Mateo Gil verfilmt ‘Pedro Páramo’

Dass der Hispanistentag mit seinen Themen am Puls der Zeit ist, zeigt sich mir auf kuriose Weise an folgendem Detail: Gerade heute morgen hat Elmar Schmidt (vorher Uni Saarbrücken, jetzt Uni Bonn) einen interessanten Vortrag gehalten, in dem es unter anderem auch um Juan Rulfos Roman “Pedro Páramo” ging, und zwar darum, ob sich für die Literaturkritik- und wissenschaft mit der ecocrítica, also der Erforschung der Literatur, die sich mit dem Umgang des Menschen mit der Natur beschäftigt, nicht ein neues Feld eröffnet, doch ich schweife ab… Also nach diesem Vortrag über Pedro Páramo lese ich eben in El País, dass Mateo Gil sein neuestes Projekt angekündigt hat. Er wird den weltberühmten Roman, der über Mexikos Grenzen hinaus schon zum kulturellen Erbe ganz Lateinamerikas und der Iberischen Halbinsel gehört, verfilmen, mit Gael García Bernal in der Hauptrolle. Man darf also gespannt sein, auf den nächsten Film des Drehbuchschreibers und Freundes von Alejandro Amenábar.
Apropos Amenábar, leider ist der Vortrag über Amenábars Film “Mar Adentro” (Co-Drehbuchschreiber war Mateo Gil) ausgefallen. Dies gab mir jedoch die Möglichkeit in der unverhofft eingetretenen kurzen Pause dies zu bloggen. Jetzt geht’s weiter im Kongress… Ecocrítica. Multilingüismo, Metáforas y traducción. Alles sehr spannend hier…

2 Gedanken zu “Mateo Gil verfilmt ‘Pedro Páramo’

  1. Hallo Markus,

    seit 2007 und der mir von Dir zugetragenen Info, dass ‘Pedro Páramo’ nochmal von Mateo Gil verfilmt werden soll, suche ich ab und an nochmal nach diesbezüglichen Neuigkeiten…
    Leider scheint das Projekt wohl aus finanziellen Gründen gecancelt worden zu sein:
    http://www.abcguionistas.com/noticias/guion/11111111111111111111111111111114qc/la-adaptacion-de-mateo-gil-sobre-pedro-paramo-paralizada-por-dinero.html

    Ist wohl so eine Sache mit eine den Verfilmungen von großen Klassikern der Literaturgeschichte… erinnert ein bisschen an die diversen Quijote-Desaster…

    Oder weißt Du neues?

    Allerbeste Grüße,
    Elmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.