Finetune – Soziale Musikdienste

Techcrunch vergleicht einige Social Music Dienste, von denen ich last.fm und Pandora ja schon oft hier erwähnt habe. Finetune kannte ich dagegen noch nicht, und wollte es doch gleich mal ausprobieren:

Ganz nett: Man klickt sich seine Musikstücke zusammen, kann sich zur Auswahl Titel 30 Sekunden anspielen lassen, kann Playlisten abspeichern, sich Titel empfehlen lassen und die Playlisten weitergeben und in die eigene Website einbinden. Meinen ersten, schnellen Test sieht – oder besser: hört – ihr hier. Per Mouse-Over-Klick wird vor- und zurückgeblättert oder die Lautstärke eingestellt.

Finetune ist nicht zu verwechseln mit Finetunes. Bei Finetunes kann man jetzt übrigens den neuesten Song Nightlife von Casa Electro Novo, dessen Website ich erstellt habe, erstehen. Aber das ist ein anderes Thema ;-).

[via kreitz.de]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert