Who to follow oder andere Webseitenbereiche mit Firefox-Erweiterung Stylish ausblenden

Nochmal ein Artikel zum Thema, wie man die bei einigen Twitter-Accounts angezeigten Follower-Vorschläge rechts («Who to follow») ausblenden kann. Wie das recht einfach geht, habe ich ja schon im Beitrag «Twitter gibt Empfehlungen: Who to follow» gezeigt. Da webtechnisch weniger Versierte offensichtlich Schwierigkeiten haben, mittels der Firefox-Erweiterung Greasemonkey und der anschließenden Installation von herunterladbaren Userskripten Bereiche auf Webseiten auszublenden, zeige ich hier noch eine zweite Variante, die wirklich kinderleicht umzusetzen ist. Und zwar mit der Firefox-Erweiterung Stylish. Sicherheitshalber gibt es eine Schritt-für-Schritt-Anleitung und ein kleines Tutorial, wie Ihr das auch auf anderen Webseiten einsetzen könnt.
Weiter lesen

Zurück in die Zukunft: Gadgets von heute beworben im Stil der 70er

alt/1977: we are not time travelersalt/1977: we are not time travelers

Alex Varanese (San Francisco) ist auf die geniale Idee gekommen, eine Zeitreise zurück in die 70er anzutreten und vier Gadgets von heute (Handy, Laptop, MP3-Player, Spielkonsole) mit zu nehmen, für die er Werbekampagnen im Stil der 70er entwickelt:

What would you do if you could travel back in time? […] I’d […] grab all the modern technology I could find, take it to the late 70’s, superficially redesign it all to blend in, start a consumer electronics company to unleash it upon the world, then sit back as I rake in billions, trillions, or even millions of dollars.

I’ve explored that idea in this series by re-imagining four common products from 2010 as if they were designed in 1977: an mp3 player, a laptop, a mobile phone and a handheld video game system. I then created a series of fictitious but stylistically accurate print ads to market them, as well as a handful of abstract posters (you know, just for funsies).

Unbedingt anschauen: Geek-Kunst als gestalterische Poesie:
«alt/1977: we are not time travelers».

[via ALT1040]

3x Las Meninas: Audioguide, CSS-3D & Prado in Google Earth

Las Meninas von Diego Velázquez

Ich habe diese Woche schon einmal über eine Meldung gebloggt, die mit dem Bild «Las Meninas» von Velázquez zu tun hatte und zwar im ciberaBlog, weil die Infanta Margarita durch den wirklich sehr gut gemachten Audioguide für Kinder im Madrider Prado führt.

Cortés erklärt den Perspektivaufbau seiner CSS-3D-Lösung Gestern bin ich erneut auf das durch seine vielschichtigen Ebenen und wegen des intelligenten Spiels mit der Perspektive berühmt gewordene Gemälde gestoßen, und das nicht in kunsthistorischem Zusammenhang, sondern in Verbindung mit moderner Webtechnik. Der begnadete Webdesigner und CSS-Zauberer Román Cortés hat den Versuch unternommen einen Pseudo-3D-Effekt in das Bild zu zaubern: CSS 3D Meninas. Nur mit CSS wohl gemerkt, kein Flash oder JavaScript. Sehr beeindruckend sowohl der Effekt, als auch die technische Realisierung, die Cortés auch detailliert beschreibt: 3D Meninas explained. Auf Cortés aufmerksam geworden bin ich durch seinen in dieser Woche erschienenen Artikel: «Pure CSS3 Page Flip Effect».


Die Infanta Margerita im Detail
Wer sich weniger für die CSS-Technik sondern für das faszinierende Gemälde von Velázquez interessiert, dem empfehle ich, es sich ganz nah anzuschauen. Man muss dazu nicht die Reise in den Prado antreten: «Meisterwerke aus dem Prado in Google Earth».

Aber auch die Kunstfreunde – selbst wenn sie sich nicht für CSS interessieren – sollten sich wie gesagt den 3D-Effekt nicht entgehen lassen: Einfach mit der Maus drüber gehen und über den Perspektivwechsel staunen. Cortés’ Meisterwerk: CSS 3D Meninas.

Tim Berners-Lee: TED-Kurzvortrag zu Linked Data

Ein Thema, welches das Netz in den kommenden Jahren ganz zweifelsohne beherrschen wird, ist Linked Data. Vernetzte Daten. Wer im Besitz großer Datenmengen von allgemeinem Interesse ist, möge sie online frei geben, damit auch die Gemeinschaft etwas davon hat.

Wer sich unter Linked Data nichts vorstellen kann, widme der Betrachtung obigen Videos fünf Minuten seiner kostbaren Zeit und höre sich den TED-Kurzvortrag von HTML-Erfinder Tim Berners-Lee an, der ganz praktische Beispiele dafür zeigt, warum in Linked Data die Zukunft des Webs liegt. Wer das Ganze dann noch in einer Textzusammenfassung auf deutsch haben möchte, schaue in den informativen Wikipedia-Artikel zum Thema: Linked Open Data.

Website Produktdesign Ralph Krämer aktualisiert

Ralph Krämer gestaltet tolle Produkte: hier ein Kräutermesser

Meine Arbeit macht vor allem dann Spaß, wenn ich meine Kunden damit zufrieden stelle und wenn ich es dann noch mit ansprechenden Inhalten zu tun habe. Ich freu mich, wenn ich für arte ‘ne gute Übersetzung von interessanten spanischsprachigen Filmen abliefere, oder wenn ich meinen Webdesign-Kunden ihre Site so gestalten kann, dass sie damit zufrieden sind und ich dadurch ihre Arbeit ins rechte Licht rücken kann.

Ralph Krämer: Aktuelle Auszeichnungen Heute wieder geschehen, als ich die Website eines meiner Kunden aktualisiert habe. Der Produktdesigner Ralph Krämer aus Saarbrücken macht einfach tolle Sachen. Die sind nun wieder mal mit renommierten Preisen ausgezeichnet worden (z.B. iF Design Award) bzw. für bekannte Design-Preise nominiert (z.B. Designpreis Deutschland). Das muss natürlich auch alles auf seine Website: Zu bestaunen auf ralph-kraemer.com. Die tollen Produkte (Ingwerreibe, Spargelschäler, Messer, Töpfe… und so was Schickes wie ein Amuse bouche set) könnt Ihr Euch in einem abspielbaren Produktlaufband unter dem Navigationspunkt «Produkte» anschauen.

Redesign Text & Web

Text & Web - meine freiberufliche Webpräsenz Da mein Vertrag in der Stabi Hamburg zum 30.04.2010 endgültig ausläuft und leider nach Ende der DFG-Förderung für cibera und dem Fehlen einer freien festen Stelle in der Bibliothek zu meinem großen Bedauern nicht mehr verlängert werden kann, bin ich, wie Ihr wisst (s.Impressum), auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung spätestens ab Mai 2010.

ciberaBlog - von mir für cibera eingerichtet & gestaltet Im Rahmen meiner Bewerbungen bzw. Kontaktaufnahmen, was meine zukünftige Beschäftigung anbelangt, kann ich zum Glück auf eine nicht ganz unerfolgreiche Tätigkeit für die Stabi Hamburg und im Besonderen für die Virtuelle Fachbibliothek cibera hinweisen: Das ciberaBlog (siehe Screenshot rechts) und das cibera ForscherWiki sind ein voller Erfolg. Aber natürlich verweise ich dabei auch auf meine freiberufliche Tätigkeit als Webdesigner. In den letzten Jahren beschränkte sich diese – neben der Gestaltung der Bibliotheksdienste, an deren Einführung ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter beteiligt war, und der Realisierung der aufwendigen zweisprachigen Virtuellen Ausstellung der Linga-Bibliothek – aber größtenteils auf die Betreuung meiner Bestandskunden aus der Zeit vor cibera) und als Übersetzer aus dem Spanischen (vor allem für arte).

Text & Web - meine Website als freiberuflicher Übersetzer und Webdesigner

Doch mit der Webpräsenz dieser freiberuflichen Tätigkeit (siehe Screenshot oben) bin ich mittlerweile alles andere als zufrieden. Die im Jahr 2003 eingerichtete Website Text & Web ist in ihrem siebten Jahr natürlich mehr als in die Jahre gekommen und bedarf dringend einer Auffrischung. Gestalterisch und technisch, versteht sich. Deshalb arbeite ich zur (in der wenigen mir zur Verfügung stehenden) Zeit am Redesign dieser Site. Ich werde sie in eine mit WordPress als CMS realiserte Webpräsenz mit einem von mir komplett umgestalteten Magazin-Theme umbauen.

Entwurf für das zukünftige Text & Web-Logo Als kleinen Vorgeschmack darauf hier der momentane Entwurf des zukünftigen Text & Web-Logos. Und wer noch ein bisschen über meine in die Jahre gekommene Website schmunzeln möchte, der schaue sie sich an, solange sie im alten, schlichten Gewand noch unter textundweb.com zu erreichen ist. 😉

Text & Blog ab sofort in 3-spaltigem Layout

vorher: 2-spaltiges Layoutab sofort: 3 Spalten
Layoutvergleich: links: 2 Spalten (vorher); rechts: 3 Spalten (nachher); auf Flickr in groß.

Wie auf Twitter gestern schon angekündigt, habe ich meinem Blog heute ein leichtes Redesign gegönnt. Aus dem 2-spaltigen Layout ist ein 3-spaltiges geworden. Viel hat sich ansonsten – zumindest sichtbar – nicht geändert. Und wenn ich nicht gesondert darauf hinweisen würde, hättet Ihr’s vielleicht gar nicht gemerkt. Und genau so soll es auch sein (gute Websites ändern sich nahezu unbemerkt). Außerdem: Wiedererkennung in den Wirren des Webs ist mir wichtiger als neuer Anstrich. Weiter lesen

Seite 2 von 20
1 2 3 4 20