihren eigenen Stadtteil beschreiben. So, wie es bei Textundblog hier zum Beispiel für Wandsbek geschehen ist, vielleicht auch noch etwas ausführlicher? Jeder, wie es ihm passt? Ich habe [...]

  • 14.

    Mein Hamburg « Jademond sagt am 19.11.2012 um 11:27 Uhr: Gravatar

    [...] mitgemacht. Aus Ochsenwerder kam unsere Biokiste, dort waren wir auch zu den Erntefesten. In Wandsbek (Wandsbek Gartenstadt) lebte mein [...]

Diesen Beitrag kommentieren


» RSS Feed für die Kommentare zu diesem Beitrag

Ich freue mich sehr über Kommentare. Doch manuelle Spam-Kommentare
sind vollkommen zwecklos und werden umgehend gelöscht.

↑ nach oben