Infos über Mikroformate

Mikroformate Mikroformate sind ja auch bei mir schon mal im Artikel «Mikroformate: Semantisches Web von unten» zur Sprache gekommen: Michael Jendryschik, Autor der gut gemachten «Einführung in XHTML, CSS und Webdesign», hat sich dieses neuen, in der Datenstrukturierung des Netzes immer wichtiger werdenden Themas, angenommen und die fortan kontinuierlich von ihm aktualisierte Seite mikroformate.de ins Leben gerufen.
Was man darunter versteht, kann man gleich bei mikroformate.de nachlesen:

Mikroformate (engl. Microformats) sind im Wesentlichen Formate zur »Feinstrukturierung« von Webseiten. Dabei werden (X)HTML-Dokumente menschen- und maschinenlesbar durch zusätzliche Informationen ergänzt, indem Elementen an den richtigen Stellen class-, rel- oder rev-Attribute mit festgelegten Werten zugewiesen werden. Benutzerprogramme können diese Auszeichnungen leicht aus Webseiten extrahieren und weiteren Programmen (etwa Suchmaschinen) die spezielle Bedeutung der entsprechenden Inhalte zugänglich machen. Mittlerweile gibt es Mikroformate zur Auszeichnung von Veranstaltungen, Kontaktinformationen, sozialen Beziehungen, Lizenzbestimmungen, Lesezeichen und viele mehr.

[via Markup Journal]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.