Aaron Swartz: Was ist das Wichtigste, was ich gerade auf der Welt tun kann?

«The Internet’s Own Boy: The Story of Aaron Swartz» ist eine sehr gute Dokumention über Aaron Swartz. Unbedingt sehenswert, auf keinen Fall abschrecken lassen von der Dauer (1h 45min):

Veränderung kommt nicht von allein. Sie kommt durch permanenten Kampf.
[…]
Aaron war der Meinung, man müsse sich ständig fragen «Was ist das Wichtigste, was ich gerade auf der Welt tun kann?»
Und wenn man das nicht tut, dann muss man sich fragen «Warum nicht?».

Wer den Film lieber im Original schauen möchte, «The Internet’s Own Boy: The Story of Aaron Swartz» gibt es auch in Englisch auf YouTube:

Aaron Swartz, von dem hier im Blog zum ersten Mal 2006, also vor fast neun Jahren, die Rede war, hat nicht nur als 14-Jähriger den Web-Standard RSS mit entwickelt, sondern hat sich immer dafür eingesetzt, dass Wissen im Internet frei verfügbar ist. Sein Kampf für die Freiheit im Netz wird auch in diesen Interview-Auszügen deutlich, die ich kurz nach seinem Freitod im Januar 2013 gepostet hatte.

Aaron Swartz

Ich kann mich nur wiederholen: Was für ein tragischer Verlust. Möge Aaron Swartz uns ein Beispiel dafür sein, dass Veränderung nie von alleine kommt. Deshalb sollte sich jeder von uns immer wieder fragen: Was ist das Wichtigste, was ich gerade auf der Welt tun kann?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.