Visage – Fade to Grey

Früher unheimlich gern gehört, hab sogar das Vinyl dazu. «Fade to Grey» von Visage. Ästhetischer Ausdruck einer modisch schaurigen Zeit (wie auch im Video eindrucksvoll zu sehen). Höre es immer noch gern, kann aber trotzdem kaum glauben, dass dieses Lied schon fast 28 Jahre alt ist:


Direktlink YouTube

Der Songtext ist – vermutlich mit Absicht – äußerst sinnfrei, aber darauf kam es – zumindest mir als Rezipienten – ja auch nicht sonderlich an:

Un homme dans une gare isolée
Une valise à ses côtés
Des yeux fixes et froids
Montre de la peur lorsqu’il
Se tourne pour se cacher

Musikgeschichtliche Einordnung aus der Wikipedia:

Die Single Fade to Grey erschien im November 1980, wurde ein weltweiter Club-Hit und stieg in 21 Ländern auf die Chartposition Nr. 1 (darunter 7 Wochen Platz 1 in Deutschland). Sie kennzeichnet den Beginn des kommerziellen Durchbruchs für die Elektronische Popmusik, der frühen 1980er Jahre und der New Romantic-Bewegung, die so auch im Mainstream bekannt wurde.

9 Gedanken zu “Visage – Fade to Grey

  1. Viel Elektronik, wenig Text und trotzdem so schön. Zeitlos schön, möchte man meinen. Mir gefällt dieses Musikstück ebenfalls. Manchmal darf man nicht darüber nachdenken wie viele Jahre schon vergangen sind. Solch eine schöne Erfahrung mache ich auch immer öfter. Aber es ist gut zu erfahren, dass der eigene Bruder auch solche Empfindungen hat. Und das als einer, für den Text wichtig ist. Für mich schon überraschend, und doch schön zugleich.

  2. Thomas, ach wenn man immer mit so viel anspruchsvollen Texten zu tun hat, dann ist es manchmal ganz angenehm, Text nur so nebenher zu “konsumieren”. Früher hatte ich mich einfach nicht für die Texte interessiert, weil mir die Musik als solche wichtiger war (oder ich zu faul war, die Vokabeln nachzuschlagen, wenn ich den Text nicht verstand ;-).

  3. Wahrscheinlich ist dies das Geheimnis der elektronischen Musik. Man muss auch mal Musik hören können ohne einem Text zu lauschen. Das kann ich auch nur unterstreichen.

  4. Erwähnte ich, dass ich babelfish-Übersetzungen immer sehr kurzweilig finde?

    Ein Mann im isolierten Bahnhof hat ein Koffer, sein feste und kalte Augen bewertet Uhr der Angst, wenn er sich dreht, um sich zu verstecken

  5. Die Babelfish-Übersetzung ist besser als das Original: “sein feste und kalte Augen” – herrlich! 😉
    Die auf französisch eingeschobene Strophe ist ja auch nur eine Übersetzung der englischen Anfangspassage des Liedes:

    One man on a lonely platform
    One case sitting by his side
    Two eyes staring cold and silent
    Show fear as he turns to hide

    Eigentlich müsste das Lied jetzt noch um die babelfish-deutsche Strophe erweitert werden.

    Zum P.S.: Was meinten Sie mit denn 28 Jahren, das verstehe ich nicht? ;-)) *gelungene Verdrängung*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.