2 Millionen Bookmarks bei Mister Wong

Mister Wong - Der nette Chinese bei der deutschsprachigen Bookmarkverwaltung Heute Nachmittag hat der deutsche Lesezeichenverwaltungs-Dienst Mister Wong die Grenze von 2 Millionen online abgespeicherten Lesezeichen überschritten. Herzlichen Glückwunsch zu diesem beachtlichen Erfolg, der zeigt, wie schnell die Möglichkeit auch in Deutschland angenommen wird, Lesezeichen online abzulegen und so von jedem PC aus darauf zugreifen zu können.

Ich habe nur vergleichsweise bescheidene knapp 400 Lesezeichen dazu beigetragen, möchte euch aber trotzdem einmal bei der Gelegenheit vorstellen, wie man diese Lesezeichen in Form einer Wortwolke (tag cloud) präsentieren kann. Zur Erklärung: In einer Wortwolke werden die Schlagwörter (tags), mit denen man seine Lesezeichen ablegt, in unterschiedlichen Größen dargestellt. Sprich: die Schlagwörter, die ich besonders häufig verwende (wie ajax, web2.0 oder webdesign), werden größer dargestellt. So bekommt man recht schnell einen graphischen Überblick über die Inhalte, die ein Benutzer bei Mister Wong ablegt. Alle Wörter sind natürlich verlinkt, das heißt folgt man dem Verweis, werden alle Bookmarks angezeigt, die ein Nutzer unter diesem tag abgelegt hat. Lange Rede, kurze Wolke, so stellen sich die 50 am häufigsten von mir verwandten Schlagwörter dar:


Wer sagt, so etwas wie eine Onlinespeicherung meiner Lesezeichen brauche ich nicht, ich behalte meine Lesezeichen lieber bei mir im Browser, dem möchte ich trotzdem ans Herz legen, den Dienst doch einfach einmal auszuprobieren. Geht ja schnell und wenn man das mal ausprobiert, sieht man vielleicht erst, was einem das bringen kann. Der Import bestehender Lesezeichen aus dem eigenen Browser oder von del.icio.us (Achtung: Besitzer ist Yahoo!) ist ganz einfach. Der Export übrigens auch, falls man den Dienst mal wechseln möchte.
Vielleicht erkennt ihr die Vorteile ja besser, wenn ihr das mal ausprobiert. Und natürlich kann man seine Bookmarks auch privat abspeichern, also nicht für andere einsehbar. Aber gerade das Teilen mit anderen Nutzern und das Entdecken interessanter Webseiten in den Quellen der anderen machen natürlich die Vorteile solcher Dienste aus. Über die Nutzung von Online-Lesezeichenverwaltungen habe ich übrigens Ende letzten Jahres einen Artikel im Stabi-Blog geschrieben, der auf Mister Wong und auf del.icio.us eingeht.

Wie immer man den persönlichen Nutzen dieser Dienste für sich selbst einschätzt: Jedenfalls gibt es seit heute zwei Millionen Lesezeichen, die man bei dem Dienst mit dem lustigen Chinesen im Logo teilen und entdecken kann. Deshalb nochmals: Herzlichen Glückwunsch, Mister Wong!

[via Mister Wong-Blog]

10 Gedanken zu “2 Millionen Bookmarks bei Mister Wong

  1. Faszinierend. Erst der Gedanke zu Flickr, dann der Artikel über Burkhard Kröber und jetzt Mr.Wong. Gestern habe ich länger darüber nachgedacht, ob ich mich da nicht doch mal anmelden sollte, nachdem meine Erfahrungen mit del.ici.ous vor längerem nicht besonders prägend waren. Nach lesen Deines Beitrags hab ich es sofort umgesetzt, mal sehen, was sich ergibt. Ich unterrichte Dich über meine Ergebnisse…

  2. wo findet man denn deine bookmarks? und in der seitenleiste führt der link ins nirwana.

    kleine frage: kann man auch einem anderen user einen link vorschlagen, den dieser dann mit einem klick übernehmen kann?

  3. @Faustus: Freut mich sehr, dass du’s gleich umgesetzt hat. Bin gespannt, wie dir Mister Wong gefällt.

    @The Exit: Da fehlte der Backslash am Ende meines Links in der Seitennavigation. Da hat sich offensichtlich was auf den Servern von Mister Wong geändert, denn vorher funktionierte der Link auch ohne Backslash. Hab’s korrigiert. Danke für den Hinweis.

    Meine Bookmarks findet man unter
    http://www.mister-wong.de/user/textundblog/
    Das Vorschlagen von Links geht ganz einfach. Die FAQ beschreibt es so:

    Alle Bookmarks, die Du auf der Startseite oder auf Deiner Profilseite einsehen kannst, haben neben zwei grau unterlegten Links zum Editieren (Bearbeiten) und Löschen auch einen zum Empfehlen. Wenn Du darauf klickst, öffnet sich auf der Seite ein rot umrandetes Feld, in das Du sowohl eine E-Mail-Adresse oder einen Nutzernamen als auch einen kurzen Kommentar dazu eintragen kannst – fertig.

  4. Also, hier mein Bericht, nach unserer gestrigen Begegnung in den Wirrungen von Mr. Wong 🙂

    Ich hatte wie erwartet so meine Schwierigkeiten beim Einstieg. Ich verstehe einfach nicht, wozu ich meine Bookmarks derart umständlich verwalten soll – die im Browser ersetzen sie eben nicht. Aber nach ein paar Tagen, um genau zu sein, als ich Deine Wong-Roll gesehen habe, wurde mir klar, wozu mir das ganze dienen kann: Im Browser speichere ich jetzt nur noch Bookmarks, die ich “benutze”, als Webportale, Shops, Bookmarklets usw. Alle Seiten, die ich vorher entweder in komplizierte Systematiken oder in Sammelordner geschmissen hatte, “falls ich sie mal brauche” oder “um sie später anzusehen” habe ich rausgeschmissen und “gewongt” – und habe den doppelten Nutzen: schnellerer weil schlankerer Browser und irgendwo eine Homepage, die ich mir angucken kann, wenn ich WIRKLICH mal was suchen sollte… Danke nochmals für die Motivation!

  5. Freut mich, dass Mister Wong dir letztendlich doch was bringt – und vielleicht ergibt sich mit der Zeit sogar noch weiterer Nutzen (sprich: Entdeckung von Webadressen bei Nutzern mit ähnlichen Interessen usw.)

  6. Also erst habe ich ja null kapiert mit den Bookmarks bei Mister Wong. Erst nachdem ich jetzt im Blog nachgelesen habe wozu das gut ist und was man machen muß habe ich gleich angefangen . Wie gut, daß es Blogs wie dieses gibt das Anfängern wie mir auf die Sprünge hilft.
    – Danke – bin ich endlich am wongen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.