Zwei Kurzmeldungen zur EM: Quote und Wette

1. Eben getwittert (finde es wirklich erstaunlich, dass SO viele gestern dem deutschem Team bei ihrem ersten EM-Spiel gegen Polen zugeschaut haben):

TV-Quote des deutschen EM-Auftaktes auf Twitter gepostet

Hammerquote bei deutschem EM-Auftakt: Bis zu 25,99 Mio Zuschauer. Marktanteil: 69,6 Prozent!!! DigiTV: http://tinyurl.com/4gdcbs #em08 #tv

Deutschland-Kraotien-Wette bei Robert Basic2. Auch wenn ich davon ausgehe, dass Spanien die EM gewinnen wird (nach ’64 sind sie mal wieder dran, glaube ich), hab ich für Donnerstag auf die Deutschen gewettet, bei Robert Basic. Sollten die Deutschen (und somit ich) verlieren, wird dieses Blog ab Donnerstag- bis Freitagabend in kroatische Farben getaucht werden. Aber keine Angst, liebe Leserinnen und Leser von Text & Blog, ich denke, das wird nicht passieren. Wie Robs Blog in deutschen Farben aussieht, könnt ihr dann ab Do.-Abend bei ihm bewundern. 😉 So oder so, klasse Aktion, Rob!

18 Gedanken zu “Zwei Kurzmeldungen zur EM: Quote und Wette

  1. Das mit der Quote kann ich nur bestätigen. Vor deinem Eltenhaus war die Straße nur spärlich befahren. Minutenlang kein Auto auf der Autobahn. Das hat es glaube ich seit dem Autofreien Sonntag 1973 nicht mehr gegeben.

  2. Ich hing natürlich auch gebannt vor der Glotze … Wie bei bisher jedem Spiel der WM!

    Und ich bin ganz stolz auf meinen bisherigen Tipp-Erfolg: bis jetzt bin ich Spitzenreiterin in unserer Firma mit 13 von 16 möglichen Punkten (2x das richtige Ergebnis und 2x die richtige Tendenz mit der richtigen Tordifferenz).

    Hoffe, der heutige Abend versaut mir nicht die Quote …

  3. Äh, falsch, ich muss mich korrigieren: 2x richtiges Ergebnis, 1x richtige Tendenz mit richtiger Tordifferenz und 1x nur die richtige Tendenz. Wer wird denn da übertreiben wollen … Und ausserdem stünde ich ja dann auch bei 14 statt bei 13 Punkten.

  4. Elke: Hut ab! (Kalauer, wenn ich dabei deinen Gravatar anschau!)

    Auch ich hab die ersten vier Spiele im Spielausgang richtig getippt, aber kein Ergebnis genau getroffen, bin damit 4. von 19 Teilnehmern bei der noch im Saarland entstandenen Tippgruppe BuLiSB, deren Mitglieder aber mittlerweile über ganz Deutschland und teilweise im Ausland verstreut sind. Darüber hinaus bin ich 19. von 99 Tippern (m/w) bei der Twitter-Tippgruppe und 1. von 3 bei der kleinen Bahnblogger-Tipprunde, die Herr Exit ins Leben gerufen hat und die leider nur mit Zugangskennung offen einsehbar ist.

    Ja, schau’n mer mal, wie’s weitergeht. Aber ich finde auch: das Tippen gehört irgendwie dazu. Die BuLiSB-Runde tippt auch schon in dieser und ähnlicher Formation, als Kommando Friedel Ramsch, seit über 10 Jahren (!) die Bundesliga.

  5. Ich habe eben einen Schreck bekommen, als ich las,

    Rob etc.

    Muss mich wohl daran gewöhnen, dass es noch mehrere Roberts gibt, die sich rob nennen… 😉
    r|ob

  6. Du bist ja echt aktiv beim Tippen! Hinterhältige Frage: gibst du in allen Foren identische Tipps ab?

    Bei mir ist indes die Katastrophe eingetreten: eben habe ich noch mit meinem Spitzenreitertum geprahlt – und jetzt wurde http://www.em-tiprunde.de wegen technischer Probleme deaktiviert. Eventuell wird das nix mehr. Und jetzt ist es zu spät, woanders einzusteigen. Drücke ich eben dir die Daumen!

    “Live-Ticker”: Rumänien – Frankreich: noch immer 0:0 (34. Minute)

  7. Mensch, Elke, das tut mir Leid. Gut, dass du deinen anfänglichen Tipperfolg hier noch für die Nachwelt dokumentiert hast.

    Um deine Frage nach meinen Tipps zu beantworten: ja, ich tippe überall gleich. Und danke fürs Daumendrücken.

    “Live-Ticker”: Rumänien – Frankreich: noch immer 0:0 (37. Minute)

  8. Diese Quoten wundern mich gar nicht: Selten bin ich so entspannt und selbst LkW-frei, auch kurz nach 22 Uhr, am Sonntagabend nach FFO gerollt. Doch: Am Abend des WM-Finale vor zwei Jahren, nach einem herrlichen Picknick mit dem Herrn Verlobten am Weddinger Kanal… das dramatische Finale im Radio hörend. Fußball im Radio ist eigentlich die einzig spannende Darreichungsform.

    Gestern Abend (Griechenland-Schweden), also kein Spiel, wo man sich deutsch- oder polnischnational hierzulande auführen müsste, war süße Abendruhe in FFO. Selbst die Sternburgfraktion im Lennépark und das daueralkoholisierte Jungesocks vor dem Kaufland hatten Wichtigeres zu tun als sinnlos saufend rumzulungern.

  9. Ja, Frau Indica, das ist natürlich der Vorteil für den Straßenverkehr (wie ja auch mein Bruder schon schrieb, in Kommentar Nr. 3). Da sind die Straßen schön leer.

    Zum Spiel Griechenland – Schweden: Ich hatte Glück, es war das erste, das ich nicht sah. Das muss grottenschlecht gewesen sein. Und nein: ich saß derweil nicht vor Kaufland, ich war selbst Sport machen. 😉

  10. also so ein Tapetenwechsel für einen Tag hat was, vaD in den Farben finde ich es wirklich schick:)

    Ich danke für ein Einlösung des Wetteinsatzes;) Sportsmann!

  11. Ui, Robert, da haben wir exakt gleichzeitig kommentiert. Bin ein bisschen im Stress, weil ich morgen früh gaaaanz früh nach Berlin muss und ich hatte natürlich nichts vorbereitet, da ich nie und nimmer dran geglaubt hätte, dass ich hier heute Abend am Layout feilen muss.
    Aber, verloren ist verloren und dir natürlich Glückwunsch zum Kroatien-Sieg. Kurzes Posting kommt gleich noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.