OpenOffice 3.0: Server wegen großer Nachfrage überlastet

OpenOffice.org Das beliebte OpenOffice.org-Software-Paket kann seit heute in der neuen Version 3.0 heruntergeladen werden. Golem berichtet in einem aktuellen Artikel über die Neuerungen: «OpenOffice.org 3.0 steht zum Download bereit». Das beste ist natürlich der neulich schon hier vorgestellte PDF-Import. Endlich können mit OO3.0 PDFs somit auch ganz leicht editiert werden.

Vom Erfolg überrascht, brechen allerdings gerade sämtliche Server bei OpenOffice zusammen (s. aktuelle Live-Meldungen auf Twitter). Auch die deutsche Seite de.openoffice.org ist zur Zeit nicht erreichbar. Über die hier veröffentlichten Links dürfte der Download allerdings funktionieren. Viel Spaß beim erfolgreichen Download. 😉

Update 22:40 Uhr: Im heimischen Briefkasten finde ich die aktuelle c’t (22/2008) vor, die auch OpenOffice vorstellt und es mit Microsofts Office vergleicht:

Microsofts riesiger Marktanteil im Bürosoftware-Geschäft scheint unantastbar. Doch mit der neuen Version 3.0 von OpenOffice könnte sich das ändern. Das kostenlose Paket, das für Windows, Linux und Mac OS X zum Download angeboten wird, hat erstmals das Potenzial, viele Anwender zum Umstieg zu bewegen. Unser Praxistest offenbart Stärken und Schwächen der beiden Konkurrenten.

Weiterlesen in «OpenOffice 3.0 kontra Microsoft Office 2007».

5 Gedanken zu “OpenOffice 3.0: Server wegen großer Nachfrage überlastet

  1. Immerhin haben die Jungs und Mädels mittlerweile geschafft eine “Notseite” mit allen Downloads zu schalten.

    “Apologies – our website is struggling to cope with the unprecedented
    demand for the new release 3.0 of OpenOffice.org. The technical teams are
    trying to come up with a solution.”

    Bin schon gespannt ;-).

  2. Ja, da kannst Du Dich auch drauf freuen.

    Die oben von mir verlinkten Alternativ-Downloadadressen funktionieren schon den ganzen Tag über, also auch schon ehe OO die Notseite eingebaut hat.

  3. Schauen wir mal, was nach dem Hype übrig bleibt. “OpenOffice bricht Microsofts Alleinmacht!” wird seit Jahren beschworen, doch die Wirklichkeit sieht anders aus. Nach wie vor kommt man in Firmen an Microsoft nicht vorbei, zumal langsam mit Exchange-gekoppelten Mobiltelefonen selbst kleine Firmen auf Groupware setzen und schon aus diesem Grund sich Microsoft ausliefern.

    “Linux ist reif für den Desktop” und “OpenOffice kann alles, was Microsoft macht, nur besser und kostenlos!” sind einfach Sätze, die ich schon zu oft als Ankündigung gehört hab, ohne dass wirklich etwas passierte 🙂

    Und solang das OpenOffice noch immer Probleme mit den Microsoft-Dokumenten hat, die mir meine Projektleiter schicken, ist es schlichtweg im Büroalltag nicht uneingeschränkt brauchbar.

    Privat bietet es natürlich ALLES, was man je braucht, und in der Ausbildung sollten Lehrkräfte endlich von Microsoft wegkommen und weniger “Office” lehren als “Was kann eine Bürosoftware, was steckt dahinter?” => denn dann fallen Leute aus der Schule, die nicht nur Microsoft-Menüs kennen, sondern mit Vorlagen, Serienbriefen, Tabellenverarbeitungen und Präsentationsprogrammen ALLER Hersteller umgehen können.

    Warten wir es ab und drücken wir OO für den dritten Anlauf die Daumen 🙂

  4. @truetigger: Natürlich muss mensch darauf achten, in welchen Kontexten er odre sie welche Software einsetzt. Ich kann nur sagen, dass mir den Ratschlag, zu Openoffice zu wechseln, bisher unumwunden alle gedankt haben, die wie ich jahrelang über die grottenschlechte Textverarbeitung von Microsoft geschimpft hatten und die unendlich viel Zeit damit verloren hatten.

    Wer sich für eine profunde Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile interessiert, sollte sich die oben erwähnt neue c’t kaufen, dort wird detailreich geschildert, für wen welche Software die bessere ist. Für mich ist das ganz ohne Zweifel OpenOffice. Das mag – wie Du nachvollziehbar schilderst – nicht für alle gelten.

  5. Ich arbeite mit OpenOffice – da ich Linux benützt. Insofern kann ich nicht sagen, welches Textverarbeitungs-Modul _besser_ ist, muss mich ja net mit dem Microsoft-Kram herumärgern 🙂 Kenn aber Microsofts geändertes Design auch nicht mehr, bin da zu lang weg.

    Einzige Einschränkung von OO (vor Version 3): an in Word eingebetteten Excel-Tabellen, wie ich sie ab und an bekomm, scheitert OO immer wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.