Flickr lenkt ein

Offensichtlich zu spät, viele deutsche Benutzer des Fotodienstes Flickr sind zurecht verstört worden: aber offensichtlich lenkt Flickr ein und lässt nun auch wie im fast kompletten Rest der Welt die Nutzerinnen und Nutzer selbst bestimmen, ob eine Suche nach Bildern „sicher“ oder frei sein soll. Hab’s gerade in meinem Flickr-Account unter Ihr Account / Datenschutz & Berechtigungen / Sucheinstellungen ausprobiert:
Flickr läßt deutsche Nutzer die Safe-Search-Filtereinstellung wieder ausschalten

Flickr lässt nun auch die unzensierte Suche durch die Auswahl Sichere Suche aus „Sie sind älter als 18 und können mit allen angezeigten Inhalten umgehen.“ zu.

Update 11:35 Uhr: Weil’s im Screenshot nicht so deutlich zu lesen ist, hier nochmal die drei Alternativen, die Flickr für den Suchfilter anbietet:
1. Sichere Suche ein: Sie möchten Fotos sehen, die für ein breites, öffentliches Publikum geeignet („Sicher“) sind.
2. Sichere Suche mittel: Für Sie ist es okay, ab und zu mal etwas mehr Haut zu sehen, aber nicht mehr.
3. Sichere Suche aus: Sie sind älter als 18 und können mit allen angezeigten Inhalten umgehen.
[via praegnanz]

18 Gedanken zu “Flickr lenkt ein

  1. Tja schade… also doch erstmal weiterkämpfen 🙂 Ach übrigens habe ich erst durch diesen Beitrag hier mitbekommen, dass man Flickr ja auch auf deutsch anzeigen lassen kann 😉 ein Dankeschön.

  2. Timo, was heißt hier schade? Mir treibt es gerade die Schamesröte ins Gesicht, was ich alles bei Flickr sehen kann. Hab aus rein wissenschaftlichem Interesse geschaut, ob’s da noch irgendwelche Filter gibt, und ich kann nur sagen, nachdem was mir bei Flickr alles angezeigt wurde (und was ich in der Deutlichkeit gar nicht sehen wollte) gibt es wohl keine Filterung mehr.

    Ja deutsch, spanisch und einige andere Sprachen mehr gibt es seit knapp 2 Wochen. Dass diese schöne Neueinführung wegen des Zensurskandals unterging, hat sich Flickr in Deutschland selbst zuzuschreiben.

  3. Merkwürdig: Ich kann nur (sinngemäß) „sicher: ein“ oder „sicher: aus“ auswählen.

  4. @Jens: Seltsam! Wird da bei Flickr vielleicht mit zweierlei Maß gemessen? Hattest du dich an den Zensur-Protest-Kampagnen beteiligt? Ich hab ja nix gemacht. Darf ich jetzt deshalb den dreistufigen Filter haben? Wär wohl ein bisschen zu einfach.
    Bin gespannt, wie’s weitergeht.

  5. @Markus:
    Ja, ich hatte das thinkflickrthink-Bild bei mir zweimal veröffentlicht. Ich böser Junge ich. 😉

  6. @Jens: Siehste, da ham‘ was. Ich war schön brav und darf jetzt alle Hüllen Filter fallen lassen.

  7. Tschuldigung, ich kann nicht ganz folgen. Meiner Meinung nach ist das was flickr da macht kein Einlenken.

  8. @Boje: Es ist meiner Meinung nach schon ein Einlenken, ohne dass ich Flickr hier verteidigen möchte. Denn bis vorgestern konnte man den Zwangsfilter im deutschsprachigen Raum nicht abschalten, nun kann es zumindest ein Teil der Nutzer.
    Doch um es ganz klar zu sagen und ich habe das auch in meinem Posting getan: Das ist natürlich viel zu wenig.
    Es bleiben die Hauptkritikpunkte:
    1.) Das Einlenken ist halbherzig, es betrifft offensichtlich nicht alle Flickr-Nutzer, d.h. viele haben nur zwei Optionen beim Filter und keine drei.
    2.) Es ist ein Unding, die Nutzer mit solchen Maßnahmen wie der Yahoo-ID zu knebeln.
    3.) Die absolut untransparente, größtenteils abwesende und wenn überhaupt verspätete Informationspolitik von Flickr ist verheerend für ein Community-Portal.

  9. Bald haben wir in Deutschland die Chinesen überholt. Zumindest wenn es um Zensur geht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *