Sicherheitswarnung: Zero-Day-Exploit für Internet Explorer

Wer immer noch mit dem rückständigen Internet Explorer im Netz unterwegs ist (egal in welcher Version, alle sind betroffen!) sollte schleunigst und endgültig zu guten und sicheren Webbrowsern wie Firefox, Opera oder Safari wechseln.

heise online warnt vor einem sich rapide im Netz ausbreitenden Zero-Day-Exploit (Info) für den Internet Explorer:

Antiviren-Software schützt nur begrenzt vor Web-Seiten, die einen solchen Exploit nutzen, um Rechner mit Schadsoftware zu infizieren. Zum Einen überwachen längst nicht alle Virenwächter den Internet-Verkehr; viele beschränken sich darauf, Dateien zu durchsuchen. Aber wenn eine Web-Seite im Browser-Cache landet, ist es meist schon zu spät und der böse Code läuft bereits.

Weiter auf heise online: «Zero-Day-Exploit für Internet Explorer breitet sich aus».

Siehe auch Meldung auf Golem: «Angriffe auf Microsofts Browser durch harmlose Webseiten».

[via Sozlog auf Twitter]

6 Gedanken zu “Sicherheitswarnung: Zero-Day-Exploit für Internet Explorer

  1. Ich werde doch den Teufel tun, an einem Tag wie heute den Internet-Explorer zu öffnen. 😉
    Außerdem folge ich keinen Ratschlägen von Leuten, die für das Blog den falschen Artikel verwenden. Es heißt DAS Blog. 😉

    Im Ernst: Die IE-Nutzer ganz auszuschließen, wird sicher auch keine Überzeugungsarbeit leisten. (Ich vermute mal, sowas blüht einem bei Dir, oder ist es nur ein Warnhinweis auf Deinem Blog?)

  2. @der toby: Wohl wahr. Wenn man auch fairerweise sagen muss, dass ja der IE auch deshalb so gefährdet und gefährlich ist, weil er eben so weit verbreitet ist. Aber wenn die Menschen aus – wie man sieht nicht unberechtigten Sicherheitsbedenken – zu Browsern wechseln, die die Webstandards und Sicherheitsbestimmungen viel besser erfüllen, hat es ja auch was Gutes. Das sollten auch Schulen und Behörden beherzigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.