Macht der Information in Zeiten der Katastrophe

Spanischer Artikel über Blogs als Hilfsmittel im Katastrophenfall:

A partir de la inimaginable mortandad causada por tsunamis en el Sudeste Asiático han surgido en la Red una serie de páginas ‘web’ con formato de ‘blog’ para contar lo ocurrido de primera mano, para hacer comprender la dimensión de la tragedia y, sobre todo, para ayudar a paliar sus efectos.

José Cervera: El poder de la información en catástrofes en Navegante, El Mundo.
[via escolar.net]

Im Namen der Freiheit

Paul Ingendaay, ein exzellenter Kenner der spanischen Kultur- und Medienlandschaft, schildert in der FAZ (21.12.04 – Im Namen der Freiheit) den “Fall Echevarría”: Wie ein Literaturkritiker der Zeitung “El País” es wagt, einen Roman von Bernardo Atxaga -“El hijo del acordeonista” (Der Sohn des Akkordeonspielers) – zu verreißen, der im Verlag Alfaguara erschienen ist. Und da dieser Verlag zur gleichen Unternehmensgruppe (Grupo Prisa) wie “El País” gehört, versucht die Zeitung nachträglich mit allen Mitteln den Roman und den Autor in ein positives Licht zu rücken und den Kritiker Ignacio Echevarría kaltzustellen. Während so etwas früher nur ‘hinter den Kulissen’ passierte, wird heute -und wurde auch in diesem Fall- erfolgreich Widerstand im Internet formiert und eine kritische Gegenöffentlichkeit geschaffen. Paul Ingendaay bringt es auf den Punkt:

Aus der ganzen Affäre ist mehrerlei zu lernen: welche Gefahren der freien Meinungsäußerung in Zeiten der Konzernverflechtung drohen; wie leicht eine Zeitung ihre Glaubwürdigkeit beschädigen kann; und welche Möglichkeiten das Internet bietet, um die Debatte zu einer öffentlichen Angelegenheit zu machen, die von niemandes Gnaden abhängt.

Wer der spanischen Sprache mächtig ist, kann die Originalrezension von Echevarría, die Chronologie des “Caso Echevarría” samt Protestnote von Rafael Conte, Mario Vargas Llosa, Rafael Sánchez Ferlosio, Juan Marsé, Eduardo Mendoza, Félix de Azúa u.a. hier nachlesen: periodistadigital.com

¡Felicidades malarosa!

lamalarosa.com Das spanischsprachige Blog ‘malarosa‘ gewinnt bei den “Deutsche Welle International Weblog Awards” 2004 in der Kategorie “Best Design“. Sehr schöne Fotos, interessante Horizontalnavigation.
Interessant auch der Hauptpreis “Best Weblog” für eine chinesische Hundezeitung:

Das Weblog thematisiert im Stil einer Collage vordergründig die ungleichen Lebensbedingungen von Hunden – in China und Asien auf der einen und in westlichen Ländern auf der anderen Seite.

– Moderne Zensurumgehung!
Alle Preisträger und die Jurybegründungen auf den Seiten der Deutschen Welle.

El triunfo de los solteros

La soltería, hasta hace nada, se vivía como una situación transitoria que, si duraba mucho, la mayoría de gente acababa viéndola como un fracaso.
Las cosas han cambiado de forma radical. Libertad, independencia, realización profesional y personal… son algunos de los valores en alza en nuestra cultura que los solteros encarnan mejor que nadie.

Interessante Betrachtungen zum Leben der Singles in La Vanguardia.
(kostenlose Registrierung ist zur Lektüre notwendig, lohnt sich aber!)

Seite 68 von 68
1 66 67 68