Hamburg bloggt: Von Eisschollen und Möwen

Möwen kreisen an den Landungsbrücken

Eisschollen treiben auf der Elbe Gestern bin ich wieder vom Heimaturlaub aus dem Saarland zurückgekehrt. Heute war ich dann gleich mal mit der Kamera an der Elbe unterwegs, um Möwen und Eisschollen zu fotografieren und meinen ersten Artikel für Hamburg bloggt zu schreiben:
«Eisige Elbe: Schollen schlecht für die Schifffahrt»

Die klirrende Kälte hält ganz Deutschland in eisigem Atem. Davon bleibt auch Hamburg nicht verschont. Die Schifffahrt in und um Hamburg wird in weiten Teilen vom Zugriff des Eises beeinträchtigt.

Weiter auf Hamburg bloggt.

Hamburg bloggt

13 Gedanken zu “Hamburg bloggt: Von Eisschollen und Möwen

  1. Mensch Markus, jetzt fährst du blogtechnisch sogar zweigleisig! Welch ein Elan!

    “Hamburg bloggt” ist übrigens auch sehr schön designed. Wie die gefrostete Hansestadt selbst auch …

  2. Ah, wunderbar, ich erinnere mich gerne an einen Winter, in dem auf der zugefrorenen Alster Marktstände aufgebaut waren, muss Anfang der 90er gewesen sein. Schön fand ich es immer, im Nachtdunkeln (nachmittags um 5:00) die Rufe spielender Kinder zu hören.

  3. @Elke: Zweigleisig ist gut. Ich bin ja schon vier– bis fünfgleisig (ciberaBlog, StaBi-Blog, TwitKrit), wenn man die Videotheke dazu zählt, sogar sechsgleisig.

    @Dirk: Zu diesem Thema schlummert schon seit ein paar Tagen ein Artikel in meiner Wong Roll (rechts in der Sidebar): Alstereisvergnügen – Wann hält das Eis der zugefrorenen Alster?. Wahrscheinlich hast Du die Alster 1991 zugefroren erlebt. Den aktuellen Alster-Zustand kannst Du übrigens immer auf alsterwetter.de betrachten.

  4. Ups, ins Fettnäpfchen getreten …

    Dann korrigiere ich meine Aussage mal dahingehend, dass … Ach, ich halte jetzt besser meinen Mund!

  5. @Elke: Iwo, nix Fettnäpfchen. Ich brauchte nur mal eine Gelegenheit, mir irgendwo aufzuschreiben, wo ich überall bloggend tätig bin. 😉

  6. Ja, da ist der Exil-Hamburger schwer begeistert!

    Bin als Kind auf zugefrorenen Kanälen in Hamburg (Kuhmühlenteich) geschliddert.

    Muss ich gleich mal in meine Blogroll aufnehmen die neue Spielwiese von Herrn Trapp. Verweis im Hauptstadtblog folgt.

  7. @Sabbeljan: Bei mir in der Nähe gibt’s ja auch einen Teich (den Mühlenteich). Da kam ich gestern vorbei und musste zu meinem großen Bedauern erkennen, dass er trotz klirrender Kälte nicht zugefroren ist.

    Danke für die wohlwollende Zurkenntnisnahme von Hamburg bloggt.

  8. @Jekylla. Es gibt überhaupt keinen Anlass, ein schlechtes Gewissen zu haben. Ich hab das ja gern gemacht, und Sie sehen ja: es ist noch zusätzlich etwas dabei herausgesprungen: Doch pstt!, Feind Freund liest mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.