Zeitung ins Regal

Gedruckt, geliebt, gedruckt” titelt Michael Lünstroth in der taz:

Eigentlich ist die Haltbarkeit von Kolumnen begrenzt. Doch immer häufiger werden die
Eintagsartikel der Vorzeigeautoren in Buchform verewigt. Warum die Zeitung jetzt ins Regal kommt.
Als Journalist, da schreibt man. Berichte, Reportagen, Porträts. Und wenn man ganz schön schreiben kann, dann schreibt man eine Kolumne. Als Journalist, da erlebt man ja auch viel, und das will alles auch mitgeteilt werden. Kinder, Arbeit, Trinken, Liebe. Was in Kolumnen verhandelt wird, ist manchmal banal und manchmal brillant, kann Zeilen verschwenden oder den Leitartikel ersetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert