Maren Ade: «Alle Anderen» mit genialer Birgit Minichmayr


Direktlink YouTube

Einer der besten Filme, den ich dieses Jahr auf der Berlinale gesehen habe, ist am Donnerstag in Deutschland in die Kinos gekommen: «Alle Anderen» von Maren Ade (32), die auch das Drehbuch geschrieben hat. Unbedingt reingehen, dieser Film ist großartig.

Birgit Minichmayr hat für ihre geniale Leistung vollkommen zurecht den Goldenen Silbernen Bären als beste Schauspielerin bekommen: ihr gelingt das, was das höchste Lob für eine Schauspielerin ist: man vergisst beim ihr Zuschauen, dass sie spielt. Man glaubt, sie IST die Figur, die sie SPIELT. Unglaubliche Präsenz, sehr gute Dialoge.

Lars Eidinger1, der seit 10 Jahren fest zum Ensemble der Schaubühne gehört, hat es zwar schwer an ihrer Seite noch zu brillieren, doch auch er spielt die Rolle des zweifelnden, introvertierten Chris an der Seite der impulsiven Gitti sehr glaubwürdig und nachvollziehbar.

Filmplakat: Alle Anderen

Die große Leistung des Filmes: trotz ernstem Thema (Beziehungs- und Lebenskrise eines Mitte-Dreißiger-Pärchens) ist der Film zu keinem Moment langweilig. «Alle Anderen» ist kein Betroffenheitskino einer bräsigen Autorenkino-Schule, sondern unterhaltsames, kluges und nachdenklich stimmendes Porträt einer (un)möglichen Beziehung. Wie gesagt: reingehen!

Weitere Infos:

  1. Lars Eidinger hat leider noch keinen Wikipedia-Artikel, dafür nur eine grottige Myspace-Site. 😉 []

22 Gedanken zu “Maren Ade: «Alle Anderen» mit genialer Birgit Minichmayr

  1. @Quintus: Ui, die Kulturzeit nennt Eidinger “das Gesicht seiner Generation”. Danke für den Hinweis auf die Sendung. Kulturzeit ist eine der besten Kulturprogramme im deutschsprachigen TV, die haben immer klasse Beiträge.

    Und zum Film: ja geh rein, Du wirst es nicht bereuen.

  2. Du hast ihn schon auf der Berlinale gesehen! Schon bei der Berichterstattung im Feb ist der Film auf meine Must-See Liste gewandert. Wir im Saarland müssen wohl noch n bisschen warten.
    Gestern schrieb die Zeitung meiner Wahl:
    “… ist einer der schönsten Filme vom Älterwerden”
    Den ganzen Artikel in der FR kann man hier lesen (darf ich verlinken?):
    http://twiturl.de/Alle_anderen

  3. Hi Markus, danke für diesen Tipp, den schaue ich mir ganz sicher an wenn er in Saarbrücken zu sehen sein sollte. Liebe Grüße in den Norden, Aengelchen

  4. @Carmen & Aengelchen:

    Ihr könnt den Film im Filmhaus sehen, voraussichtlich zu diesen Terminen:

    09. – 15.07. (Do. – Mi.) 18.45, 21.30 Uhr
    16. – 22.07. (Do. – Mi.) 17.30, 21.00 Uhr
    23. – 29.07. (Do. – Mi.) 16.30 Uhr

    @Carmen: Danke für den Link auf den interessanten FR-Artikel (und sicher darfst Du hier immer verlinken, nur zu!).

    @Aengelchen: Danke für die Grüße, ich schicke selbige aus dem Norden zurück ins Saarland.

  5. War gestern abend drin. Habe mich, ehrlich gesagt, etwas schwer getan damit.

    Birgit Minichmayr spielt in der Tat mit Leib und Seele – doch diese nervige Gitti mehr als 2 Stunden zu ertragen, fiel mir nicht so leicht. Der Stoff, der hier verfilmt wurde, hätte auch locker in eine Stunde gepasst. Ihn über eine solche Überlänge zu ziehen, hat dem Film nicht gut getan. Nach einer viel versprechenden ersten halbe Stunde verlor er sich bisweilen ziemlich in Längen und Wiederholungen der ewig gleichen Konflikte.

    Nun, aber die Geschmäcker sind ja Gott sei Dank verschieden!

  6. @Elke: Mit der Länge geb ich Dir recht. Wenn man allerdings (wie ich) das Schauspiel der genialen Birgit Minichmayer so toll findet, freut man sich natürlich über jede Minute in der man ihr länger dabei zusehen darf. Und bedenkt man, dass es erst der 2. Film der gerade mal 32-jährigen Regisseurin ist, darf eine gewisse Nachsicht geübt werden. Wäre das ihr vierter oder fünfter Langfilm, wäre er sicher kürzer ausgefallen.

    Aber danke für Deine ehrliche Einschätzung. kann auch als Warnung für noch Unentschlossene gelten: wer Längen in Filmen nicht mag, sollte nochmal drüber nachdenken, rein zu gehen.

  7. Ok, ich werde mir den Film dann alleine anschauen, dann muss ich niemanden damit quälen ;-). Ich denke das mit den Längen hängt auch davon ab, ob man sich irgendwie wiederfindet im Film oder nicht. Ich schaue einfach mal und gebe dann meine Rückmeldung. Bis dann, A.

  8. Hallo Ängelchen,
    wäre es vielleicht auch eine Option, dass wir uns zusammen in dem Film quälen? Ich möchte ihn auch gerne sehen und schätze mal, dass ich niemanden überreden kann. Hab auch keine Probleme, alleine zu gehen, aber vielleicht wäre es ja witzig, so ne Art blind date über unseren lieben gemeinsamen Bekannten in HH. Wenn das eine Option wäre, kann Markus dir ja meine Email Adresse geben (oder umgekehrt). Ich bin ab 15. Juli in Urlaub…
    Unbekannterweise viele Grüße, Carmen

  9. @Aengelchen & Carmen: Meine Damen, mir wäre es eine Ehre, wenn dieses kleine Blog am Rande der im Netz versandenden Datenströme zwei Menschen in Realitas zusammen ins Kino brächte. Ich habt ja beide Hispanistik in SB studiert, wenn auch zeitlich versetzt. So bin ich mir doch sicher, nicht Euer einziger gemeinsamer Bekannter zu sein (was ja im Saarland sowieso nicht möglich ist ;-).

    Klasse Idee, Carmen, ich fänd’s toll, wenn das klappt. Und dann noch in meinem Saarbrücker Lieblingskino, dem Filmhaus. Wie genial ist das denn, bitteschön. Dann könnt ihr Albrecht Stuby – wenn er da ist – gerade noch einen schönen Gruß von mir ausrichten. 😉

  10. Carmen, super Idee, seeehr gerne. Ich langweile mich nämlich zur Zeit in SB zu Tode und wäre froh um etwas Abwechslung. So muss ich nicht jedes Wochenende wegfahren. Markus kann ja mal Mailadds per Mail verteilen und dann sehen wir uns spätestens zu besagtem Kinofilm :-).

  11. @Markus, danke für deine Hilfe bei der Zusammenführung von uns zwei Hispanistinnen (wusste ich natürlich nicht).
    Und ich bin ganz sicher, dass T&B für ganz VIELES gut ist:-)
    Also, wenn wir es wirklich schaffen, machen wir n Foto für dich, oder @Aengelchen?
    Und Stuby grüßen wir natürlich auch gerne. Von dem hängt natürlich auch Einiges ab: er wirft ja manchmal ganz kurzfristig das Programm um…

  12. Jaaaaaaaaaaaa, ich freue mich schon drauf. Wir werden das natürlich entsprechend dokumentieren. Viva España!!!! 😉

  13. @Aengelchen: Das freut mich sehr. Carmen war auch begeistert und hat mir schon Euer tolles Foto geschickt, und erzählt, dass ihr sogar die Grüße an Herrn Stuby ausgerichtet habt. Insgesamt also eine gelungene Mission im Saarbrücker Filmhaus, prima!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.