Reconquista: Google News in USA auf Spanisch

Google Noticias Als Liebhaber der spanischen Sprache, der zudem lange in Spanien und Mexiko gelebt hat, freue ich mich die ständig steigende Bedeutung des Spanischen in der Welt zu beobachten, vor allem auch auf dem Gebiet der USA. Die Rückeroberung von ehemals mexikanischem Gebiet, das der US-amerikanische Staat den Mexikanern einst für’n Appel und ‘n Ei abgekauft hat, ist heute sozusagen eine Reconquista über die Sprache.

Selbstverständlich wird diese Rückeroberung nicht nur im Land selbst immer spürbarer, sondern auch im Netz. Etwa in einer facettenreichen und äußerst aktiven spanischsprachigen Blogosphäre und in immer mehr zentralen Netz-Diensten, die zunehmend auch in den USA auf spanisch angeboten werden. Über das neueste Beispiel dieser Entwicklung hat mich gerade eben ein Freund aus San Francisco informiert: Google-News gibt es nun auch für amerikanische Nachrichten in spanischer Sprache: Google Noticias.
Nicht zu verwechseln mit dem spanischen und mexikanischen Portal von Google News über die dortigen nationalen Nachrichten. Nein, Google News bringt spanischsprachige Meldungen zu US-amerikanischen News oder zu in den USA erscheinenden News über den Rest der Welt. ¡Muy bien!

Verbreitung Spanische Sprache Zum Begriff der Reconquista: wie man ihn auf der Iberischen Halbinsel versteht (christliche Rückeroberung der an die Araber verlorenen Gebiete), siehe auch den Wikipedia-Artikel Reconquista. Die Verbreitung der spanischen Sprache wird in dem Artikel Die Spanische Sprache erklärt, dem auch die nebenstehende Karte entstammt. 360 Millionen Menschen sprechen sie als Muttersprache, das sind damit 20 Millionen mehr als es englische Muttersprachler gibt. Den “Siegszug” der spanischen Sprache macht die hellblaue Färbung, vor allem im Süden und Westen der USA, deutlich.

[via Achim per Mail. Danke für den Hinweis und Grüße nach California ;-)]

4 Gedanken zu “Reconquista: Google News in USA auf Spanisch

  1. Ich bin ja bekanntlich auch ein Herzensspanier. Aber ob ich diese Entwicklung so gut finde? Ich befürchte Tendenzen Richtung nicht integrierte Ausländer in den USA, Subkulturen die kein Englisch mehr lernen. Ich meine, was heißt Tendenzen. Das soll ja schon vielerorts so sein. Ansonsten freue ich mich natürlich über den deutlich gestiegenen Stellenwert des Spanischen auch in den USA.

  2. Google richtet diesen Service sicher nicht für Subkulturen ein. Wenn die spanische Sprache auch im Netz zusehends Anerkennung und Einsatz findet, ist das doch ein Zeichen von einer starken, lebhaften Kultur.
    Und die im Netz aktiven Hispanos (um die ging es mir ja in diesem Beitrag vor allem) können ja meistens beides: Englisch, Spanisch, oder noch als dritte Sprache das in den Romanen von Luis Humberto Crosthwaite dokumentierte Spanglish. 😉

Schreibe einen Kommentar zu Faustus Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.