Petition zum Rücktritt von Silvana Koch-Mehrin

Wenn Silvana Koch-Mehrin und alle, die sie immer noch unterstützen, nach dem Motto «Dreistigkeit siegt» glauben, die Europaabgeordnete der FDP könne nach dem erwiesenen wissenschaftlichen Betrug auch noch ausgerechnet eine wissenschaftliche Funktion als Belohnung für ihre nicht erbrachte “Leistung” ausüben, dann stimmt etwas nicht. Und die Scheinheiligkeit, mit der zunächst auch zu Guttenberg versuchte durchzukommen, wird noch getoppt. Hintergrund im Blog des Sprachwissenschaftlers Anatol Stefanowitsch: Das Ende der Lügen:

Nochmal langsam: Eine uneinsichtige akademische Hochstaplerin lässt sich wenige Tage, nachdem eine der ältesten und angesehensten Universitäten Europas ihr ihren Doktortitel entzogen hat, in einen Ausschuss des Europäischen Parlaments wählen, der Entscheidungen über Forschungsfragen trifft.

Nur, falls es jemand immer noch nicht verstanden hat: Deutschland wird im Forschungsausschuss des Europaparlaments durch eine überführte wissenschaftliche Betrügerin repräsentiert.

Dankenswerterweise hat Stefanowitsch mit über Twitter organisierter Unterstützung heute Vormittag eine Petition zum Rücktritt von Silvana Koch-Mehrin in deutscher, englischer und französischer Sprache ins Netz gestellt:

Die Unterzeichner rufen das Europäische Parlament auf, Frau Silvana Koch-Mehrin aus dem Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie abzuberufen. Jüngst stellte die Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg fest, dass Frau Koch-Mehrin einen großen Teil ihrer Doktorarbeit zum Thema „Historische Währungsunion zwischen Wirtschaft und Politik: Die Lateinische Münzunion“ mit ungenauer Nennung der Quelle oder ganz ohne Nennung der Quelle bei anderen Autoren abgeschrieben hat. Die Universität hat Frau Koch-Mehrin am 15. Juni 2011 den Doktorgrad entzogen.

Es ist inakzeptabel, dass jemand, der sich des akademischen Betrugs schuldig gemacht hat, in einem Ausschuss sitzt, der die europäische Forschungspolitik und ihre Finanzierung überwacht.

Desweiteren rufen wir die Partei von Frau Koch-Mehrin, die Freie Demokratische Partei Deutschlands, sowie die Fraktion der Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa im europäischen Parlament auf, alle in ihrer Macht stehenden Maßnahmen zu ergreifen, um Frau Koch-Mehrin davon zu überzeugen, ihre Mitgliedschaft im Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie und ihr Mandat im Europäischen Parlament niederzulegen.
Zuletzt fordern wir Frau Koch-Mehrin selbst auf, für den akademischen Betrug, den sie begangen hat, die Verantwortung zu übernehmen und von ihrem Amt im Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie und von ihrem Mandat im Europäischen Parlament zurückzutreten, um weiteren Schaden am Ansehen dieser Institutionen, der wissenschaftlichen Gemeinschaft und dem Land, das sie im Europäischen Parlament repräsentiert, abzuwenden.

Ich habe die Petition als Unterzeichner Nr. 42 soeben unterschrieben und hoffe sehr, dass viele Menschen das in den nächsten Tagen auch tun werden und diese Aktion über die ihnen zur Verfügung stehenden Kanäle wie Blogs, Facebook, Twitter, E-Mail, Weitersagen (leicht merkbarer Kurzlink: ir.pe/silvana) etc. verbreiten.

Nochmals zum Motto: «Dreistigkeit siegt». Tatsächlich? Ich würde sagen: «Nicht mit uns!»

15 Gedanken zu “Petition zum Rücktritt von Silvana Koch-Mehrin

  1. @Elke: Das sind gleich drei gute Nachrichten:

    1. Dass Du mitmachst.
    2.Dass Du es weiter verbreitest.
    3. Dass bereits wenige Stunden nach dem Verfassen & Veröffentlichen der Petition so viele unterschrieben haben.

    Danke, dass Du mitmachst!

  2. Pingback: Nics Bloghaus
  3. Mitgemacht und geteilt. Ich kann das nicht glauben, was aber noch schlimmer ist, ist die Tatsache, daß es nur so eine kleine Gruppe wirklich zu stören scheint. Wenn allerdings Thomas Gottschalk “Wetten daß” verläßt, steht eine Nation Kopf.

  4. @Aengelchen: Tja, machen wir uns nichts vor: «Wetten dass…?» ist vielen Menschen näher als dieses akadem. Polit-Problem. Um so wichtiger, den Versuch von SKM nicht hinzunehmen, die Sache unter den Tisch kehren zu wollen.

    @Percanta: Danke. Soeben wurde die Grenze von 3.000 Unterzeichnern überschritten.

  5. Ich frage mich, wie ich Schülern z.B. beim Verfassen ihrer Facharbeit den Sinn und Zweck ordnungsgemäßen Zitierens und den moralischen Wert von Wahrheit beibringen soll, wenn unsere Politikprominenz das lächelnd ad absurdum führt und noch mit Posten belohnt wird. Copy& G muss nun wohl in copy &G/M umbenannt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.