TEDxHamburg 2013 – Wie werden wir in Zukunft in Städten leben?

city20 City 2.0 war das Thema der diesjährigen TEDx-Konferenz in Hamburg. Welche Vorstellungen gibt es vom zukünftigen Leben in der Stadt? Mit welchen Projekten können wir das Zusammenleben auf meist engem Raum bei tiefgreifendem strukturellen Wandel der Gesellschaft organisieren? Ich wurde zu der Anfang des Monats, am 4. Juni, in der Laeiszhalle ausgerichteten Tagung von den Veranstaltern der TedXHamburg eingeladen. Dafür danke ich dem Hamburger PR-Team des Events.

laeiszhalle-spiegeltreppe Kurz bevor der Monat zu Ende geht, ist vorgestern endlich auch das erste Video der Vorträge online gestellt worden. Ohne Video wollte ich nicht über die Veranstaltung bloggen, denn sonst habt ihr ja nix davon, wenn ich nur meine spontanen Eindrücke und Befindlichkeiten aufschreibe, ihr das Event aber nicht für euch nach nutzen könnt. Nun gibt’s wie gesagt das erste Video, also kommt endlich auch mein Blogartikel zur TEDxHamburg.

Wer zusätzlich gerne auch spontane Eindrücke, gleich nach der Veranstaltung aufgeschrieben, nachlesen mag, kann die bei den Menschen tun, mit denen ich dort war. Zeitnah gebloggt haben am Monatsanfang: Isa, Max, Kiki und Eimerchen. Ich teile das dort vorherrschende Lob (inspirierende Vorträge) und die geübte Kritik (Veranstaltungsort zwar toll, aber zu warm, zu wenig Luft; außerdem zu wenig Frauen unter den Referenten). Nun aber zum für euch Nachnutzbaren und zum Positiven der sehr gelungenen Veranstaltung:

tedxhamburg-raul-zeichnung

Obige Zeichnung gehört zum Vortrag von Raúl Krauthausen (Vorstellung hier in kurzem Video-Porträt). Das gefiel mir schon mal sehr gut, dass alle Vorträge von einem Menschen im Stile von Oscar, dem Schnellzeichner bei Dalli Dalli gezeichnet wurden (für die Jüngeren: ein Erklärungsfilmchen zu Oscar). Der TEDxHamburg-Oscar heißt Mathias Weitbrecht (von Integral Information Architecture). Alle seine Zeichnungen sind hier zu bestaunen. Und Rauls Vortrag «The Accessible City» könnt ihr komplett nachschauen auf YouTube. Empfehle euch unbedingt, dies zu tun:

Raul hebt darauf ab, dass es bei Städten auch um Usability geht. Er stellt seine Projekte Wheelmap und 1001Rampen vor. Unterstützenswerte Projekte, bei denen jede/r überlegen kann, inwiefern sie oder er da mitmachen kann.

Leider sind die weiteren Videos noch nicht online (da hab ich mich eben zu früh gefreut, als ich dachte, nun seien sie alle da). Aber ich bin guter Hoffnung, dass in den nächsten Tagen die noch fehlenden Vorträge nachgereicht werden. Einfach ab und an bei tedxhamburg.de/all-tedxhamburg-videos rein schauen. Programm, Referenten und Themen gibt es auf tedxhamburg.de/city-20.

Mein Resümee: Die TEDxHamburg war eine gute Veranstaltung, die einen zur Beschäftigung mit Themen anregte, über die man sich bisher noch nicht so viele Gedanken gemacht hat. 2014 gerne wieder. Hoffentlich ist’s dann dann nicht so heiß und sauerstoff-arm am Veranstaltungsort. Die Usability der City 2.0 ist einfach nicht zu unterschätzen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.