HR2-Der Tag über Piratenpartei und Netzzensur

hr2 Der Tag Dass HR2-Der Tag gute und ausgewogene Radio-Features macht, werde ich ja nicht müde hier hervorzuheben. Bestes Beispiel ist wieder einmal die gestrige Sendung «Yo–ho und ne Buddel voll Bits – die Piratenpartei nimmt Fahrt auf» über den Erfolg und die Chancen der Piratenpartei gerade – aber nicht nur – bei den jungen Wählern:

Der Angriff könnte die Parteienlandschaft verändern. Im Europaparlament sitzt die “Piratenpartei” schon, jetzt wollen die digitalen Freibeuter auch in den Bundestag einziehen. Ihr erster Abgeordneter ist schon da, übergelaufen von der SPD. “Freiheit im Netz” fordern die überwiegend jungen Parteimitglieder, kritisch beäugt von den mit dem Internet weniger vertrauten Älteren. Aber vielleicht werden die Piraten am Ende beweisen: die Jugend ist nicht so unpolitisch, wie oft behauptet. Um sie als Wähler zu gewinnen, muss man nur die richtigen Ziele propagieren. Steht Deutschland vor einem Sechs-Parteien-System?

Wie @cadoe in ihrem Tweet schon hervorgehoben hat, ist gerade die ab 11:23 zu hörende Erklärung des Strafrechtsexperten Prof. Dr. Ulrich Sieber vom Max-Planck-Institut sehr gut. Ohne jede Polemik, sondern rein auf die Fakten bezogen, erläutert er die verfassungsrechtlichen Bedenken gegen das Websperrengesetz der Bundesregierung.

Die ganze Sendung kann entweder im Flashplayer auf den Seiten von HR2-Der Tag nachgehört werden oder hier im Player, bzw. als MP3 heruntergeladen werden:

[flash]http://mp3.podcast.hr-online.de/mp3/podcast/derTag/derTag_20090707.mp3[/flash]

2 Gedanken zu “HR2-Der Tag über Piratenpartei und Netzzensur

  1. Fühle mich geehrt – ein Link auf meinen Tweet:-)

    Was das Sechsparteiensystem angeht: wenn die etablierten Parteien es nicht schaffen, die Piraten-Inhalte zu verstehen und selbst voranzutreiben, wird es wohl dazu kommen. Dass die Piraten so schnell im Mainstream ankommen, glaube ich nicht. Und wenn man die “Beschränktheit der Themen” belächelt, um die sich die Piraten heute kümmern, sollte man vielleicht mal an die Anfänge der Grünen denken. Irgendwann haben die “Großen” (wer ist das heute noch?) Inhalte aufgegriffen, weil sie verstanden haben, dass die Menschen sich damit beschäftigen und Antworten haben wollen…

    Und an alle, die das hier lesen und HR2 Kultur noch nicht kennen: TextUndBlog hat mich bekehrt – es lohnt sich!!!

  2. @Carmen:

    Wegen Deines verlinkten Tweets: Ehre wem Ehre gebührt.;) Ganz ehrlich, da ich gestern sehr beschäftigt war, habe ich die Sendung nicht mitbekommen, und wenn Du das heute nicht getwittert hättest, wäre sie wohl ungehört an mir vorbeigegangen.

    Wegen der Piratenpartei: viele kritisieren das ja, dass es sich um eine nur wenige Themen behandelnde Partei handele. Und da ist der Vergleich zur Anfangszeit der Grünen und zu dem von den damals etablierten Parteien nicht berücksichtigten Thema der Umweltpolitik in der Tat angemessen. Die Netzpolitik ist das Umweltthema der Piraten. Ein Achtungserfolg bei den Bundestagswahlen im Herbst – und den wird es geben, da bin ich mir sicher – wird den Parteien, die dieses Thema allzu sträflich vernachlässigt haben, zeigen, dass hier ein Umdenken angebracht ist. Auch das ist ein Erfolg der gerade aufkommenden Solidarisierungsbewegung im Netz. Ich beziehe mich dabei auf die Solidarisierung all derer, die Bürgerrechte im Internet bedroht oder zumindest nicht genügend respektiert sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.