9live: Ex-Mitarbeiter über den fingierten Zufall

Wenn ich immer wieder sage, dass Fernsehen ein tolles Medium ist, gilt dies ausdrücklich nicht für Sender wie 9live:

Direktlink YouTube

(Update 19:15 Uhr: sevenload-Video durch YouTube-Video ersetzt, da mich die Call-in-TV-Einblendung gestört hat.)

Aus dem Geständnis einer ehemaligen 9live-Mitarbeiterin:

Wenn man als Anfängerredakteur da oben sitzt und man möchte spontan, weil gerade so viele Leute anrufen jemanden vom Call Center durchstellen lassen, dann steht immer ein erfahrener Redakteur hinter einem und sagt: „Bist du blöd. Mach das nicht. Lass die kommen. So lange wie das steigt, jeden mitnehmen.” Das heißt: Alle, die gerade anrufen, betrügt man um ihr Glück, und erst wenn sie das Interesse verlieren, schaltet man einen rein.

Bei plusminus sind ehemalige Mitarbeiter des Abzock-Senders zu Wort gekommen und erzählen das, was man zwar mit gesundem Menschenverstand eh schon vermutet hat, was deshalb aber – ob des dreisten Betrugs am Zuschauer – nicht weniger erschütternd ist.

[via Stefan Niggemeier]

30 Gedanken zu “9live: Ex-Mitarbeiter über den fingierten Zufall

  1. OT: Eben noch einmal neu im Google Reader gewesen, aber dieses Posting von vor einer halben Stunde war nicht enthalten. Das ärgert mich – dann kann ich eigentlich auch wieder zu einer Software-Variante zurückkehren, die wenigstens auf die Sekunde aktualisiert. In diesem Sinne, gute N8 🙂

  2. Hey, vielen Dank für diesen Artikel, ich werde mir nachher auf jeden Fall mehr Zeit nehmen und mich der Sachemal annehmen. Hast mein Interesse geweckt.

  3. Diese ganzen „Hot Button“ Sendungen sind mehr als eine eine Plage – dass man nichts dagegen tut bzw. tun will, das ist einfach nur bigott….

  4. Lustig auch die Stellungnahme:

    „9Live [stellt] über unterschiedliche – auch technische – Systeme sicher, dass für Anrufer in unseren Gewinnspielen jederzeit die Chance besteht, ausgewählt und ins Studio gestellt zu werden.“

    Also gibt es auch nichttechnische Systeme. Ist ein Redakteur ein „nichttechnisches System“?

    Mir wird es wohl immer verborgen bleiben, wie man freiwillig diese Sendungen längere Zeit verfolgen kann. Musste einen Selbstversuch wegen plötzlich auftretenden Kopfschmerzen schon nach wenigen Minuten abbrechen.

  5. Auch mich beschleicht beim Reinzappen in solche Sendungen die Frage „Wie kann man so blöd sein, auf so etwas rein zu fallen?“.

    Das traurige am „Erfolg“ dieser Systeme sind natürlich nicht die Anbieter sondern die Zuschauer. Aber in einem Rechtsstaat müssen letztere vor ersteren geschützt werden, wenn Leichtgläubigkeit durch betrügerisches Vorgehen zur Erlangung eines finanziellen Profits ausgenutzt wird.

  6. Ich liebe den Satz aus der beschaulichen Ziehung der Lottozahlen:

    Der Aufsichtsbeamte hat sich vor der Ziehung vom ordnungsgemäßen Zustand des Ziehungsgerätes überzeugt.

    Vielleicht wäre es eine Idee, alle Spiele mit Teilnahmekosten verpflichtend unter Aufsicht zu stellen.

  7. Viel wichtiger, als diese Diskussion ist doch:

    Ich komme einfach nicht auf 10 Tiere, die mit MA anfangen….. puh…

  8. Ich könnte im Zusammenhang mit der Frage, inwieweit die Leichtgläubigen vor sich selbst und solchen Angeboten geschützt werden sollten, so einiges schockierendes über sms-Chats zum Besten geben….

  9. Herr Rob: wieviele haben Sie denn schon? – Ich meine Maus und Marder hat ja jeder gleich im Sinn. Auf Makrele und Maulesel kommt man erst nach längerem Überlegen, wären also schonmal vier. Was haben Sie denn noch, Herr Rob?
    Ich bin sicher gemeinsam kommen wir hier alle auf zehn. (Und dann rufen wir dort mal an!)

    Also: bitte liebe Leser von Text & Blog, meldet weitere Vorschläge für Tiere, die mit „Ma…“ beginnen!

  10. Makaki kannte ich gar nicht. Sehr gut.
    Aber Mander Sala zählt nicht, die Tiere müssen immer in der Reihenfolge Vorname, Nachname genannt werden. „Mander, Sala“ zählt daher nicht!
    Ich fasse zusammen jetzt haben wir schon fünf Tiere:
    1. Maus
    2. Marder
    3. Makrele
    4. Maulesel
    5. Makaki

    Puh, wird ganz schön schwer auf 10 zu kommen… Weitere Mithilfe ist von Nöten.

  11. @Henning: Bravo, das geht ja flotter als ich dachte:
    6. Manta
    7. Mammut
    8. Mamba

    @rob: Leider nein, da müssen wir streng sein. Mammi lässt uns 9live nicht durchgehen.

    Zwei Tiere mit „Ma…“ fehlen uns noch. Na, wer weiß Rat?

  12. Der Maulwurf, klar. War ja eigentlich sehr nahe liegend, bei dem schönen Posting von Herrn Rob.
    Marokko-Hase und Marmormolch wurden mir gerade von der 9live-Redaktion (Abteilung „nichttechnische Systeme“) abgelehnt.

    Fehlt noch eins. Wer kommentiert als nächstes! Der Buzzer entscheidet. Wer findet das 10. Tier mit Ma… ???

  13. Deshalb waren Sie so gut, Herr Ultimonativ! Nun gut, da muss sich 9live tatsächlich geschlagen geben.

    Ich fasse zusammen: 10 Tiere mit Ma:
    1. Maus
    2. Marder
    3. Makrele
    4. Maulesel
    5. Makaki
    6. Manta
    7. Mammut
    8. Mamba
    9. Maulwurf
    10. Marokko-Hase

    Und als Zusatztier: der Marmormolch.

    Ich finde, weil Ultimonativ die meisten Tiere beigetragen hat, darf er jetzt mit der richtigen Lösung beim Sender anrufen. Viel Glück!

  14. Danke, aber ich verzichte. 😉 (Im Übrigen nur die letzten beiden nachgeschlagen, die Sie mir nicht glauben wollten.)

  15. „Mammi“ hat sich gerade lauthals beschwert…… Mist, wo ist denn jetzt dieser Hot Button….. eben war er doch noch….

  16. @Ultimonativ:
    Probier mal Netvibes, das aktualisiert in realtime und ist trotzdem immer dabei unterwegs 🙂

  17. @Ultimonativ: Auch wenn die Frage an Dahaniel gerichtet wurde, da ich auch ein großer netvibes-Fan bin, kann ich dir auch antworten: Ja, die gelesenen Feeds werden bei netvibes hellgrau unterlegt.
    Und über eine Erweiterung kann über box.net 1GB-Speicherplatz zur Ablage von Dateien genutzt werden (gerade heute morgen in der U-Bahn in der Internet Professionell gelesen, hatte das selbst auch noch nicht genutzt). Und die Feeds können übersichtlich über einzelne Karteireiter verwaltet werden.
    Schau dir doch netvibes einfach mal an, kann auch ohne Registrierung genutzt werden, merkt sich deine Einstellungen über Cookie. Und deine Bloglines-Feeds kannst du über OPML bei netvibes importieren.

  18. Ich gehe nochmal komplett OT, verzeih Markus! Aber vier Stunden Verzögerung für Feeds bei meinem bisherigen RssReader-Anbieter sind unverzeihlich. Jedoch überzeugt mich o.g. Anbieter auch nicht, weil ich den Eindruck habe, keinen schnellen Überblick zu bekommen bzw. ich Artikel nicht durchs Überscrollen automatisch als gelesen markieren kann und mir irgendwie die Übersichtlichkeit fehlt. Gibt es neben Netvibes noch einen weiteren Tipp für einen guten Feedreader?

  19. *hüstel* … den nutz(t)e ich ja seit einigen Wochen. ;-)) Teste jetzt Bloglines, nachdem mir Netvibes nicht zugesagt hat. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *