Nuit Blanche: Ein Film-Noir-Traum in Slow Motion

Nuit Blanche from Spy Films on Vimeo.

Nuit Blanche explores a fleeting moment between two strangers, revealing their brief connection in a hyper real fantasy.

Der faszinierende Film «Nuit Blanche» des Kanadiers Arev Manoukian hat auf der Ars Electronica den Preis als bester Film in der Kategorie «Computer Animation/Visual Effects» gewonnen. Neben vielen anderen Auszeichnungen, die er schon erhalten hat. Ein unglaublicher Mix aus Film Noir, Slow Motion und CGI (3D-Computergrafik), weshalb es nach dem Betrachten des obigen Kunstwerkes auch außerordentlichen Spaß bereitet, sich das Making Of anzusehen. Fas-zi-nierend. Aber erst oben den Kurzfilm «Nuit Blanche» selbst betrachten.

Making Of Nuit Blanche from Spy Films on Vimeo.

[via Alt1040]

7 Gedanken zu “Nuit Blanche: Ein Film-Noir-Traum in Slow Motion

  1. Ach. Ich bin enttäuscht. (Darf ich doch sagen?) Zu artifiziell. Ja, soll es wohl auch sein. Aber trotzdem. Die Emotionen, die hier geweckt werden sollen, überzeugen mich gar nicht. Mag an der Musik liegen. Oder daran, dass echte Menschen Gefühle für mich besser rüberbringen können.

  2. @Christiane: Natürlich darfst Du das sagen. Dass eine verfilmte hyper real fantasy-Szene nicht jedermans (und erst recht nicht jederfraus) Sache ist, ist doch nur allzu menschlich. 😉 Im Ernst: mich hat das Making of sehr fasziniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.