Merkels Handy – Betroffenheit einer Heuchlerin

Guter Kommentar von Robert Roßmann in der SZ zu Merkel und ihrer späten Betroffenheit in Sachen NSA:

Ihr Handy ist ihre Schaltzentrale: Ein Angriff auf das Telefon Angela Merkels wäre eine Attacke auf ihr politisches Herz. Falls die US-Geheimdienste sie tatsächlich abgehört haben, bekäme die NSA-Affäre eine neue Dimension. Doch die Kanzlerin muss sich auch Vorwürfe gefallen lassen. Denn sie und ihre Minister haben sich in der Affäre bisher durch Abwiegeln hervorgetan.

Weiter in der SZ: «Größter anzunehmender Affront».

Und mein eben getwitterter Kommentar zu Merkel:

Dazu passend, ebenfalls SZ:
Zitate von Unionspolitikern zur NSA-Affäre – Vom Tisch? Von wegen!

4 Gedanken zu “Merkels Handy – Betroffenheit einer Heuchlerin

  1. Wenn man sich ein bißchen mit dem Thema befasst hat, dann wundert es einen, welche Sau hier durch das Dorf getrieben wird. Es wurden doch schon vor mehr als 20 Jahren Techniken entwickelt, dass man alle, ich betone alle elektronischen Kommunikationsmöglichkeiten mitschneiden und protokollieren kann.

    Echolon läßt grüßen. Heute in Zeiten von Vorratsdatenspeicherung und Co. wundert man sich doch über nichts mehr. Desweiteren ist doch auch bekannt, dass mittels eines Codes, den man von außen anwenden kann jedes Handy in ein Mikrofon verwandeln werden kann. Jedes Handy.
    Es soll sogar soweit gehen, dass Firmen gezielt von Nachrichtendiensten aufgekauft wurden, die sich mit dem Thema Verschlüßellung von Daten etc. befasst haben. Damit hat der Nachrichtendienst, nennen wir sie einfach mal BND,Mossad,FBI,NSA etc. den direkten Zugang zu den Quellcodes und muss noch nicht mal Trojaner oder Hacker einsetzen.
    Nichts passiert ohne Grund…Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.