Peter Bialobrzeski: Hafencity & andere Stadtbilder auf arte

Peter Bialobrzeski: Hafencity
Foto: Peter Bialobrzeski: Hafencity

Bialobrzeski ist fasziniert von schnell wachsenden Städten und hat einen ganz eigenen Stil für deren Dokumentation entwickelt. Anstelle des Tageslichts setzt er beinahe ganz auf die vorhandene, künstliche Beleuchtung und nutzt üppige Belichtungszeiten, um Details und Farben hervorzubringen, wo das menschliche Auge fast nur noch Umrisse und Schatten wahrnimmt.

Mehr zu seinen Hafencity-Bildern auf s.leica-camera.com/hafencity.

[Update 19.10.10: Der Film kann übrigens 7 Tage lang in der arte-Mediathek nachgeschaut werden.]

Morgen Abend (Montag, 18.10.10 um 23 Uhr) wird auf arte der Dokumentarfilm «Die Suche nach der Stadt von Morgen» gezeigt, wo es um den international erfolgreichen Hamburger Fotografen Peter Bialobrzeski und um seine Stadtbilder geht:

Immer mehr Menschen leben in Städten, in Städten, die sich in permanentem Wachstum befinden und ständig ihr Gesicht verändern. Filmemacher Jörg-Daniel Hissen hat den Fotografen Peter Bialobrzeski auf seiner Suche nach den Bildern der Stadt von morgen begleitet, in die beeindruckenden Kulissen der chinesischen Megastädte Hongkong und Shenzhen, ins südafrikanische Township Soweto und in die durchgestylte Hamburger HafenCity.

Ganz besonders gut gefällt mir auch der Satz in der TV-Spielfilm-Information der Doku:

In Hamburg entsteht mit der HafenCity ein neues, durchgestyltes Viertel für die Bionade-Bourgeoisie.

Also, morgen Abend 23 Uhr arte einschalten!

7 Gedanken zu “Peter Bialobrzeski: Hafencity & andere Stadtbilder auf arte

  1. Nicht dass ich meine Hafencity-Bilder nun für gelungener halten würde, aber ich habe mich schon als ich die Bilder zum ersten Mal im Leica-Magazin sah gefragt, was jemanden reitet, so gleißende Nachaufnahmen zu produzieren? Mein Fall sind die Bilder irgendwie nicht.

    Doku auf ARTE ist aber bestimmt trotzdem spannend. Gibt’s hoffentlich auch auf ARTE+7 zum Nachschauen im Netz.

  2. Lieber Bosch, deine Bilder sind weder mehr noch weniger gelungen als die von Peter Bialobrzeski, sie sind einfach anders und gefielen mir schon bei Veröffentlichung – wie damals kommentiert – sehr gut.

    Auf die Doku bin ich auch sehr gespannt. Müsste eigentlich nach Ausstrahlung im TV 7 Tage lang in der Mediathek auftauchen.

  3. Also, nachts, da ist es irgendwie dunkel. Warum Nachtaufnahmen dann taghell sein müssen, kapier ich nicht. Aber egal. Die neue Leica S2 musste halt getestet werden. Wir wissen nun: Sie kann auch Langzeitbelichtung. Ist ihre 20.000 Euro (ohne Objektive) bestimmt wert.

  4. Mir gefällt diese Art, zu fotografieren. Die Motive “kommen anders raus”. Mir fallen da Details auf, die mir sonst eher durch die Lappen gegangen wären.

  5. Ich mag ja die HafenCity im Grunde gar nicht besonders, aber das Bild hier ist genial.

    Ich schau mir dann mal die anderen an, aber allein für dieses hat es sich schon gelohnt.

  6. @Jekylla: Ja, und der Film war auch gut gemacht. Er kann übrigens 7 Tage lang in der arte-Mediathek nachgeschaut werden.

    Es war einfach klasse zu sehen, wie er da im Schnee durch die Speicherstadt und die Hafencity (und natürlich auch in den entlegenen Mega-Städten Asiens) auf Motivsuche ging.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.