Readability: Online-Texte auf Klick lesbarer

Readability: Auf dieser Seite ein Bookmarklet zur besseren Lesbarkeit von Websites erzeugen Wer viel Text online lesen muss/darf/will und nicht unbedingt alles ausdrucken möchte, um Augen und Bäume zu schonen, wird über das hier vorgestellte Tool sicher genau so begeistert sein wie ich.

Die New Yorker Webagentur arc90 hat mit Readability eine Website erstellt auf der man seine bevorzugten Leseeinstellungen definieren kann, mit je vier Justierungsmöglichkeiten zu Farbe, Textgröße und Rändern. Anschließend zieht man ein Javascript-Bookmarklet in seine Lesezeichenleiste und kann ab sofort alle Seiten per Klick aufs Bookmarklet lesefreundlicher konsumieren. Störende Farben, nervig blinkende Werbung, zu kleiner bzw. ungünstig angeordneter Text werden einfach per Mausklick eliminiert. Großartig. Schont Augen und Nerven. Zum Ausprobieren bitte hier entlang: Readability.

Spiegel-ArtikelSpiegel-Artikel

Die beiden Screenshots zeigen den Vergleich: Der Spiegelartikel über illegale Taxis in Mexiko links in der normalen Ansicht, rechts nach Klick auf das Readability-Bookmarklet.

[via @mattsches]

12 Gedanken zu “Readability: Online-Texte auf Klick lesbarer

  1. Das ist auf jeden Fall ein Webtipp, den ich mir merken werde, weil auch ich immer wieder auf Websites treffe, die ich lesen muss, aber leider wegen ihrer Optik nicht will *g*… Da wäre diese Seite wirklich eine gute Hilfe 🙂

  2. toller tipp – und verblüffend effektiv! danke!

    da ich selbst ein notorischer leser von druckanzeigen mit vergrößerter schrift bin, also bei jedem längeren text erst einmal an dessen gestalt rumpfriemeln muss, ist so ein simples tool herzlich willkommen – und schon als booklet im firefox integriert!

  3. @Kim & Thomas: Finde das auch ungeheuer praktisch. Auch wenn vieles von Hand oder über evtl. vorhandene Druckversionen bzw. über Firefox-Extensions gelöst werden kann, ist diese Variante doch sehr einfach und anwenderorientiert.

  4. Wirklich grandios für (ältere *räusper*) Vielleser! Was mir allerdings eben beim Testen aufgefallen ist. Wenn ich z.B. diesen Artikel hier mit Hilfe von Readability lese, kann ich nicht kommentieren. Der Link erscheint seltsamerweise nicht. Aber für sonstige umfangreiche Texte wie gesagt grandios. Danke für den Tipp!

  5. @Liisa: Da Readability alles außerhalb des Contents ausblendet (Header, Navigation, Werbung ect.), werden auch die Kommentarlinks ausgeblendet, nicht nur bei mir, wie ich gerade getestet habe, auch in Deinem schönen Blog ;-). Aber wer die Funktionen der gelesenen Webseite wieder zuschalten mag, braucht ja nur oben links auf den Pfeil (reload original page) zu klicken.

  6. @Carmen: Ich sehe schon, es lohnt sich ab und an auf Twitter auch auf länger zurück liegende Blog-Artikel hinzuweisen. Das Tool Readability ist wirklich toll, und ich bin beeindruckt, dass Du meinen Twitter-Stream verfolgst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.