Videokonferenz an der Uni Hamburg zum ‘Verschwinden’ der 43 Studierenden von Ayotzinapa

Nicht nur in Mexiko wächst der Protest wegen des ‘Verschwindens’ und der mutmaßlichen Tötung der 43 Lehramtsstudierenden (siehe Artikel Süddeutsche Zeitung) der Hochschule Ayotzinapa in Guerrero (zur Hochschule siehe auch die Fotoreportage auf Vice News). Weltweit finden mittlerweile Gedenk- und Informationsveranstaltungen zu Ayotzinapa statt. In Kürze auch in Hamburg, was ich sehr gut finde. Deshalb hier der frühzeitige Hinweis auf die Veranstaltung:

Videokonferenz an der Uni Hamburg

Mittwoch, 10. Dezember 2014, 18:15 Uhr

„Lebend wurden sie uns genommen, lebend wollen wir sie zurück“

Videokonferenz mit:

Eine Diskussionsveranstaltung der Hamburger Lateinamerikastudien aus Anlass des „Verschwindens“ von 43 Studierenden der Hochschule Ayotzinapa in Guerrero, Mexiko.

Ort: Raum 722, 7. Stock, Philosophenturm, Von-Melle-Park 6, Campus der Universität Hamburg
Veranstalter: Lateinamerikastudien der Universität Hamburg

2 Gedanken zu “Videokonferenz an der Uni Hamburg zum ‘Verschwinden’ der 43 Studierenden von Ayotzinapa

  1. @Sofia: Creo que va a ser muy interesante escuchar las opiniones directemante desde México. Aunque solo es por video conferencia, seguramente servirá a la gente aquí, qué es, lo que está ocurriendeo actualmente en México y por que existen las protestas massivas en reacción a los crueles sucesos de Ayotzinapa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.