Tweet der Woche: Rätsel um Schweden-Krimis gelöst

Tweet der Woche Schweden-Krimis werden massenhaft geschrieben, gelesen und verfilmt. Am Sonntag kommt schon wieder ein neuer, der im ZDF auf Serie geht: Sebastian Bergman. Geschrieben von Michael Hjorth & Hans Rosenfeldt. Wie es sich für echte Schweden-Krimis gehört, sind die immer unheimlich brutal. Das zeigt auch die Beschreibung von «Der Mann, der kein Mörder war»; im Original heißt er viel schöner «Det fördolda»:

In einem Waldstück bei Västerås entdecken Kinder die Leiche eines Jungen –brutal ermordet, mit herausgerissenem Herzen.

Die Frage, wie es überhaupt dazu kommt, dass es so viele Krimis aus Schweden gibt – und dass die alle auch noch ins Deutsche übersetzt werden –, hat in dieser Woche der @hedoniker investigativ beantwortet:

Die vergangenen Tweets der Woche findet ihr hier.

3 Gedanken zu “Tweet der Woche: Rätsel um Schweden-Krimis gelöst

  1. Das ist doch mal eine gute Bürgerpflicht ;-). Und ich liebe diese schwedischen Krimis, auch die von Hjorth & Rosenfeldt. Stimmt, sie sind brutal. Aber auch enorm spannend.

  2. @Elke: Mag ja auch die Schweden-Krimis. Habe aber, z.B. was Hjorth & Rosenfeldt angeht, konkreten Nachholbedarf. Hab die gestern im ZDF gezeigte Verfilmung (Serienauftakt Sebastian Bergman) leider auch nicht gesehen, doch wie ich gehört habe, muss die ganz gut gewesen sein.

  3. Zur Verfilmung kann ich nix sagen, da ich sie auch nicht gesehen habe. Kenne aber alle drei bisherigen Werke dieses Autorenduos. Die sind echt gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.