Arztroman war früher, heute liest man die «Heldin im Chaos»

Heldin im Chaos

Man braucht gute Nerven, wenn man das Blog der Heldin im Chaos liest. Noch viel bessere Nerven braucht die Autorin selbst. Die Ärztin beschreibt in ihrem Blog «(M)Ein Leben zwischen Klinik- und AlltagsWahnsinn…!!!».

Aus dem Artikel «Vom Gesetz der Serie…» liest sich dieser Abschnitt noch sehr harmlos:

Ich warte bis der frischgebackene Vater mit bleichem Gesicht und zitternden Fingern die Nabelschnur durchgesäbelt hat, schnapp mir dann die Blutröhrchen mit dem Nabelblut und tiger zu unserem Astrupgerät, welches im hinteren Anteil des Kreißsaals auf Arbeit wartet. Mit eben dieser Maschine wird der pH-Gehalt des kindlichen Blutes bestimmt, das Ergebnis zeigt dann, ob das Kind die vergangenen Stunden eher gestresst oder leidlich zufrieden durchgestanden hat, und stelle fest: Baby Neu liegt mit einem pH von 7,30, 7,38 und einem BaseExcess von -4 im oberen Durchschnittsbereich und darf den Stempel „sehr schön gemacht“ mit nach Hause nehmen 😉

Aber der Rest hat es in sich. Wie auch das ganze Blog. Die Heldin im Chaos bloggt seit Februar 2010 und freut sich bereits über eine Viertel Million Aufrufe. Zurecht. Und es dürfen noch mehr werden. Bitte hier entlang: Heldin im Chaos.

[via @AndreasSchepers]

16 Gedanken zu “Arztroman war früher, heute liest man die «Heldin im Chaos»

  1. Bin vor Monaten mal zufällig über sie gestolpert und fand die Geschichten ganz spannend. Dann aber den Blognamen vergessen. Und jetzt dank Deines Posts wiedergefunden. Danke

  2. @Andrea: Oh freut mich. Und schon hat dieses kleine Posting seinen Zweck erfüllt (am besten gleich den RSS-Feed abonnieren 😉 ).

    Und natürlich erfüllt es auch seinen Zweck für alle anderen, die dieses großartige Blog nun hoffentlich für sich entdecken.

  3. Ich krieg das mit den RSS Feeds einfach nicht gebacken. Sind zuviele. Komme mit dem lesen nie nach. Muss mal wieder aufräumen. Wie wäre es mal mit einem blogpost von dir wie du damit umgehst. Kann ich bestimmt noch viel lernen 🙂

  4. @Andrea: Die Antwort ist ganz einfach: Ordner im Feedreader anlegen. Damit hat man schon mal eine gewisse Priorisierung. In wichtige Ordner schaue ich täglich rein, in andere nur bei freien Zeitressourcen. Ich nutze den Google Reader und lege abonnierte Feeds und RSS von Suchanfragen in Ordner ab, die ich dann nach und nach abarbeite, je nachdem, wie ich dazu komme. Und wenn mal in einem Unterordner, der nicht unbedingt die höchste Priorität hat, viel aufgelaufen ist, schaue ich mir dort nur noch die aktuellsten Einträge kurz an, scanne ansonsten nur noch rasch drüber und klicke auf “Alles als gelesen markieren”.

    Update: Hier noch ein Screenshot von meinem Google Reader mit der Ordner-Struktur:
    Blick in meinen Google Reader

  5. Vielen Dank für die Erläuterung. Das mit den Ordnern ist echt eine gute Idee. Ich hab die RSS Feeds zwar in Outlook, aber generell kann man es da ja genauso machen.

  6. @Andrea: Zur Anmerkung am Rande: Das liegt an der Schreibweise Deiner E-Mail-Adresse. Vom iPad aus hast Du die Mailadresse mit großem A eingesetzt, vom Mac aus mit kleinem a. Gravatar macht hier offenbar einen Unterschied. Also immer mit kleinem a kommentieren und Dein Gravatar erscheint. Werde das oben (bei Deinen ersten beiden Kommentaren) ändern.

  7. @Andrea: Das Blog (es heißt DAS Blog! 😉 ) ist tatsächlich nicht mehr da, vor 2 Tagen war der letzte Eintrag im Feedreader, ohne einen Hinweis auf Abschied (“Morgens um 3 ist die Welt noch in Ordnung”… von Heldin Im Chaos (z. Zt. noch im Google-Cache zu finden). Hoffentlich kommt sie zurück.

  8. Kurios, dass du vor wenigen Tagen noch einen Eintrag im Feedreader hattest. Denn die Heldin im Chaos hatte sich schon im letzten Jahr mit einem gesonderten Beitrag dazu geäußert, dass sie ihr Blog einstellt. Daraufhin hatte ich dann direkt aus meinem Feedreader rausgenommen. Sehr schade, dass es das nicht mehr gibt!

  9. @Elke: Ja, sie hatte dann doch weitergemacht. Nun aber offensichtlich aufgehört. Schade, ohne jede weitere Ankündigung. Hier schlagen viele Google-Suchen auf (im Stile von “Heldin im Chaos gelöscht – warum?”). Sie hat nun viele Leser ratlos zurück gelassen. Wirklich sehr schade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert