Eurovision Song Contest 2007

Praktischer Grand-Prix-Service: Lukas Heinser und Stefan Niggemeier geben Kurzeinschätzungen und verlinken die Videos aller Eurovision-Song-ContesTanten und nennen es ganz unbescheiden den Großen-Grand-Prix-Führer-2007.
Doch damit nicht genug: Auch tippen (und etwas gewinnen) kann man bei Herrn Niggemeier in der – diesmal bescheiden benannten – Kleinen-Grand-Prix-Wette-2007.

Eine nette Idee des Grimme-Online-Award-Nominierten Stefan Niggemeier.

Von mir gibt es hier zusätzlich noch ein paar Links zum Eurovision Song Contest, die sicherlich helfen, die Siegeschancen einzuschätzen, oder sich auch auf die falsche Fährte führen zu lassen ;-):

  • Die netzeitung berichtet, britische Buchmacher würden vermelden: «Cicero ist die Nummer eins» (Wer’s glaubt…).
  • Wer sich für seinen Tipp am bisherigen Abschneiden der Nationen orientieren möchte, findet eine Gesamtsiegerliste in der Wikipedia.
  • Peter Urban, die deutsche Stimme des Grand Prix, spricht im Spiegel-Online-Interview rückblickend von den “Eruptionen des Stolzes” (bitte selbst lesen, was er damit meint) und erwartet Russland, Bosnien, Griechenland oder Schweden ganz vorne.
  • Der NDR hält aktuelle Infos auf ndrtv.de/grandprix und überträgt auf gleicher Adresse heute abend ab 21.00 Uhr das Halbfinale und am Samstag ab 20.15 Uhr das Finale als Livestream.
  • Für Herrn Exit steht bereits fest: «Bulgarien gewinnt den Grand Prix Eurovision Song Contest» (Man beachte den Versuch einer suchmaschinenoptimierten Titelwahl!).
  • Und Herr Rob, ja der feine Herr Rob, weiß mehr als wir alle, doch er deutet es nur an.

Wie dem auch sei, ich hoffe, ihr macht mit bei der Kleinen-Grand-Prix-Wette-2007. Ich habe meine ahnungslosen Tipps schon abgegeben.

Als Saarländer möchte ich diesen kleinen (ach Gott, sind wir heute wieder alle bescheiden) Exkurs in die Welt des europäischen Schlagercontests abschließen mit dem bisher einzigen Grand-Prix-Siegertitel aus deutschen Landen: «Ein bisschen Frieden» vor 25 Jahren gesungen von der Saarländerin Nicole. Immerhin hat die guitarrespielende Rüschenbluse 1982 einen bisher nie wieder erreichten fulminanten Sieg für uns eingefahren: Also Nicole, sing für uns ein kleines Lied:


Direktlink YouTube

Wo Cicero recht hat, hat er recht: «Frauen regier’n die Welt».

16 Gedanken zu “Eurovision Song Contest 2007

  1. Sehr hübsch, dass Peter Urban nach eigener Aussage auch immer falsch tippt. Von meinen Top 5 sind auch schon zwei im Halbfinale ausgeschieden…

  2. @The Exit: Nix gegen Torsten (den ich ja gar nicht kenne), aber da hätte ich ja viel zu tun, alle Prognosen im Web zu kommentieren ;-). Da beschränke ich mich doch lieber auf die Teilnahme an der Kleinen Grand Prix Wette von Stefan Niggemeier.

    @Bettina: Einen Tipp für die Top5 hab ich gestern auch schon verloren.

  3. Live-Report: Ich bin leider erst beim 10. Beitrag eingestiegen. Bei meinen Favoriten unter denen, die ich gehört und gesehen habe, muss ich mich an der Balkanisierung des Grand Prix beteiligen:

    1. Bulgarien (würde ich freiwillig noch einmal hören)
    2. Serbien (musikalisch auch akzeptabel)
    3. Moldawien (langweiliger Rocksong, aber heiße Puppe 😉

    Cicero ist vermutlich ganz ok, wenn man denn auf Swing steht…

  4. Hi Henning!

    Wir sind gerade von der Geburtstagsfeier von meiner Schwägerin zurückgekommen udn schauen jetzt den Schnelldurchlauf und sind gespannt auf die Punktevergabe.
    Bulgarien wird auf jeden Fall unter die TOP 5 kommen.
    Grüße aus dem Saarland,
    Markus

  5. Was ist eigentlich dem Bewertungssystem widerfahren? 8, 10 und 12 Punkte vergibt jedes Land, dazu gesellen sich dann mal 1 Punkt für den, 5 Punkte für jenen oder auch mal 7 Punkte?!

    Ok, bei fortschreitendem Dividieren der europäischen Länder (zuletzt: Montenegro – oder ist Bayern inzwischen auch unabhängig 😉 konnte man wohl nicht mehr von 1 bis 8 plus 10 plus 12 durchdeklinieren, aber bei der Punktevergabe kleiner als 8 steige ich nicht durch! Ich hätte mich besser vorbereiten sollen…

  6. Ist doch ganz einfach, 1-7 Punkte werden in einem Wisch aufgetischt und dann spannungsaufbauend werden 8, 10 und 12 vergeben.
    Serbien (wie von mir bei Niggemeier getippt) hat gewonnen. Hab auch bei meinem Tipp insgesamt drei richtige in der Top 5: Serbien, Bulgarien, Türkei.

  7. Ok, ich lag mit meinen Favoriten nicht schlecht… aber auch ok, wenn Herr Urban das Bewertungssystem kritisiert. Ohne Änderung wird dieses Geschäftsmodell nicht lange überleben.

    Die Bewertungen in Relation zur Einwohnerzahl setzen – kann’s doch auch nicht sein?! Aber dieses Geschacher unter den Ostblockländern macht auch keinen Spaß. Gähn!

  8. Irgendwas passt da doch nicht mehr. Die ersten 10 Plätze sind Oststaaten. Es kann doch nicht sein, das der ganze Westen soooo schlecht ist. Natürlich hab ich nicht erwartet, das Roger gewinnt. Aber Neuzehnter??. Das hat er einfach nicht verdient. Das Nachbarländer sich gegenseitig bewerten ist normal, anders läßt sich ja auch nicht erklären, das die Türkei regelmäßig aus Deutschland 12 Punkte bekommt, oder? Aber wenn 20 Ostländer sich gegenseitig Punkte zuschieben haben die übrigen doch überhaupt keine Chance.

  9. Zumindest den französischen Beitrag hätte ich ein wenig höher eingeschätzt. Cicero war gut, aber nicht überragend. Es ist das typisch deutsche Grand-Prix-Lied der letzten Jahre, das beim Auftritt dann zu verkrampft für ernsthafte Titelchancen wirkt.

    Sehe da Parallelen zu Max Mutzke: guter Sänger, routiniertes Lied, aber nicht überragend.

  10. Bis zur Hälfte der Darbietungen haben wir ja noch gehofft, dass da noch etwas Gutes kommen muss. Aber es blieb bei dem einzigen qualitativ guten Song von Roger. Das war der schlechteste ESC den wir je erlebt haben. Da singen ja noch einige beim Casting von DSDS besser. Zumal DSDS dann auch noch lustiger ist.
    Wir sollten nur noch solche Spaßmacher wie Raab und Co. dahinschicken.
    Wir werden uns diesen Mist jedenfalls nicht mehr antun!

  11. shit happens!!! man kann halt nix dagegen machen!! osteuropa helfen sich gegenseitig aber WENN DEUTSCHLAND IMMER SOLCHE MUSIKER AUFS DIE BÜHNE SCHICKT DA BRAUCHT MA DOCH NET WUNDERN DAS ROGER CICERO AUF PLATZ 19 IST….die osteuropäischen Sprachen werden halt von mehreren Ländenr gesprochen und deren musik wird auch von vielen ländern gehört…..deutsch?????????? schweiz, österreich aber die beiden nachbarländern werden kaum für die deutschen angerufen haben, denn sie selbst sind ja scho gescheitert siehe dj bobo…………..how the cow sag ik nur! dat it einfach pek gehobt!!!

    VIELLEICHT SOLLTE DEUTSCHLAND MIT RUSISCH-SERBISCHE MUSIK ANTANZEN DANN KLAPPT

    AM SCHLIMMSTEN IST SIE GEBEN UNSER GANZE FERNSEHGEBÜHREN AUS FÜR DEN LETZTEN BULLSHIT WIE DEN GRANDPRIX

  12. Die osteuropäischen Sprachen?! Als Kategorie gibt es die ja wohl kaum. Ungarn, Rumänien und Serbien sind zwar Nachbarländer, aber wie sieht es dort mit den sprachlichen Gemeinsamkeiten aus?

    Außerdem hatte die Mehrheit der Teilnehmer völlig oder zum Teil auf Englisch gesetzt, siehe diese Tabelle im Wikipedia-Artikel. Ne, ich glaube nicht, dass die Sprache das Kriterium ist, an dem man die Dominanz der osteuropäischen Länder festmachen kann.

  13. Danke, Henning, für die Richtigstellung zu den Sprachen.
    Apropos Richtigstellung: ich habe auch deinen Link in obigen Kommentar korrigiert ;-).

  14. Wo blieb die Wertung aus Absurdistan? In unserer Tageszeitung stand ein genialer Artikel (http://tinyurl.com/23zz4f) zum Thema, welcher den Nagel auf den Kopf trifft.
    Gut war auch auch noch ein Leserbrief, welcher auf diesen Artikel folgte. Kurz zusammengefasst: Die erfolgreichsten Beiträge von uns in den letzten Jahren waren Klamauk von Raab und Co. und 1999 der 3. Platz von Sürpriz. Warum schicken wir nicht mal einen türkischen Komiker mit einer slawischen Begleitband? Achja, natürlich müssten dann im Mai 2008 alle Deutschen im gesamten Osteuropa Urlaub machen und von dort aus voten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert