Riesenerfolg für ‘La Soledad’ von Jaime Rosales: 3 Goyas

La soledad - Filmposter Welch eine wunderbare Überraschung habe ich gerade live im spanischen Fernsehen erleben dürfen: Bei den Goyas, den spanischen Filmpreisen, die heute Abend in Madrid verliehen wurden, hat vor wenigen Minuten der spanische Regisseur Jaime Rosales den Goya für den Besten Film für «La Soledad» aus den Händen von Alejandro Amenábar entgegen genommen. Ich hatte bei der Nominierung das Filmes im Dezember noch geschrieben:

«La soledad» wird als Autorenfilm wenig Chancen haben bei der Goya-Verleihung, aber schon seine Nominierung ist eine beachtliche Auszeichnung. Nominiert ist er in drei Kategorien: bester Film, bester Regisseur (Jaime Rosales, hat 2003 den genialen «Las horas del día» gedreht) und beste Schauspielentdeckung (José Luis Torrijo).

Wie schön, dass ich mich – was die Chancen dieses schwierigen Filmes anbelangt – geirrt habe. In allen drei nominierten Kategorien hat der spanische Film, der mir im letzten Jahr am besten gefallen hat (siehe meine ausführliche Vorstellung), gewonnen. ¡Felicidades, Jaime Rosales!

Mittlerweile berichtet auch El País: «‘La soledad’ da la sorpresa y se lleva mejor película y mejor director».

2 Gedanken zu “Riesenerfolg für ‘La Soledad’ von Jaime Rosales: 3 Goyas

  1. Hallo, ich wohne in Barcelona und habe “La soledad” erst gestern gesehen, also nach dem Goya-Regen und -Segen. Irgendwie war dieser Film an mir vorbeigegangen. Und jetzt – was für ein grossartiger Streifen, aus all den auf dieser Site aufgeführten Gründen. Was für grossartige SchauspielerInnen, was für innige Momente, was für ein geringer Aufwand an explizit dargestellten Emotionen. (Beispielsweise wird nie ausdrücklich gesagt, dass die junge Mutter beim Autobus-Bombenattentat ihr Kind verliert.) – Ich habe auch “El orfanato” (gut gemacht, relativ kommerziell, nicht unverzichtbar) und “Las 13 rosas” gesehen (ein wichtiger, hervorragender Film) und muss sagen, die Goyas sind, ganz unerwarteterweise, am rechten Ort gelandet. Notabene nachdem der Film bereits vom Spielplan abgesetzt war. Jetzt läuft er also wieder, zum Glück.

    Peter Schwaar

  2. Vielen Dank für den Kommentar, Peter Schwaar. Ja, gut dass “La Soledad” wieder in die Kinos kommt (hoffentlich auch in Deutschland, die Chancen dafür sind allerdings gering). Irgendwo hatte ich gelesen, dass der Film letztes Jahr in Spanien nur 45.000 Zuschauer hatte. Gut, dass er nun durch die Goyas seine zweite, hochverdiente Chance bekommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.