Twitter-Momentaufnahme auf Kopflast

Kopflast über Twitter Schön, wie jemand seinen, wenn auch verspäteten, doch durchaus begeisterten Zugang zu Twitter in einem Artikel beschreibt und dabei auch gleich ein paar gute Tipps gibt. Guido Hartenberg aus Köln twittert und bloggt unter dem Namen Kopflast. Und Twitter hat ihn erwischt:

So kann es gehen. Zwei Jahre nach dem Start, im Oktober 2006, habe ich das Phänomen wahrgenommen und mir einen Account angelegt. twitter.com/kopflast. Die Sache ist so einfach und chaotisch, dasz ich mich wirklich frage, warum es zwei Jahre gedauert hat mich darüber zu informieren? Aber besser spät, als nie. Auch wenn die Blogosphäre über Twitter durchaus gespaltener Ansicht ist, bin ich bisher positiv überrascht. Zumindest scheint fast jeder bei Twitter auch ein Blog zu schreiben – erste Momentaufnahme.

Weiter auf Kopflast: «Twitter hat mich erwischt».

4 Gedanken zu “Twitter-Momentaufnahme auf Kopflast

  1. Ja, der Guido hat schon ne schöne Schreibe. Manchmal dreht er sich zwar thematisch im Kreis und ist etwas abgedreht, aber Spaß beim Lesen bekommt man bei kopflast fast immer.
    Jetzt erreicht er schon hier die Aufmerksamkeit. Vielleicht der Start einer ungeahnten Karriere? 🙂 Gönnen würde ich es ihm.

  2. Oh, ich kannte dein Blog bisher auch nicht, und bin erst durch Guidos Hinweis auf deinen Artikel hierhin gekommen. 🙂
    Ist aber schon abonniert.
    Überhaupt .. auch Cibera usw. kannte ich noch nicht. Sieht alles sehr lesenswert aus.:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert