cibera-Antrag bewilligt

Auf Wiedersehen Bär Alle, die sich noch an den Artikel «Auf ein Wiedersehen in der Stabi» aus dem Sommer erinnern, und die mit mir gehofft haben, dass die DFG unseren Projektantrag für eine Überführung der Virtuellen Fachbibliothek cibera in das Web 2.0-Zeitalter bewilligen werden, dürfen sich mit mir über die gute Nachricht freuen, dass ich ab Montag wieder in der Stabi Hamburg als Projektkoordinator für cibera arbeiten werde.

Ich hatte im Sommer geschrieben:

Die Förderzeit für das drittmittelfinanzierte Projekt ist erstmal ausgelaufen, ein Antrag auf Verlängerung ist in Arbeit, konnte aber noch nicht abgeschlossen werden. Ich hoffe bald in die Stabi zurückzukehren, um die Web 2.0-Konzepte für das Bibliothekswesen, die ich gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen entwickelt habe, umzusetzen.

Dem ist nun so und ich freue mich auf die spannende Herausforderung.

34 Gedanken zu “cibera-Antrag bewilligt

  1. Glückwunsch!

    PS: Dein Blog bricht anscheinend gerade unter Glückwunschtraffic zusammen, zumindest war es noch nie so langsam hier. ;o)

  2. Markus, dann hat sich ja das Daumendrücken gelohnt! Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Spaß mit Cibera!

    Nur zwei Tränen muss ich jetzt weinen, weil Sie nicht nach Berlin umziehen.

  3. Ich gratuliere auch auf das Herzlichste! Das ist doch ein richtiges etwas verfrühtes Weihnachtsgeschenk für Sie, oder?! Ich freu mich sehr für und mit Ihnen!

  4. Ich danke allen bisherigen und zukünftigen Gratulanten (m/w). Ich schreibe das jetzt nur einmal, kann aber allen noch Vorbeischauenden sagen, dass ich mich über jeden einzelnen Kommentar freue, genau so wie ich mich über die heute übermittelte und lange erwartete frohe Nachricht freue.

    @CH: Zum Traffic: der ist momentan beinahe besorgniserregend groß, das kann nicht nur mit den Gratulationen zusammenhängen. 😉

    @The Exit: Dafür bin ich ja gleich schon an diesem Wochenende wieder mal in Berlin. ;-))

    @Liisa: So ist es (und das schönste Geschenk noch dazu: dein Kommentar kam gleich durch!).

  5. Töfte, Herr Markus, und gerne liege ich mit meiner Prophezeiung daneben.

    Dann werde ich morgen mal Deinen Tisch abseifen, was?

  6. Ich finde, es sollte noch Zeit bleiben, Gratulantinnen und Gratulanten, Glückwunschüberbringerinnen und Glückwunschüberbringern, Botinnen und Boten der besten Wünsche zu schreiben!

  7. @Henning: Was hast du denn prophezeit? Grübel. Etwa, dass es dieses Jahr nicht mehr klappen würde? Verstehe ich gerade nicht, können wir aber auch noch am Montag klären. Und lass mal, meinen Arbeitsplatz richte ich schon wieder her.

    @The Exit: Wenn Sie wüssten, wie wenig Zeit ich heute habe. Aber danke, dass Sie alles genderkorrekt ausgeschrieben haben. 😉

  8. Liebe Frau Kolbe!

    Ich freue mich auch auf den Wiedereinstieg und habe natürlich auch die Zwischenzeit gut dazu genutzt “am Ball zu bleiben”.
    Ein offizielle Informationsmail an das ganze cibera-Team ist bei der Stabi übrigens auch schon in Vorbereitung. Ich konnte nur gestern nicht an mich halten und musste es auch schon hier in meinem privaten Blog “rausposaunen”, da ich ja so lange nichts zu dem Thema schreiben konnte. 😉

  9. Hallo Markus,
    DAS IST TOLL! Ich freue mich sehr für Dich! Natürlich gibt es an dieser Stelle damit auch eine Verpflichtung, der Du nachkommen mußt, jetzt, da Dein Vertrag verlängert wurde, keine Ausreden (wurde Dir ja sehr wahrscheinlich auch schon durch einen Boten übermittelt): OPHÜLS in SB …… !! :-))
    Ich freue mich schon, Dich dort wiederzusehen.
    Liebe Grüße, Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.