Sauce Bolognese mit Pasta Pappardelle Pomodoro

Sauce Bolognese mit Pasta Pappardelle Pomodoro Ehe ich dieses extrem leckere Bolognese-Rezept vorstelle, noch ein paar Worte zu den Nudeln: Dass ich durch meinen kürzlich vorgestellten Pastamaker zur Zeit auf dem Nudeltrip bin, ist sicher verständlich. Nach Tagliatelle mit Shi Take und Fettuccine Gorgonzola hatte ich die Nudelmaschine gestern innerhalb einer Woche schon zum dritten Mal im Einsatz: dieses Mal hab ich mich für einen Nudelteig mit Ei und einem Zusatz – hier Tomatenmark – entschieden. Heraus kamen Pappardelle Pomodoro:

Pappardelle Pomodoro kommen aus der Nudelmaschine Während ich zu Bolognese sonst meist Spaghetti mache, habe ich mich nun bewusst für eine andere Nudelform entschieden. Die Italiener essen sie in der Regel auch nicht zu Spaghetti. Fettuccine oder Tagliatelle sind besser geeignet, weil sie nicht so glatt sind und an ihnen die Soße besser hängen bleibt. Da ich diese beiden Nudelformen schon hatte, sind es bei mir nun die Pappardelle geworden. Rezept für 300 g Nudeln: 250 g Weizenmehl, 1 Ei und 1 EL Tomatenmark.

Und so sahen die 6 Minuten gekochten Nudeln dann auf dem Teller aus:

Pappardelle Pomodoro

Doch kommen wir nun zu dem, was diese extrem köstlichen Nudeln zu einem perfekten Essen machen. Eine 3 – 4 Stunden gekochte Bolognese-Soße, die nichts mit der in 30 Minuten angefertigten Schnellvariante zu tun hat.

Zutaten für 4 Personen:

500 g Rinderhackfleisch
100 g Pancetta (oder Schinkelwürfel)
1 Möhre
2 Stangen Sellerie
6 Tomaten
3-4 Knoblauchzehen
1 gr. (oder 2 kl.) Zwiebel(n)
300-500 ml Gemüsebrühe (am besten selbst gemacht, s. Rezept)
150-200 ml Rotwein
1 Päckchen passierte Tomaten
An Gewürzen:
Curry, rotes Chilipulver, gemahlener schwarzer Pfeffer, Salz und Zimt

So, nun kann’s los gehen. Lasst uns die Bolognese zubereiten. Als Erstes Sellerie und Möhre in kleine Stücke schneiden.

Sellerie und Möhre in kleine Stücke geschnitten

Die Tomaten in heißem Wasser kurz erhitzen, abkühlen lassen und die Haut entfernen (wie das ganz professionell geht, kann man hier sehen). Dann in Stücke schneiden.

Gehäutete, in Stücke geschnittene Tomaten

In einer großen Pfanne – in der am Ende die gesamte Bolognese Platz finden muss – die Pancetta oder Schinkelwürfel anbraten (ohne Zugabe von Fett, die sind fett genug!). Dann das Rinderhack dazugeben und kurz anbraten. Die klein gewürfelten Zwiebeln und den gehackten Knoblauch dazu geben und kurz mit anbraten. Das ganze sieht dann so aus:

Speck und Hackfleisch in der Pfanne anbraten

Etwa eine Minute später auch das Gemüse (zunächst Möhre und Sellerie) zugeben:

Gemüse und Fleisch in der Pfanne

Nach weiterer kurzer Bratzeit kommen die Tomaten in die Pfanne, dazu Curry, rotes Chilipulver und eine kleine Prise Zimt (Vorsicht: nicht zu viel, schmeckt sonst vor!). Das Ganze wird mit der Gemüsebrühe und dem Wein gelöscht, wahlweise auf einmal oder zur besseren Kontrolle über die Konsistenz der Soße nach und nach. Nun auch die passierten Tomaten dazu geben. Darauf ergibt sich folgendes Bild:

Sauce Bolognese 3-4 h köcheln lassen

Diese wunderbare Mischung nun 3-4 Stunden bei niedriger Hitze köcheln lassen und zwischendurch immer mal wieder gut umrühren. Am Ende mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Guten Appetit!

Sauce Bolognese mit Pasta Pappardelle Pomodoro

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Sauce Bolognese mit Pasta Pappardelle Pomodoro"

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Carmen
Gast

Also, WENN ich Fleisch essen würde, würde ich mich glatt zu diesem Gericht bei dir einladen. Ich glaub, ich hab noch nie eine Soße 3-4 Stunden köcheln lassen.
Toll, dass du so viel Freude mit der Nudelmaschine hast und sie so pflegeleicht ist, dass du sie wirklich häufig benutzt. Und dann nur echte Zutaten!!!
Ich sag schon mal GUTEN APPETIT für die nächste Nudelmahlzeit