3x Las Meninas: Audioguide, CSS-3D & Prado in Google Earth

Las Meninas von Diego Velázquez

Ich habe diese Woche schon einmal über eine Meldung gebloggt, die mit dem Bild «Las Meninas» von Velázquez zu tun hatte und zwar im ciberaBlog, weil die Infanta Margarita durch den wirklich sehr gut gemachten Audioguide für Kinder im Madrider Prado führt.

Cortés erklärt den Perspektivaufbau seiner CSS-3D-Lösung Gestern bin ich erneut auf das durch seine vielschichtigen Ebenen und wegen des intelligenten Spiels mit der Perspektive berühmt gewordene Gemälde gestoßen, und das nicht in kunsthistorischem Zusammenhang, sondern in Verbindung mit moderner Webtechnik. Der begnadete Webdesigner und CSS-Zauberer Román Cortés hat den Versuch unternommen einen Pseudo-3D-Effekt in das Bild zu zaubern: CSS 3D Meninas. Nur mit CSS wohl gemerkt, kein Flash oder JavaScript. Sehr beeindruckend sowohl der Effekt, als auch die technische Realisierung, die Cortés auch detailliert beschreibt: 3D Meninas explained. Auf Cortés aufmerksam geworden bin ich durch seinen in dieser Woche erschienenen Artikel: «Pure CSS3 Page Flip Effect».


Die Infanta Margerita im Detail
Wer sich weniger für die CSS-Technik sondern für das faszinierende Gemälde von Velázquez interessiert, dem empfehle ich, es sich ganz nah anzuschauen. Man muss dazu nicht die Reise in den Prado antreten: «Meisterwerke aus dem Prado in Google Earth».

Aber auch die Kunstfreunde – selbst wenn sie sich nicht für CSS interessieren – sollten sich wie gesagt den 3D-Effekt nicht entgehen lassen: Einfach mit der Maus drüber gehen und über den Perspektivwechsel staunen. Cortés’ Meisterwerk: CSS 3D Meninas.

4 Gedanken zu “3x Las Meninas: Audioguide, CSS-3D & Prado in Google Earth

  1. Da muss ich doch glatt an die Vorlesung von HJN denken. Wie er das Bild im Web 2.0 Zeitalter wohl präsentieren würde?

  2. @Carmen: Wäre ich noch sein Assistent, würde er sagen: «Markus, kommen Sie mal mit in die Vorlesung und zeigen Sie diese Google-Earth-Geschichte vom Prado». Oder er führte es – da mittlerweile selbst sehr aktiv im Netz unterwegs – selbst vor (der cibera-Artikel dazu hatte ihn, wie er mir berichtete, sehr beeindruckt.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert