Mein iPhone ist da – das Netz in der Hand

Mein iPhone - zum Test mit Text & Blog

Heute ist mein am Donnerstag bestelltes iPhone angekommen. Ich hatte nach Lektüre dieser Meldung (Standard.at) zugeschlagen, weil ich endlich ein iPhone ohne Telekom-Vertrag erstehen konnte. Da ich’s nicht per Nachnahme bestellen konnte, weil ich ja tagsüber so gut wie nie zuhause bin, hab ich es per Vorkasse bestellt. Der Andrang war so riesig, das mir erst am Freitag Mittag die Bestätigungsmail mit den Überweisungsdaten übermittelt werden konnte. Drei Werktage später ist das iPhone nun da, ging ja ziemlich flott.

Jetzt hab ich – wie mensch auf obigem Foto sehen kann – das Netz in der Hand. der Zugang über meinen Netzanbieter ePlus, wo ich ja eine Internet-Flatrate habe, hat (nach einiger Recherche) funktioniert. Noch fehlt mir die Zeit, alles in Ruhe anzuschauen. Aber ich bin schon schwer begeistert. Am Wochenende werde ich mich richtig in die iPhone-Welt einarbeiten. Das nötigste hab ich heute Abend aber schon mal konfiguriert. Erste Tipps zu Twitter-Clients fürs iPhone hab ich auch schon auf Twitter bekommen. Weitere Infos im Netz gibt’s ja zur Genüge. Ein schönes Blog mit Themenfokus iPhone hab ich auch schon gefunden.

Ach, ist das aufregend. 😉

Update 30.11.08: Im iPhone-Blog gibt’s einen Artikel zum Simyo-Angebot.

16 Gedanken zu “Mein iPhone ist da – das Netz in der Hand

  1. Hey, viel Spass!

    Mein SonyEricsson spielt eine Liga tiefer, aber es ist ebenfalls ein tolles Spielzeug. Vor allem mit dem 25,- Euro für 1000 Minuten – europaweit. Yeah! 🙂

  2. @truetigger: Ja, mit dem Opera Mini drauf – seit vorgestern mit der noch besseren Version 4.2 !- fährt mensch in der Tat auch nicht schlecht. Das Sony Ericsson war ja bisher auch mein mobiles Netzgerät.

  3. Wieso ePlus? Geht das? Seltsam … – Halt mal das iPhone zur Seite gekippt, wenn Du Deine Seite aufrufst. Passt mehr drauf, resp. kannst mehr sehen. 😉

  4. Nils, ob Du’s glaubst oder nicht, ich hab sogar gestern Abend ein Quer-Foto aufgenommen. Hab mich dann nur wegen des Titels “Das Netz in der Hand” für die Hochkant-Version mit der Hand auf dem Bild entschieden:

    iPhone quer - das Display passt sich automatisch an die Drehung an.

    Die Möglichkeit das Display zu drehen ist aber in der Tat das faszinierende am iPhone.

    Und wegen ePlus: Deshalb hab ich ja so lange gewartet, bis ich mir ein iPhone zugelegt habe. Ich wollte auf gar keinen Fall zu T-Com wechseln und mich auch nicht auf so einen langen Vertrag einlassen.

  5. Hach. Tolles Spielzeug. Ich liebe meines ja auch heiß und innig. Von daher wünsche ich Dir viel Spass damit. Bin gespannt auf die ersten iPhone-Tweets aus dem Stadion 🙂

  6. Dann freu Dich schon mal auf Sonntag, da wird natürlich wieder live vom Millerntor getweetet, stilvoll mit zuvor im St. Pauli-Strumpf gewärmtem iPhone. Als Faustus mir das Teil geschenkt hatte, hab ich ja noch kein iPhone gehabt. 😉

  7. Auch wenn der ironische Unterton in der Frage auf der Strecke von Berlin nach Hamburg nicht verloren ging, beantworte ich diese gern, Frau Generator: Ja, die Socke passt!

    Und ist es nicht eine schöne Geschichte, dass ich noch gar kein iPhone hatte, als ich sie von einem lieben Leser (wie hier berichtet, von dem Herrn Faustus aus München) geschenkt bekam?!

    Und dass morgen, die ebenso von Faustus beschenkte Frau Jekylla und ich in der Südkurve bei den Ultras stehen werden, mit unseren Pauli-Strümpfen (ich meine die am Funkfernsprecher) und live vom Millerntor berichten werden, was das Twitter-Zeug hält?!

    Ja, die Pauli-Socke passt noch. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.