TV-Tipps zum Welttag des Fernsehens

Heute ist der Welttag des Fernsehens (siehe UNO-Proklamation «World Television Day»), der an das erste Weltfernsehforum (21. – 22. November 1996) der Vereinten Nationen erinnern soll. Jener Grund ist mir relativ egal, aber als großer Anhänger dieses Mediums will ich ihm natürlich dreifach gedenken: mit einem Hinweis auf ein Plädoyer fürs Fernsehen und zwei aktuellen TV-Tipps für den 21. November 2007:

1. Das Plädoyer hält Tilmann P. Gangloff in der Frankfurter Rundschau: «Gedenke der Kindheit»

Es gibt also gute Gründe, ein Plädoyer für das Medium zu halten, dem die meisten viele schöne Stunden verdanken (auch wenn es kaum jemand zugeben mag).

Die beiden TV-Tipps überschneiden sich leider und werden sehr spät ausgestrahlt (die guten Sachen kommen immer spät), d.h. eine Entscheidung oder eine gute Aufnahmetechnik ist gefragt:

Kubrick-Doku auf arte, Foto: © ARD/Degeto2. Stanley Kubrick – Ein Leben für den Film. arte zeigt diese großartige Dokumentation im Rahmen der Kubrick-Reihe heute von 22.30 – 00:50 Uhr. Aus der Filmbeschreibung:

Eine kleine Sensation des Dokumentarfilms sind die von Kubricks Vater auf 16 Millimeter gedrehten Filmaufnahmen, die den zehnjährigen Stanley beim Tanzen zeigen. Ein weiteres Highlight des Films ist ein witziges Dossier, in dem Kubrick seinen Familienmitgliedern Anweisungen gibt, wie ein Streit zwischen seinen zwei Lieblingskatzen zu schlichten sei – Aufnahmen, die Einblick in das Denken des unverbesserlichen Perfektionisten geben, der selbst sein Privatleben wie ein Schachspiel durchdachte.

3. «3° kälter» ist im Bayerischen Fernsehen von 23:40 – 01:20 Uhr zu sehen.

Drei Grad kälter

Der Gewinner des Silbernen Löwen von Locarno 2005, Regisseur Florian Hoffmeister, kann sich in «3° kälter» auf beeindruckend gute Schauspieler verlassen: u.a. Meret Becker, Bibiana Beglau, Alexander Beyer und Sebastian Blomberg. Der Titel erklärt sich aus einem Satz aus dem Film:

In der Nähe von Bahngleisen ist es drei Grad kälter.

Der Film behandelt eine Dreierbeziehung und stellt die Frage «Was ist wichtiger, zu lieben oder geliebt zu werden?». Homepage des Films mit Fotos und Trailer. Weitere Infos und Rezension zum Film bei Dieter Wunderlich.

4 Gedanken zu “TV-Tipps zum Welttag des Fernsehens

  1. World Television Day, was es nicht alles gibt… Habe leider gestern keinen der beiden Filme gesehen. Du hast vollkommen Recht, die guten Sachen kommen immer viel zu spät. Aber hauptsache den ganzen Nachmittag, läuft eine beschissene Pseudorealitäts-Show nach der anderen.

  2. Ich hab´s versucht, aber hab den Schluß von 3° kälter nicht mehr geschafft. Kannst du mir sagen wie der Film endet?

  3. Das mache ich aber lieber per E-Mail. Ich finde, es gibt nichts Schlimmeres, als öffentlich das Ende eines Filmes zu erzählen. Spoilergefahr!

    Du wirst gleich elektronische Post von mir haben. 😉

  4. Jaja, iss ja gut ;-). Vielen Dank für die Mail, ich hätte den Schluß gerne selbst gesehen, aber selbst für eine Nachteule wie mich, die lediglich durch den Beruf gezwungen wird früh aufzustehen, war es zu spät. LG, A.

Schreibe einen Kommentar zu Aengelchen Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.