Neue Geox in Orange und sonstige Farbverwirrungen

Geox am Morgen auf TwitpicNachdem ich heute morgen ein Bild auf TwitPic 1 hochgeladen hatte mit dem Text…

Hab mir neue Geox gekauft. Bin froh über die Farbwahl: ein wenig gediegenes, vielmehr schön auffälliges Orange.

…gab es zahlreiche Kommentare auf Twitter und auf TwitPic zu meinen neuen Schuhen, zum Bart, zur langen Hose und zur Einrichtung. Letzteres sorgte für Verwirrung, weil die Farben auf dem morgendlichen Bild nicht stimmten: Mein Sofa ist nicht braun sondern rot – mal ganz abgesehen davon, dass der Schuss im Morgengrauen extrem unscharf war. Daher hab ich jetzt am Abend nochmal ein Bild nachgelegt: meine neuen Geox in original Orange, und das Sofa, so wie es sich auch in echt präsentiert, in original Rot:

Geox am Abend - Sofa in Originalfarbe

  1. TwitPic ist ein Service, bei dem man Bilder vom PC oder vom Handy aus im Internet veröffentlichen kann und die dann mit einem selbst gewählten Text und einem Link auf das Foto im eigenen Twitterkanal abgebildet werden. Meine bisher auf TwitPic veröffentlichten Fotos, samt der abgegebenen Kommentare, sieht man hier. []

35 Gedanken zu “Neue Geox in Orange und sonstige Farbverwirrungen

  1. … aber auf dem zweiten Foto fehlen mir die Schuhbilder über dem Sofa ;-(
    (*Das* nenn ich mal einen exquisiten Dekorationsstil)

  2. @Frau T.: Das wäre ja in der Tat eine originelle Einrichtungsidee. Neue Kleidungsstücke oder neues Schuhwerk als Kunstfoto gleich an die Wand.

    @The Exit: Die Fotos sind wirklich mit der gleichen Kamera aufgenommen worden. Sooo früh war das gar nicht, aber der Himmel hatte sich gerade während des dringend notwendigen Sommerregens dunkelgrau zugezogen. Kann auch sein, dass ich versehentlich den falschen Filter an der Kamera zugeschaltet hatte (es gibt da so einen Spezialfilter, wenn man vom TV abfotografieren will, vlt. hatte ich den versehentlich eingeschaltet).

  3. Fashionist, das könnte ich doch glatt auf die Visitenkarte setzen. 😉
    Der Bart wird nicht alt bzw. lang, den lasse ich nur aus Zeitnot wachsen. Spätestens Freitag ist wieder Rasur angesagt.

  4. Tja, Markus, die Farben, das Sofa und fehlende Bilder mögen ja den VorkommentatorInnen ins Auge stechen, bzw. eben mal ja, mal doch nicht, aber mein Übersetzerinnenauge entdeckt da eine ganz neue Variante der von mir so “heiß geliebten” Körpersprachenübertragungsprobleme. (Keine Ahnung, ob sich spanische Autoren auch immer so bemüßigt fühlen, genau mitzuteilen, was die eine oder andere Hand, die Beine, die Mundwinkel, die Brauen, die Lider … usw. usf. zu jeder Sekunde so tun). Besonders gern werden sich in englischsprachigen Romanen die Schultern gestrafft (bzw. “squared”. Dein Konterfei aber quadratisiert die Beine/strafft selbige/formiert selbige zum unten offenen Quadrat, oder wie soll man das nennen? Über die Haltung Deines Kopfs muss ich mir meinen nicht zerbrechen – der ist tilted oder schief gelegt, eine Hand stemmt sich vom braun-roten Sofa ab, das Handgelenk der anderen balanciert auf der Kniekuppe, und die Hand baumelt herunter. Wir sollten ein von Dir illustriertes mehrsprachiges Glossar der Körperhaltung und -bewegungen herausgeben. Ach ja – die abgewinkelten orangefarbenen Schuhe am Ende der senkrechten Quadratschenkel nicht zu vergessen. Wenn ichs nicht mit eigenen Augen sähe, ich würds dem Autor nicht abkaufen.

  5. @Klingklang: Senkrechte Quadratschenkel? Ist ja interessant, auf was BetrachterInnen (und Autoren) alles achten.
    Die Idee mit dem illustrierten mehrsprachigen Glossar der Körperhaltung ist klasse, ich vage nur zu bezweifeln, dass ich alle denkbaren bzw. literarisch belegten Haltungen einigermaßen natürlich hin bekäme. 😉

  6. Irgendwie macht mich dieses Twitter immer neugieriger, aber ich hab keine Ahnung ob das jemand aus meiner Nähe auch benutzt *lol* irgendwann werde ich das mal testen.

  7. @The Exit: Herr Exit, seien Sie doch nicht so (geometrisch) streng.

    @Kai: Ja, unbedingt ausprobieren. Du kannst es ja deinem Umfeld vorstellen (per Mail, im Blog) und schmackhaft machen. Twitter ist einfach nur toll.

  8. Wie gesagt so ganz gerafft hab ich es noch nicht *lol* Du schreibst mehrfach am Tag irgendeinen Satz rein? Und dann schreibt jemand Kommentare dazu???

    mhh

  9. @Kai: Man schreibt einfach, was man gerade tut oder was man gerade Spannendes/Kurioses im realen Alltag oder im Netz entdeckt hat. Wer aus dem Kreis der Menschen, die die eigenen Twittermeldungen verfolgen, möchte, schreibt dann auch einen Kommentar dazu. Besonders gern kommentiert werden Bilder, die man bei Twitter über TwitPic hochlädt.

    @Herzblut: Das ist vollkommen korrekt. Würde ich meine Schuhe passend zur Wohnungseinrichtung aussuchen, würde ich mir allerdings auch Gedanken um meine Zurechnungsfähigkeit machen. 😉

  10. In der Tat schönes Schuhwerk! Zur Farbgestaltung und Körperhaltung ist ja schon alles gesagt …

    Bart ab also am Freitag – vor oder nach unserem Mittagessen?

  11. @Kai. Ich nutze StudiVZ nicht, aber ich vermute mal, dass es so etwas ähnliches ist, falls man in diese Leiste einträgt, was man gerade tut (das bieten andere SocialNetworks ja auch, etwa Facebook).
    Twitter hat – im Gegensatz zu StudiVZ – aber den großen Vorteil, dass es ein für alle Anwender (m/w) offenes System ist.

  12. Sie sollten die neuen Schuhe ausschließlich auf Ihrem braunen Sofa tragen – wegen Beißgefahr… 😉

    Haben Sie eine Kollektion von orangefarbenen Geox’, die Sie jährlich ablichten?

  13. So lange Sie die Couch nicht mit nach draußen nehmen, spielt die farbliche Disharmonie mit den Schuhen eine nur untergeordnete Rolle.

    Ist hier eigentlich eine Orangeomania ausgebrochen? Herr r|ob mit seinem CapriSonne-Blogdesign gestern, heute Sie mit den Schuhen? Irgendwer mit neuer Haarfarbe vielleicht noch?

  14. @Frau Indica, Frau Jeky: Haben sich die Damen abgesprochen und beinahe gleichzeitig bei mir kommentiert, um meine Reaktionsfähig– und Schnelligkeit zu testen? Zuzutrauen wäre es Ihnen. 😉

    @Indica: Nein, es ist mein bisher einziges Paar Geox-Schuhe, ich hatte nur zwei (in Wahrheit sogar drei) Fotos davon gemacht, wobei das dritte in der Hocke aufgenommen wurde und – da unvorzeigbar – nicht veröffentlicht wurde.

    @Jekylla: Herr R|ob hat ein neues Blogdesign? Ist mir noch gar nicht aufgefallen. Heute Nacht, gegen 1:15 Uhr war dem noch nicht so. Werde ich mir noch anschauen. Harr R|ob hat eben Geschmack. So viel steht fest.

  15. @Rob Vegas: Hi hi, gerade war eine Kollegin aus der Bibliothek bei mir im Büro und meinte: Aha, da sind ja die Schuhe, die ich schon bei dir im Blog gesehen habe. 😉

  16. mein lieber herr markus, ich pflege meine schuhauwahl sogar beizeiten den äusseren gegebenheiten anzupassen. zur zeit sind blaue schuhe in hamburg schwer angesagt, sogenannte blueports.

  17. @markus’ 13. Kommentar

    >ich vage nur zu bezweifeln, dass ich alle denkbaren bzw. literarisch belegten Haltungen einigermaßen natürlich hin bekäme. 😉

    NEIN – umgekehrt wird ein Schuh draus (oder zwei apfelsinenfarbene): Du rekelst oder lümmelst Dich ganz ungeniert auf dem Sofa herum, und wir versuchen, das sprachlich umzusetzen. Verrenkungskünstler brauchst Du deshalb nicht zu werden. Just be yourself. In your natural surroundings.

  18. @klingklang: Ich sehe schon, du bist nicht nur eine Übersetzerin mit ausgewiesener Sprach- und Beobachtungsgabe, du hast auch einen guten Sinn für Humor. Gefällt mir.

  19. Hola Markus!

    Llegué bien a Barcelona, y ahora estoy pasando mi ultima tarde aquí, ocupadisimo con las maletas y mil cosas.
    Solo te quería escribir para darte noticias y para darta las gracias por tu excelente hospitalidad y gran amistad, en verdad eres mi hermano alemán.

    Cuidate y nos seguimos escribiendo!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.