Am Sonntag gilt’s: Klassehalten FCSP

fcsp-twitter

Wie ich hier schon schrieb, ich halte es kaum noch bis zum alles entscheidenden Spiel gegen Darmstadt am Sonntag aus. Das wird garantiert eine nervenaufreibende Angelegenheit bis zum Schluss.

Cool, dass der Verein meinen Tweet heute im Twitter-Kanal @fcstpauli an die braun-weißen Follower geretweetet hat. ;)

heute show vom 15. Mai 2015 wieder sehenswert

Wer wie ich in letzter Zeit etwas enttäuscht war von der früher so guten heute show, dem sei gesagt, dass sich das mit der Ausgabe vom 15. Mai 2015 wieder deutlich gebessert hat:

Meine Highlights: Die Abrechnung mit der Flüchtlingsfrage in der EU gleich zu Anfang, das großartige Stück von Lutz van der Horst mit den Chemtrail-Verschwörern – «Deutschland Deine Irren» – und die wunderbare Nummer mit der «Nach bestem Wissen und Gewissen»-Kanzlerin – «Du hast uns 1000 Mal belogen»:
Weiter lesen

Merkel im Vergleich zu Brandt – Lachen befreit

Tweet der Woche Was mich am meisten an der Affäre um die Lügen der Kanzlerin im aktuellen NSA- und BND-Abhörskandal wundert, ist, dass die Verfehlungen von Merkel nicht zu Konsequenzen führen. Und dass es den Menschen auch offenbar vollkommen egal ist, dass sie gelogen hat. Ganz anders war das 1974, Brandts Rücktritt erfolgte damals wegen viel geringerer Vorkommnisse. Es liegen 40 Jahre zwischen beiden Vorgängen und natürlich ist das Verschulden der aktuellen Kanzlerin um ein Vielfaches größer als das, was sich der Sozialdemokrat Willy Brandt damals als Kanzler hat zuschulden kommen lassen. Bei allem Ärger über den politischen Gleichmut in unserer Gesellschaft und über die Dreistigkeit, mit der Merkel diese Krise (wieder einmal) zu überstehen versucht, kann man es wenigstens wie @maltewelding mit Humor nehmen. Daher ist sein Posting mein Tweet der Woche:

Hier geht’s zu den vergangenen Tweets der Woche.

Merkel lügt

“Merkel war nicht grundehrlich”, analysiert Heribert Prantl. Eine nette Umschreibung für die Tatsache, dass Merkel gelogen hat. Aufklärung wurde versprochen. Der Einsatz für die Wahrung der Grundrechte, anlässlich der von Snowden aufgedeckten Ausspähaktionen der NSA in Zusammenarbeit mit dem BND, war Merkels klare Ansage im Wahlkampf 2013. Gemacht wurde aber nichts. Und noch viel schlimmer: es wurde vorgegaukelt, es würde etwas unternommen werden. Von wegen No-Spy-Abkommen. Die Amis hatten von Anfang an kommuniziert, dass es das nicht geben wird.

Die wahren Beweggründe für von Merkel & Co. im Bundestagswahlkampf 2013 gemachte Aussagen gehen ganz klar aus dem vor wenigen Tagen geleakten E-Mail-Verkehr zwischen Merkels politischem Berater Christoph Heusgen und Obamas damaliger Europa-Beraterin Karen Donfried hervor. Eine lohnenswerte Lektüre, die zeigt, das Politik-Serien wie House of Cards oder Borgen näher am politischen Geschehen sind, als viele sich vorstellen. Leider ist der komplette E-Mail-Verkehr nicht online. In diesem SZ-Artikel werden aber die Grundzüge der Kommunikation zwischen Heusgen und Donfried geschildert: Wie Berlin vergeblich um ein No-Spy-Abkommen rang.
Weiter lesen

Zeitungskrise aufgeklärt

Tweet der Woche Während jahrelang überlegt wurde, worin die Gründe für die Krise der Zeitungen liegen könnte, scheint es so zu sein, dass der Niedergang von auf gedrucktem Papier verbreiteten Nachrichten auf einem technischen Problem basiert. @fraueickmann hat die Lösung des Rätsels am Rande der republica aufgeschnappt. Glückwunsch zum Tweet der Woche:

Hier geht’s zu den vergangenen Tweets der Woche.

Regenbogen am Rathausmarkt

Regenbogen am Rathausmarkt

Heute war ich mit Kolleginnen aus der Stabi in der Miró-Ausstellung im Bucerius Kunst Forum. Noch unter dem Eindruck der wirklich sehr guten Ausstellung erwartete uns beim Verlassen des Museums dieser fast surreal wirkende Ausblick auf einen doppelten Regenbogen über dem Rathausmarkt. Selten so beeindruckende Lichtverhältnisse gesehen. Das Bild, heute Abend auch sehr beliebt auf Twitter, zeigt die Wirklichkeit nur in Ansätzen.
Weiter lesen

Erbaulich: Neue Hochbahn-Perspektiven

Tweet der Woche Die charmanteste Antwort auf die in dieser Woche uns alle in Erstaunen versetzende zugemauerte S-Bahn-Tür kam von dem Experten des freie-und hansestädtischen ÖPNV @Aus_der_UBahn. Klarer Tweet der Woche:

Hier geht’s zu den vergangenen Tweets der Woche.