Wo sind die Blogs?

Tweet der Woche Auch wenn es eine Entwicklung ist, die sich offenbar nicht aufhalten lässt, so ist der Rückgang der Kommunikation in Blogs bedauerlich. Nachrichten, die noch vor ein paar Jahren viel stärker in Blogs verbreitet, eingeordnet und kommentiert wurden, finden sich dort kaum noch. Auf dem Blog-Aggregator rivva läßt sich das immer öfter deutlich ablesen. Auf den Punkt gebracht im Tweet der Woche von @carta_:

Hier geht’s zu den vergangenen Tweets der Woche.

14 Gedanken zu “Wo sind die Blogs?

  1. @Jürgen: Eine vergleichbare Kampagne gab es zu Beginn des letzten Jahres: http://www.spreeblick.com/2012/12/28/2013-das-web-zuruck-erobern/

    Damals habe ich anschließend auch einige Initiativen wahrgenommen, um diese Form der Kommunikation zu fördern. Den kurzzeitigen Willen, dieses Medium nicht weiter verkommen zu lassen, habe ich auch bei mir gespürt und 2013 wieder etwas mehr gebloggt…

    Aber letztendlich ist von der Euphorie der Anfangszeit und den Hoffnungen und Erwartungen, die an dieses Medium geknüpft wurden, bei mir nicht viel übrig geblieben. Nicht erst durch den NSA Skandal. Wobei sich daran, wie Sascha Lobo das ganz schön beschrieben hat, das Scheitern einiger ursprünglicher Ideen auch im Zusammenhang mit Blogs, nachvollziehen lässt.

  2. @Michael Ich habe den Artikel nur überflogen daher …

    Mein “Traum” wäre, eine bessere Vernetzung und dadurch auch bessere Artikel die für mehr aufsehen sorgen. Wir nützen so viele Netzwerke, haben zich Messenger auf unserem Smartphone bekommen es aber nicht hin, gemeinsam über ein Thema zu schreiben.

  3. Eine sehr bedauerliche Entwicklung. Wenngleich hierzulande Blogs selten die Bedeutung erreicht haben, wie etwa in den USA, ist es doch sehr schade. Auch in meinem Blog ist in der letzten Zeit etwas Stille eingetreten und das hat in zweierlei Hinsicht mit dem NSA-Skandal zu tun: 1. Hat auch mich die stattfindene Massenüberwachung tiefer getroffen, als mir das anfänglich bewusst war – Lobo hat also nicht unrecht wenn er von einer digitalen Kränkung spricht und 2. bin ich jetzt in einem regionalen Bündnis gegen Überwachung sehr aktiv, welches ausgesprochen viel Freizeit konsumiert, zumal wir ja auch nicht besondres viele sind.
    Schade ist allerdings, dass die wenigen verbleibenden Blogs nicht an der Aktion The Day We Fight Back teilgenommen haben.
    Und Sabine schildert ein anders Problem: Es gibt weit mehr deutssprache Blogs als man so denkt – und da muss ich Markus zustimmen: In der Zeit vor SocialMedia waren Blogs vernetzter. Ist es so, wie Lobo sagt, dass sich Blogs und das Bloggen kaum weiterentwickelt haben?

  4. @Sabine: Dass Dein Blog nicht bei rivva auftaucht, heißt ja nicht, dass es nicht gelesen wird, sondern dass andere Blogger nicht auch darauf verlinken bzw. dass sie keine ähnlichen Themen behandeln.

    @Tobias: Da stimmen wir beide also überein, dass Social Media nicht unbedingt für die Vernetzung von Blogs und für das gemeinsame Bearbeiten von Themen in Blogs förderlich war.

  5. @Markus: Absolut! 🙁 Leider scheint das so zu sein. Allerdings trifft das wohl nur in der Form so auf die deutschsprachigen Blogs hinzu. In den USA scheint es immer noch releavente, gut vernetzte Blogs oder bzw. Tumblogs zu geben.

  6. Da der aktuelle Tweet der Woche höchstens ein “Pffft!” auslöst ;o) , und ich den hier verpasst habe: Ja, das nervt, und zwar gewaltig. Vor allem nervt es, dass es keine Alternative zum SZ-finanzierten Rivva gibt.

    Ich mag Rivva sehr gerne und rufe es normalerweise mehrfach täglich auf. Und die zunehmende Blog-Armut nervt mich zunehmend, ebenso die Intransparenz rund um das Projekt.

    Siehe z.B. hier. Über 50 Blogs hatten ein anderes verlinkt, in Rivva tauchten davon etwa 20 auf. Klar, Rivva kann nicht alle erfassen. Aber es sind mir persönlich zu wenige.

    Und da sind wir bei der Auswahl: Es waren von Anfang an ziemlich viele Medienblogs dabei. Die verlinken natürlich auf die Presse. Langweilig.

    Ach, ich will Rivva hier nicht runtermachen. Aber ich bin der Meinung, dass eine Alternative sehr, sehr wichtig wäre.

    (Das ist übrigens einer der Gründe für mein Plan3t.info-Engagement.

  7. Ach ja: Die leichte Manipulierbarkeit ist natürlich eine weitere Rivva-Schwäche. Eine Zeitlang war Rivva regelmäßig überflutet von Auto-Blogs. Die hatten sich m.E. verabredet, sich zu einem bestimmten Zeitpunkt gegenseitig zu verlinken. Und dann ist man ganz schnell ganz oben.

    Es wäre einen Versuch wert. Es müssen gar nicht viele sein. Edlef, Du und ich könnten vermutlich ruckzuck ein Posting auf die Rivva-Startseite wuchten.

    1. @CH: Zu deinem pft: den aktuellen Tweet der Woche finde ich besser als diesen, aber das ist natürlich eine ganz subjektive Geschichte. 😉
      Zu Rivva: da ich ein hohes Interesse an Medienblogs habe und Verlinkungen von Presse nicht per sé langweilig finde, kann ich Deine Kritik nicht ganz teilen. Dass Rivva manipulierbar ist, weiß Frank Westphal sicher auch. Nicht gut, klar.
      Wenn man bei Plan3t.info ein Blog ausblenden könnte, dass rein quantitativ den ganzen Strom an größtenteils sehr interessanten Postings überlagert, wäre es ideal.

  8. Zu meinem Pffft:
    Je weniger Aufsichtsrat, desto besser. Bald ist also alles gut. Was für ein Kasperle-Theater! ;o)

    Zu Rivva:
    Vieles finde ich auch interessant. Aber solange Turi2 & Co ständig prominent auf der Startseite sind, kann Rivva IMHO nicht als Vehikel dienen, Blogs als ernsthaftes Medium bekannter zu machen.
    BTW: Ob die Presserverlinkungen nach der aktuellen VG-Media-Geschichte in der Menge erhalten bleiben, steht ja tagesaktuell in den Sternen. Mal sehen.

    Zu Plan3t.info:
    Ach, das alte Problem. TUB-Oliver hat dafür ja extra die Startseite gebastelt, auf der nur jeweils ein Posting eines Blogs angezeigt wird. Aber so eine richtig schöne Lösung ist das nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.