Adieu FCS, das wars!

Abschiedstweet zur Niederlage des FCS gegen Worms

Das wars. 0:1 verloren. So gut wie aus für meinen Verein, nach 23 J. muss ich mich von meinem #FCS verabschieden. http://tinyurl.com/2g7nej

Seit 1985, also seit 23 Jahren (in Worten dreiundzwanzig!), bin ich Fan des 1. FC Saarbrücken. Ich habe heute wieder einmal mit meinem Verein gelitten. Am FCS-Fanradio und auf Twitter. Die junge Mannschaft des 1. FCS hat nach dem Abstieg in die Oberliga am vorletzten Spieltag gegen den direkten Mitkonkurrenten Wormatia Worms 0:1 verloren und dürfte, so denn am letzten Spieltag nicht noch irgendein Wunder geschieht (und das wird es nicht), aus dem Rennen um die Qualifikation für die neue 4. Liga sein. Ich bin am Boden zerstört. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

20 Gedanken zu “Adieu FCS, das wars!

  1. Ich hab’ dieses Spiel sogar noch gesehen, grauenhaft! Um das zu verdauen werde ich noch einenWeile brauchen. Aber auch ich werde mich nach 36! oft anstrengenden Jahren vom Verein distanzieren müssen. Habe meinem Sohn für jedes Spiel, das ich in der nächsten Saison gucken werde, 100 € versprochen. Adieu FCS!

  2. Ja, Peter, da hat ein Verein heute wohl auf einen Schlag (natürlich war das ein schleichender Prozeß, aber heute kam es raus) viele treue Fans verloren. Die Abschiedstexte auf ludwigspark.de (momentan wegen des großen Abschiedsaufkommens komplett überlastet) sprechen Bände.

    Beispiel:

    Nr.171998 | Luggi Denz
    24-05-08 | 17:00
    Nach 32 Jahren sag ich dann auch mal tschüs!
    Gruß an die gesamte Lupa-Gemeinde. War trotz allem immer ein netter Zeitvertreib hier.
    Respekt an alle, die dem Verein jetzt immer noch die Treue halten (die wird es auch weiterhin geben). Viel Spaß nächstes Jahr gegen ElversbergII !!

    🙁

    Achso: pro neues Stadion!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Traurig. Sehr traurig, was aus dem ehemaligen Traditionsverein geworden ist. Wir sind den umgekehrten Weg von Hoffenheim (von der Kreisklasse in die 1. Bundesliga) gegangen.

  3. Ich bitte dich, der war doch nicht naiv, auch nicht leicht naiv. Es ist doch vollkommen ok, dass man sich bei diesem Thema in der Nachbarschaft umschaut.

    Aber die Dimensionen der Enttäuschung über das schlimme und nahende Ende des 1. FC Saarbrücken sind wirklich erschreckend. Es handelt sich bei meinem Abschied also offensichtlich nicht um ein singuläres Phänomen.

  4. Hai Markus,
    Grüße aus Heidelberg.
    Du willst doch hoffentlich nicht wirklich unseren guten, alten FCS hängen lassen?? Nanana, untersteh´ Dich!!! War zwar wirklich bitter heute (bin im Ludwigspark gewesen – grauenhaft), aber: je tiefer der Verein fällt, desto stärker auch der Selbstreinigungsprozess. Irgendwann spielen wir so tief unten, dass auch der letzte Polit-Clown kein Interesse mehr dran hat, beim FCS ein Amt zu übernehmen. Vielleicht ist ja die 5.Liga tief genug und es beginnt endlich ein echter Neuanfang?
    Also, Trikot nicht verbrennen sondern schön brav anziehen und zum FCS gehen!!

  5. Hi Steff!
    da muss ich schon meinen Abschied vom FCS verkünden, um mir einen Kommentar von Dir zu “verdienen”. 😉 Erstmal viele Grüße aus Hamburg.

    Trikot und Schals und sonstige Fan-Devotionalien werden natürlich nicht verbrannt, aber mehr vermag ich im Moment nicht an Bekenntnis für diesen Verein auszusprechen, der es mir in den letzten drei Jahren immer schwerer gemacht hat, ihm zu folgen (unabhängig von meinem Wegzug).

  6. Hi Markus!
    Ich kondoliere. Ich kann mich noch daran erinnern, als der FCS in der 1. Bundesliga war. 92/93 mit Peter Neururer als Trainer, oder? Ach je, die Saison davor war ich das erste Mal beim HSV, so lange ist das schon her.

    Mein zweiter Verein, der VfB Oldenburg (aufgrund des Studiums in OL) hat sich ja aus den schlimmsten Niederungen wieder etwas nach vorne gearbeitet und sogar noch theoretische Chancen auf die Regionalliga…

    “Auferstanden aus Ruinen” wünsche ich dem FCS (aber natürlich nicht dasselbe Ende)…

  7. Danke. Ja ist alles sehr bitter. In der 1. BuLi-Saison hab ich mir sogar mal beim Torjubel den Fuß gebrochen (beim 1:0 von Eric Wynalda gegen Karlsruhe, Endstand 2:0 für den FCS), hab ich dir ja, glaube ich, mal erzählt.

  8. Es wird nie einen Neuanfang mit Victor’s geben. Und was Herr Kaminski sich erlaubt, ist einfach nur unterste Schublade. Er war definitiv nicht der richtige Trainer. In meinem Blog werd ich dazu heut oder morgen auch noch schreiben.

  9. Carsten, um das mit dem Trainer einzuschätzen, bin ich zu weit weg. Aber du bist ja nah an den Geschehnissen dran und gewöhnlich gut informiert. Also hat für mich deine Aussage zum Trainer auch ein gewisses Gewicht. Ich werde deinen Bericht mit Interesse lesen.

  10. Ich muss zu meiner Schande aber gestehen, dass ich nicht selbst beim Spiel war und der Spielbericht wieder von nem Gastautor kommen wird 😉

    Ich bin fassungslos, dass sich ein Trainer bei theoretischer Chance auf Platz 4 sich vor die Kameras stellt und die Hoffnung aufgibt und gleichzeitig seinem Vorgänger die Schuld gibt. Wofür wird der Mann bezahlt?

  11. Mensch Markus, das mit dem FCS ist ja wirklich sch … Als echter Fan hat man da zu knabbern.

    So geht es mir immer mit den Volleyballern, die gerade zum xten Mal versuchen, ein Ticket für Olympia zu lösen. Gestern habe ich nach 2 Sätzen Rückstand gegen Cuba weggeschaltet, weil ich das Elend nicht mehr ausgehalten habe. Kurioserweise haben sie dann doch noch gewonnen. Beim Zuschauen hätte ich bestimmt einen Schwächeanfall erlitten … Aber wenn sie heute gegen Spanien vergeigen, war es das …

    Widmest du nun deine ganze sportliche Aufmerksamkeit St.Pauli?

  12. Also meine Zuwendung zu St. Pauli (ich hab ja sogar ‘ne Dauerkarte – Stehplatz Südkurve – für die nächste Saison beantragt), hat mit der Abwendung vom FCS nichts zu tun. Aber natürlich ist es auch schöner, einen Verein direkt vor Ort live zu unterstützen bzw. mit ihm mit zu fiebern (und notfalls auch mit ihm zu leiden), als dies immer nur auf die Distanz – über’s Netz und mittels Fanradio – zu machen, wie ich das die letzten drei Jahre mit dem FCS getan habe.

    Ich drück dir die Daumen, dass die Volleyballer heute gegen Spanien gewinnen. In ‘ner knappen Stunde (15 Uhr) geht’s ja schon los, wie ich gerade gesehen habe.

  13. :-((

    Fan zu sein, kann man nicht abstreifen. Glaub ich. Die Stadt und die Region braucht einen solchen Verein wie den 1. FCS – allerdings nicht in der Form. Vielleicht sollten wir den Club kaufen?

    Hier in Berlin fiebere ich ja noch ein wenig mit Union, die im letzten Spiel gegen RWO die theoretische Chance haben in die neue 3. Liga aufzusteigen…

  14. @Sabbeljan: Zum Thema “Fan zu sein, kann man nicht abstreifen”: Ich hab vorgestern Nacht geträumt, Köllerbach würde am letzten Spieltag gegen Worms gewinnen und der FCS wäre doch noch gerettet. So krank ist das alles schon.

  15. die hoffnung…

    träumen muss man immer dürfen. auch wenn’s nicht vergleichbar ist, aber als der HSV auf platz 18 stand und der erste abstieg aus der ersten liga anstand, da bin ich vereinsmitglied geworden (nach dem motto: jetzt erst recht!). seitdem gehts bergauf 😉

  16. Hallo Markus,
    wir werden den Sportfreunden Köllerbach auch ganz fest die Daumen drücken – das tun wir ja sowieso. Die SFK waren in dieser Saison schon für Überraschungen gut, haben so manchen Favoriten geschlagen und im Saarlandpokal sogar den Regionlalegisten Elversberg ausgeschaltet. Auch wenn die Mannschaft durch verletzungsbedingte Ausfälle extrem geschwächt ist und auch die letzten Ergebnisse alles andere erwarten lassen, möglich ist alles. Aber ehrlich gesagt, es wäre ein kleines Fußballwunder.
    Markus, ich mag den FCS nicht sonderlich, aber dennoch ist es die einzige saarländische Mannschaft, die es von der Kapitaldecke und von der Zahl der Fans in einer höheren Liga bestehen könnte. Bedauerlich, dass das Potential des Vereins aufgrund von Missmanagement und Überheblichkeit aller Beteiligten nicht genutzt wird. Für die Region ist es schade, dass sie in der absoluten Fußball-Bedeutungslosigkeit versinkt.

  17. Andrea, dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Danke für deinen Kommentar und – eines kann ich doch noch sagen – wenigstens haben eure Köllerbacher das geschafft, was auch dem FCS “gelungen” ist: in der Oberliga zu bleiben. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.