SBC: And the winners are…

… all participants. Deshalb zuallererst mein Dank an alle Teilnehmer der Sprechblasenaktion. Danke für das Einsenden der durch die Bank kreativen Vorschläge und danke auch an alle, die mit abgestimmt haben.
Nun zu den Preisträgern (Buchgewinn, Text & Blog-T-Shirt-Gewinn und lobende Erwähnung):

Man, das war knapp: Frau Jekylla gewinnt den Speech Bubbles Contest (SBC) mit der von ihr eingereichten Sprechblase mit dem die Chinesen lobenden (und dabei schwäbelnden) Schäuble mit genau einer Stimme Vorsprung (mit 32% der abgegeben Stimmen wurde dieser Vorschlag auf Platz eins gewählt):

Jekylla - Speech Bubbles Contest

Herzlichen Glückwunsch, Frau Jekylla, Ihr Blog «Hyde and Seek» wird damit in den nächsten Tagen in einem gesonderten Artikel hier vorgestellt, und das Buch «Die Google Gesellschaft – Vom digitalen Wandel des Wissens» geht Ihnen zu wird Ihnen in den nächsten Tagen persönlich überreicht. Ich bin sicher, es wird Ihnen, die ich als äußerst wissbegierige Person hier im Blog kennengelernt habe, eine spannende Lektüre liefern. Und zum Trost sei gesagt, Sie müssen dabei nichts testen, Sie können es einfach nur lesen und staunen, wie sehr das Internet unseren Zugang zum Wissen bereits verändert hat. 😉

Der Gewinner des Text & Blog-T-Shirts:
Text & Blog-Shirt
Nur eine Stimme weniger, damit hauchdünn auf dem zweiten Platz des Votings gelandet ist die Sprechblase von Herrn Ultimonativ, welches gleichzeitig auch diejenige war, die mir am besten gefallen hat. Damit geht das T-Shirt nach Berlin, und Herr Ultimonativ darf sich schon mal überlegen, ob er es wie unsere Kanzlerin bei der Gartenarbeit tragen wird (s. FAZ-Artikel Merkel/Sarkozy zu ihren Airbus-T-Shirts), oder ob er sich damit auch an die Öffentlichkeit traut. Für letzteren Fall kann bei Nachfragen immer auf die Adresse textundblog.de/sbc verwiesen werden. 😉
Dies war die Speech Bubble, die mir am besten gefiel: «Eyes in the tree»

Ultimonativ - Speech Bubbles Contest

Bemerkenswert an beiden Gewinnern: bei beiden ging es um Schäuble (was der Relevanz der aktuell regen Reflexion über die politischen und sicherheitstechnischen Ideen unseren Bundesinnenministers im Netz entspricht) und beide Sprechblasen wurden nicht mit deutschen Texten gefüllt (was als Sprachenvielfalt in der netzaffinen Community gedeutet werden darf). Laber Rhabarber. Ich komme deshalb zum Schluss dieses Postings, schließlich wartet die Netzgemeinde auf diese Auflösung und Bekanntgabe der Gewinner.

Die lobende Erwähnung:
Abschließend möchte ich noch eine lobende Erwähnung aussprechen und zwar an den Teilnehmer Faustus, vom lesenswerten Blog «Virtual Unreality» (Das Weblog zu Sprache, Denken, Wirklichkeit, Sex und Rock´n Roll). Denn Faustus hatte ursprünglich einen Vorschlag eingereicht, den ich auch ziemlich originell fand, doch er ist an einem technischen Problem des JavaScriptes gescheitert, da man die Sprechblasen immer nur auf Webseiten anbringen kann, und nicht bei einem im Browser aufgerufenen Foto. Sein zunächst eingereichter Vorschlag scheiterte somit an dem technischen Problem, dass nicht das Foto alleine, sondern der ganze Blogartikel mit allen Fotos über den Irrsinn der Stierjagd durch Pamplona angezeigt wurde. Er hat ihn deshalb durch seine Putin-Sprechblase ersetzt. Wie gesagt, da die Pamplona-Speech Bubble auch sehr sehenswert ist, spreche ich eine lobende Erwähnung an Herrn Faustus aus: (Klick auf den Screenshot öffnet die Original-Bubble, Klick auf das dortige x unter der Sprechblase führt zum Blogartikel, auf den Faustus auch in seinem Posting «El toro» hingewiesen hatte):

Faustus II - Speech Bubbles Contest
«Virtual Unreality» gehört für mich zu den Blogentdeckungen der letzten Wochen, auch deshalb die lobende Erwähnung. Nun is’ aber gut.

Nochmals: Danke an alle und ab jetzt bleibt ihr von solchen Aktionen verschont. Insgesamt war ich natürlich enttäuscht über die geringe Teilnahme an der Aktion (vor allem über die nicht eingereichten Sprechblasen und von Aussagen wie «Mir ist halt nichts eingefallen») und deshalb wird es hier so etwas nicht mehr so schnell geben. Man lernt ja aus Erfahrungen… Was bleibt, ist die positive Erfahrung, dass man Menschen mit einer lustigen Idee begeistern kann und denen, die Spaß an der Sache hatten, sage ich: ¡Gracias!.

15 Gedanken zu “SBC: And the winners are…

  1. Juhuu! Absolut verdiente Gewinner (Glückwunsch) und eine für mich überraschende Huldigung die mir fast ein bisschen Röte ins Gesicht zauberte. Danke. Mal sehen, ob ich wieder Spam bin 😉

  2. Herzlichen Glückwunsch, Frau Jekylla, Sie waren meine Favoritin! Vielen, vielen Dank für das T-Shirt, Markus. :-)) Sehr schön, auch einmal etwas zu gewinnen. Für Ihr Blog laufe ich doch gern etwas Werbung durch die Hauptstadt! Dieser Contest war eine feine Idee, sehr gern hätte ich noch mehr Wettbewerbsbeiträge gesehen.

  3. Oh, ich freu mich! Das hat wirklich Spass gemacht und ich gratuliere auch dem Herrn Ultimonativ, der meine Stimme bekommen hatte 🙂
    Und nicht nur der Spass an der Sache, sondern auch das Kennenlernen und Lesen der teilnehmenden Blogs war lohnenswert.

    Ja, schade, dass nicht mehr mitgemacht haben, aber ich fand die Idee toll und vielleicht machen Sie ja doch noch mal was…??? 😉

    Ich bereite dann fuer die Gewinnuebergabe schon mal die Dankesrede an die Academy fuer Sie vor, Herr Markus!!

  4. @Faustus: Ich bin untröstlich, dass dein Kommentar schon wieder als Spam eingestuft wurde (ich kann dich nur um Entschuldigung bitten, du hast gerade eine lange E-Mail mit einem Vorschlag zur Güte von mir bekommen).

    @Ultimonativ: Werbung laufen muss nicht sein, Ihren Kilometergeld-Tarif, den kann ich mir doch gar nicht leisten… 😉
    Bitte schicken Sie mir doch Ihre Adresse für den T-Shirt-Versand.

    @Jekylla: Ja, die Übergabe des Gewinnes können wir ja dann in wenigen Tagen machen, Sie müssen auch nichts vorbereiten. Dürfen aber gerne, wenn Sie wollen. 😉

  5. ich werde hier gedisst! wenn auch nicht namentlich…unfassbar. könnte ich spanisch, würde ich jetzt fluchen 😉

    glückwunsch an alle, die gewonnen und mitgemacht haben.

  6. Sie wurden ja – wie selbst gesagt – nicht namentlich (sondern fühlen sich nur) angesprochen.

    Versuchen Sie’s doch einfach mit ¡caramba! oder ¡joder! – oder noch cooler authentischer mit einem gehauchten ¡jo…! 😉

  7. Dabei hätte ich fast auf den Taucheranzug als Sieger getippt. Doch immerhin Bronze für deinen Vorschlag. Es war auch ganz sicher die Sprechblase mit dem größten Lacherfolg; aber der Schäuble, der wollte sich halt unbedingt davor drängen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.