BibCamp 4 in Hamburg – in allen Belangen ein voller Erfolg

Wie hier berichtet: Freitag und Samstag fand das BibCamp in Hamburg statt. Seit 2008 treffen sich IT-affine Bibliothekare und andere Informationsexperten einmal jährlich und einer ist (fast) immer Dabei: Horst Bibo, unser BibCamp-Maskottchen:

Horst Bibo - DAS BibCamp-Maskottchen

Patrick hat ihn aus Wien mitgebracht und er (also Horst) erholt sich gerade im wunderschönen Wandsbek von den Strapazen des zweitägigen BibCamps.

Planung der Session-Planung
Foto: Thomas Hapke auf Flickr.

Anne Christensen (Leidenschaft) und ich (Liebe auf den ersten Blick) kurz vor dem Start des BibCamps. Wie auf Flickr schon kommentiert: wir sehen hier aus wie ein Ehepaar, das sich nichts mehr zu sagen hat (dabei fing doch alles so gut mit uns an, als wir im April 2009 im gemeinsamen Stabi-Büro noch so fröhlich in die Kamera lächelten, hehe). Aber Spaß beiseite: wir schauten nur so ernst drein, weil wir gerade hochkonzentriert waren und natürlich auch etwas in Sorge, ob denn alles gut gehen würde beim BibCamp. Die Sorge war unberechtigt, wie sich später zeigen sollte.

Dabei hatte Hannover als Ausrichter des BibCamps 3 die Latte im Vorjahr ziemlich hoch gelegt. Großen Anteil am Erfolg des BibCamps haben aber nicht nur die Organisatoren (neben dem schon erwähnten Paar auf der Couch waren das: Timon Gehrhardt, Thomas Hapke, Oliver Marahrens und Edlef Stabenau, sowie die uns ganz großartig unterstützenden Studierenden des Department Information Wilm John, Sanja Kelava, Ines Kleb, Katharina Kupfer, Sebastian Paul, Anna-Maria Reichardt, Britta Steffen, Olga Wall und Johanna Woehler), sondern auch die Location: der Kunst- und Mediencampus Finkenau – die ehemalige Entbindungsklinik Finkenau – hat sich als sehr gut geeignete Kulisse für unser Fachtreffen erwiesen.

Wie emsig das Orga-Team sich auch ums leibliche Wohl der BibCamper kümmerte, macht diese Collage deutlich
Wie emsig das Orga-Team sich auch ums leibliche Wohl der BibCamper kümmerte, macht diese Collage deutlich.

Doch das Wichtigste für das Gelingen eines BibCamps, sind die Menschen, die dort aus allen Ecken der Republik und darüber hinaus (Österreich, Schweiz, Polen) zusammen treffen. 154 Teilnehmer trafen sich am Wochenende in Hamburg, einige davon hier bei der Eröffnung zu sehen:

Ein Teil der BibCamp-Besucher bei der Eröffnung
Ein Teil der BibCamp-Besucher bei der Eröffnung.

Eine Übersicht über die 33 Sessions gibt es auf dem Session-Grid im BibCamp-Wiki zu sehen. Dort sieht man ganz gut welche Themen behandelt wurden. Es werden im Wiki fortlaufend die Blogartikel und Session-Zusammenfassungen verlinkt. Wer also nicht nach Hamburg kommen konnte, oder wer von den Teilnehmern nachlesen möchte, was in den parallel verlaufenden Diskussionsrunden an Ereignissen zusammengetragen wurde, kann das dort nachlesen.

Wenn ich es in den nächsten Tagen schaffe, werde ich meine Eindrücke zu den von mir besuchten und mitdiskutierten Sessions (wir haben das BibCamp ja nicht nur organisiert sondern auch die Sessions mit besucht oder initiiert) in einem weiteren Artikel zusammenfassen. Wer nicht hier war, hat jedenfalls was verpasst. Die Anregungen, die wir alle für unsere Arbeit mitnehmen, sind gute Voraussetzungen für die kommenden Aufgaben im Bibliothekswesen. Und es gilt ja auch immer die Inhalte zu denen zu tragen, die nicht aufs BibCamp kommen wollten oder konnten.

Update: Zahlreiche weitere Fotos sind übrigens auf Flickr zu bestaunen. Sie sind mit #bib4 getagged.

7 Gedanken zu “BibCamp 4 in Hamburg – in allen Belangen ein voller Erfolg

  1. Schön, dass Horst sich nun im Sanatorium Wandsbek von den Strapazen erholen kann ;). Und klasse, dass euer Camp ein solch großer Erfolg war. By the way: das Foto vom “alten Ehepaar” hat was …

  2. Hallo zusammen,

    ich bin auf der Suche nach Wilm John.
    Könnt ihr ihm bitte sagen das er sich mal bei seinem Realschulklassenkameraden melden soll unter der email adresse???

    Grüße und danke
    Markus

    1. @Markus Renz: Ich weiß ja nicht, ob der oben genannte Wilm John der von Ihnen Gesuchte ist, aber ich werde ihm Ihre E-Mail-Adresse und den Wunsch sich bei Ihnen zu melden, zukommen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.