Hamburger Kuriositäten hier und da

Lengerckestieg

Frau Indica war zu Besuch im schönen Wandsbek. Hier und in weiteren Stadtteilen der Hansestadt sind ihr dabei kuriose Straßennamen aufgefallen, die sie hochwertig bebildert und bestens betextet hat. Diese beiden nicht mit hochwertiger Kamera, sondern gerade eben mit dem Handy auf dem Heimweg von der Arbeit aufgenommenen, Fotos zeigen Straßennamen, die im Indica’schen Text auch erwähnt werden. Bitte lest dort, was Frau Indica so trefflich zu Hamburger Straßennamen aufgefallen ist. Und schaut euch bei der Gelegenheit auch die kulinarischen Tipps – im Hause Indica Verzehrempfehlungen genannt – für Hamburg und Berlin an.

Litzowstraße - Lengerckestraße / Namensänderung am ufer der Wandse

Mit dem gleichen Handy, mit dem ich eben die Straßenschilder fotografierte, hab ich kurz zuvor auf der Arbeit noch den Stabi-Honig abgelichtet, den wir in der Bibliothek verkaufen. Ihr seht, die Hansestadt hat nicht nur ungewöhnliche Straßennamen, sondern wartet auch mit einer kuriosen Produktpalette im Bibliotheksshop auf, wo es zudem auch wunderschöne handgefertigte Stifte, Dosen und Notizbücher aus unserer Buchbinderei zu bestaunen gibt. Hamburger Kuriositäten allerorten.

4 Gedanken zu “Hamburger Kuriositäten hier und da

  1. Eine gute Feststellung! Die Straßennamen in Wandsbek sind mir beim ersten Besuch auch aufgefallen. Sehr viele scheinen einen geschichtlichen Hintergrund zu haben. Du hast dir einen schönen Winkel in Hamburg ausgesucht.

  2. @Thomas: Ja, so ist es. Die Straßennamen haben ihre Geschichte. Dazu hatte ich auch schon mal was gebloggt. Hier in diesem Wegführer zu Wandsbek (PDF) kann man in Punkt 11 nachlesen:

    Die Kattundruckereien, die große Flächen zum Bleichen der Stoffe benötigten, ließen sich auf Grundstücken nördlich und südlich der Wandse (ca. vom Mühlenteich bis zur Wen­demuthstraße) nieder. Die größte Kattundruckerei gehörte der Familie Lengercke. Straßennamen wie Lengerckestraße, Lengerckestieg und Kattunbleiche erinnern an den Wandel des Bauerndorfs zur Kattunproduktionsstätte. Wandsbek galt ab 1804 als Fabrikort.

  3. Oh, die Stabi hat aber auch wunderschöne Kuriositäten zu bieten. Schade, dass ich es wegen des typisch heißen Hamburger Wetters dorthin nicht mehr geschafft habe …

    Jetzt wächst die Zahl der gemeldeten kuriosen Straßennamen auf meiner Seite. 😉

  4. @Indica: Vielleicht klappt es mit einem Stabi-Abstecher bei einem Ihrer nächsten Besuche (wenn Sie jetzt auch leider die Theumer-Austellung nicht mehr sehen werden, wir haben immer gute Ausstellungen).

    Mit den Straßennamen haben Sie aber auch ein interessantes Fass aufgemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.