Maischberger zeigt ‘Helmut Schmidt außer Dienst’

Sandra Maischberger und Helmut Schmidt
Foto: NDR

Ich wackel von oben bis unten, aber das Gehirn funktioniert – das funktioniert prima

Sagt Altkanzler Helmut Schmidt im Langzeit-Portrait, das die ARD heute Abend (22:45 – 0:15 Uhr) ausstrahlen wird.
Quelle des Zitats: Digital TV (dort auch gute Vorstellung des Dokumentarfilmes).

[Update 21.05.08: Sie suchen Informationen zur Sendung Menschen bei Maischberger vom 20. Mai 2008, in der Sandra Maischberger Helmut Schmidt erneut zu Gast hatte? Bitte hier entlang.]

[Update 13.07.07: Video-Ausschnitte aus der Sendung siehe hier.]

Sandra Maischberger und ihr (Kamera- und Ehe-)Mann Jan Kerhart haben den Altkanzler mehr als vier Jahre lang auf Reisen in die USA und nach China, sowie bei Vorträgen und privat in Deutschland begleitet. Ich bin heute Abend nicht zuhause, doch ist der Festplattenreceiver bereits programmiert. Ich freue mich schon auf den Film.

Das ist die gute Nachricht des Tages, was das Thema Fernsehen betrifft. Die schlechte lest bitte selbst.

21 Gedanken zu “Maischberger zeigt ‘Helmut Schmidt außer Dienst’

  1. Da kann man nur von Glück sagen, dass Nina Ruge den Kindern in der Schule erspart geblieben ist ;-). Dem Zuschauer im TV bleibt sie – wie man sieht – nicht erspart. Aber die Glotze kann man zum Glück in solchen Fällen auch einfach abstellen. Grüße, A.

  2. Mein TV-Tipp für heute Abend ist eindeutig der großartige Film “Urlaub vom Leben” mit Gustav Peter Wöhler und Meret Becker. Heute 23.15 Uhr im ZDF (glaube ich, lieber nochmal nachgucken)

  3. Oh ja danke, bosch, für den wichtigen Hinweis. Die letzten Tage noch den Hinweis im ZDF auf den Film gesehen und nun hatte ich es schon wieder vergessen.
    “Urlaub vom Leben” ist ganz großes Kino von Neele Leana Vollmar , mit den von dir genannten großartigen Schauspielern. Fängt um 23.30 Uhr an, hier noch zwei Links dazu: ZDF und Homepage des Films.
    Tja: Ärgerliche Überschneidung mit dem Schmidt-Portrait. Da wird man sich wohl entscheiden müssen… Schwierig.
    Ich werde wohl nochmal meinen Videorekorder aktivieren und beides parallel aufzeichnen.

  4. beeindruckende doku eines beeindruckenden paares (auch wenn ich schmidt ‘damals’ etwas anders gesehen habe).
    irritierend die seltsamen deutungen des herrn sommer
    bestürzend das gefühl eines ‘verfrühten nachrufs’

  5. Habe die Langzeitreportage auch gesehen – beeindruckend und dann den Rest von “Urlaub vom Leben” und dann noch die “Lange Nacht der Skythen” im ZDF und jetzt beneide ich alle, die in oder bei Berlin leben oder dort in den nächsten Wochen hinkommen und die Gelegenheit haben die tolle Skythenausstellung zu sehen! Es wird soviel “Mist” erfunden, warum erfindet nicht endlich jemand etwas, damit das Beamen Wirklichkeit wird?!

  6. Oh ja, Liisa, das Beamen, das sollte noch erfunden werden. Ich habe gestern eine Zukunftsprognose gesehen, was alles noch bis 2050 erfunden werden wird, da ist das Beamen leider nicht dabei, dafür so tolle Sachen wie Stress control clothing und Human Memory Download : Zeitstrahl von Erfindungen zwischen 1900 und 2050 (nach Aufruf vergrößern, damit man was erkennen kann) PDF (131 kb).

    Zu deinem nächtlichen TV-Flash: Ich wusste gar nicht was Skythen sind. Hab mich gerade in der Wikipedia und auf den Seiten des ZDF schlau gemacht. Dort gibt es auch einen Trailer online anzuschauen.

  7. Hm, ich fand die Doku ja ein wenig zwiespältig. Insbesondere, wenn man die Beiträge und Leserbriefe in der Sonntags-FAZ gelesen hat. Schmidts politische Verzagtheit einerseits und sein Appeasement gegenüber Leuten wie Kissinger (unter dessen Ägide immerhin von Pinochet und Konsorten CIA-unterstützt die demokratisch gewählte Regierung Allende in Chile blutigst weggeputscht wurde) werfen Fragen auf, die Maischberger nicht gestellt hat.
    Ob aus Respekt vor dem Alter oder mangels Interesse – beides wäre kritikwürdig.
    Meine Auffassung betoniert sich selbsttätig: Maischberger ist unschlagbar im one-to-one, alles andere (live aus dem Schlachthof et al.) wirkt(e) unnatürlich oder günstigstenfalls langweilig.
    (Disclaimer: Ich mag Sandra Maischberger. Ich bewundere ihren Kammerspiel-Interview-Stil.)

  8. Zunächst mal vollkommen Off-Topic:
    Schön, wieder was von dir zu hören, Marcus, ich finde es ja schade, dass du nicht mehr bloggst.
    Gibt es Hoffnung, dass sich da bald wieder was dran ändert?

    Zur Sendung (die ich leider immer noch nicht gesehen habe) und zur Sonntags-FAZ (die immer noch halb ungelesen auf meinem Lesestapel liegt), kann ich noch nichts sagen. Ich komme momentan zu nichts, das wird aber alles noch nachgeholt.

  9. Habe mir den Zeitstrahl der (zukünftigen) Erfindungen mal angeschaut – da kommt ja noch einiges auf uns zu. ;o)

    Die Zwiespältigkeit von der Marcus schreibt, habe ich hier und da während der Reportage auch empfunden, eben z.B. beim Auftritt Nixon oder auch noch an der ein oder anderen Stelle. Trotzdem hat mir die Reportage insgesamt gut gefallen und die schöne norddeutsche Art von Schmidt sowie sein Humor, der immer mal wieder durchblitzte.

  10. Hallo Markus,
    tja – ob ich mal wieder zum Bloggen komme, weiß ich nicht so recht. Kann gut sein, dass ich demnächst wieder nach dem Vorbild meiner Irland-Erlebnisse gelegentlich projekt- oder ereignisbezogene Blogs führe. Vielleicht auch ‘was monothematisches wie bei lautgeben.de. Auf gar keinen Fall aber mehr mit dem Bauchladenkonzept. Schau’n mer mal – oder, nach dem alten Swinger-Club-Motto: “Alles kann, nichts muss!” :oD
    Herzlichst, Marcus

  11. @Marcus: “Alles kann, nichts muss!” – sehr schön!
    Danke für die Info zur Beantwortung meiner Frage. Würd’ mich freuen, dich irgendwo wieder zu lesen, gerne auch monothematisch oder projektbezogen.

  12. Doch noch mal zum Thema Helmut S.: Wirklich faszinierend fand ich ein Gespräch vor ein paar Jahren zwischen diesem und Helmut Kohl, also seinem direkten Nachfolger. Das witzige daran war, dass man leicht den Eindruck bekommen konnte, der kettenrauchende und jederzeit angriffslustige wie ironische Schmidt sei noch im Amt — und Kohl der bräsige Altvordere!

  13. @westernworld: Heldenverehrung ist sicher nicht angebracht, das wird sogar Schmidt nicht wollen. Ich nenne es mal Respekt vor einer Person, deren politische Entscheidungen ich in den seltensten Fällen mitgetragen habe, den ich aber trotzdem – das mag kleinbürgerlich klingen – respektiere. Was er zu China und speziell zur Todesstrafe sagt, fand ich krass in der Sendung, auch wenn er die Todesstrafe ablehnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert