Wie man es schafft, Hunderte von Feeds zu lesen

Nachdem ich vor ein paar Tagen auf die Übersetzung des Artikels «Zu viel anzuschauen in zu wenig Zeit» von Enrique Dans hingewiesen hatte, der das Problem der Oberflächlichkeit in Zeiten des Informationsüberflusses recht gut beschreibt, gibt es heute einen Lesetipp zum Thema: “Wie man es schafft, Hunderte von RSS-Feeds zu lesen”:

Marcel Weiß erläutert dies sehr gut nachvollziehbar und mit einer bewundernswerten Systematik in seinem Blogartikel «Wie ich über 300 Feeds lese».

Gut und nachahmenswert finde ich sein Verfahren im Lauf der Zeit Feeds in unterschiedliche Ordner, die unterschiedlichen Prioritäten entsprechen, zu verschieben, falls sich die Inhalte des Blogs oder die eigenen Prioritäten ändern, in Bezug auf eigene Qualitätsansprüche oder inhaltliche Interessen. Werde darüber nachdenken, was ich von seinem System übernehmen kann, da ich momentan immerhin auch ca. 430 Feeds (mit Bloglines) verfolge und so langsam an der Obergrenze der informationellen Belastbarkeit angelangt bin. Ich sehe das aber auch ganz entspannt und lese natürlich viel quer oder markiere Überfälliges als gelesen, wenn ich zu lange Zeit nicht dazugekommen bin, in den unterpriorisierten Ordnern den Feed-Stau abzubauen. Und rate mir jetzt bitte niemand, einfach Feeds zu löschen, das tue ich ja! Es kommen aber immer auch wieder neue dazu. Heute zum Beispiel der von Marcel Weiß ;-).

Wie geht ihr mit euren Feeds um bzw. wie kommt ihr mit der Organisation der selbigen klar?

[via mister-wong.de/user/Kossatsch/ (RSS-Feed!)]

16 Gedanken zu “Wie man es schafft, Hunderte von Feeds zu lesen

  1. Bei mir sind es noch “überschaubare” 150 oder so, die in Netvibes organisiert sind. Dabei bildet jeder Tab eine Kategorie (Politik, Kultur, Technik, Private Blogs etc.) Die Feeds darin sind nach persönlicher Wichtigkeit von links oben nach rechts unten sortiert.
    So sehe ich auf einen Blick in welcher Kategorie wieviel Neues aufläuft und ob dies “spannend” ist.

    Hat den Vorteil, dass ähnliche Artikel gleichzeitig sichtbar sind und ich beim Überfliegen Zeit spare.

    Wenn die Zeit zu knapp ist, markiere ich bei Themen wie “Sport” auch mal einen ganzen Feed als gelesen.

    Position Text & Blog: Private Blogs – links oben 😉

  2. Die letzte Zeile deines Kommentars ehrt mich sehr und spornt mich weiter an. Danke!

    Das, was du davor schreibst, finde ich sehr interessant. Ja, netvibes stellt auch eine gute Möglichkeit dar Feeds zu lesen. Dort finde ich auch die Vielzahl an Erweiterungen/Wigdets gut, die es in ständig größerer Zahl und Vielfalt gibt, und die von dir so perfekt genutzten Tabs, die einem prima helfen, die Übersicht trotz zunehmendem Infostrom zu behalten. Danke für den ersten Feedeinblick ;-).

  3. @sukram: Ja, das Video, in dem Robert Scoble sein Feed-Handling erklärt ist ja auch zu Anfang des Blogartikels von Marcel Weiß verlinkt. Hatte schon mal reingeschaut, aber keine Zeit, es bis zum Ende zu sehen (muss vorher noch 2500 ungelesene Feed-Einträge durchforsten. … just kiddin’).

    Übrigens sehr aufmerksam von dir, dich zur Unterscheidung von mir hier rückwärts einzutragen. 😉

  4. weniger ist mehr. ich habe die feeds abonniert, die ich wirklich verfolge. mir ist meine zeit zu schade, um sie mit feeds zu verschwenden, die ich nicht lese.

  5. 430? Holladiewaldfee! Ich lese keinen einzigen. Ich stolpere immer ohne Fütterung durch’s Netz und besuche die Seiten, die mir gefallen, noch manuell. Für 430 hätte ich allerdings definitiv keine Zeit, selbst dann nicht, wenn es hervorragend organisierte Zeit wäre. 🙂

    off topic: Deine Mail hat mich bislang leider nicht erreicht. Schade. Nichtsdestoweniger: Riesendanke.

  6. Meine derzeit knapp 100 Blogs lese ich mit bloglines – über thematisch sortierte Ordner. wenn’s schnell gehen muss, les ich nur die gerade interessierenden themen, anders dann später wenn mehr zeit.
    die ordner-idee nach prioritäten ist spannend – wenns bei mir mehr wird, werd ich das mal überlegen …

  7. Ich habe zur Zeit 175 feeds abonniert und schon lange ähnlich in Ordner sortiert wie Marcel Weiß es vorschlägt zum Teil nach Priorität, zum Teil nach Thema also zum Beispiel Blogs die sich mit dem Thema Literatur oder Fotografie beschäftigen. Feeds wandern auch bei mir mal in den Ordnern herum besonders in den Prioritätsordnern und ich habe mit der Zeit auch gelernt angesammelte news die noch nicht gelesen sind zu löschen, wenn sich eine größere Menge angesammelt hat. Bisher komme ich so gut zurecht.

  8. Danke für die zwischenzeitlich neu eingegangenen Rückmeldungen. Sehr interessant. Ich antworte der Reihe nach:

    @Marco: Ob Feedlesen Zeitverschwendung ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Wenn du es so hältst, wird es für dich sicher das Beste sein, weniger Feeds zu verfolgen.

    @Ole: Zum OFF-Topic: Da bin ich wohl in deinem Spamordner gelandet. Ich schicke die Mail, die in meinem heimischen Postausgangskorb liegt, heute Abend über eine andere Kennung nochmal raus. Wenn ich mich recht erinnere, hab ich dir geschrieben, dass man den Link für das Blogspot-Kommentar-Plugin auch bei Frau creezy, in der rechten Navigationsspalte ihres Blogs, unterhalb der Meinungen, finden kann, oder eben hier.

    @Liisa: 175 Feeds sind ja auch ‘ne stattliche Anzahl und reflektieren sich auch in deinen lesenswerten Blogs.

    @ultimonativ: Alles machbar! *hicks*

  9. Meine (nur knapp 100) Feeds sind in zwei Gruppen eingeteilt. Die (ca. 20), die ich nicht verpassen will, sind in Mozilla Thunderbird abonniert und werden wie E-Mails gelesen (oder eben auch mal nicht).
    Der Rest kommt einigermaßen geordnet im Sage-Plugin für Firefox und wird dort mit Mut zur Lücke konsumiert. Beide Programme können auch Podcasts, was vor allem dann nützlich ist, wenn der Feed mehr als nur einen Link zur Audiodatei enthält.

  10. @markus: ich sage nicht, daß feed lesen zeitverschwendung ist. ich sage nur, daß ich nicht erst in ordnern meine prioritäten setze, sondern bereits davor. ich nehme nur die feeds, denen ich eine hohe priorität zuordne.

  11. @Bettina: *rot werd*

    @Marco: Ach so, dann habe ich deinen Kommentar falsch verstanden. Klar, das ist natürlich auch ‘ne Methode: keine Abstufungen in den Prioritäten sondern nur die Alternative Feed abonnieren oder eben nicht abonnieren.

Schreibe einen Kommentar zu Ultimonativ Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.