In Teufels Küche: Gordon Ramsey

Gordon Ramsey: In Teufels Küche
Letzten Sonntag hatte ich ja Gordon Ramsey vorgestellt, den schottischen Sternekoch, der zeigt, wie man Rühreier richtig zubereitet. Wer mehr von ihm sehen will, kann das neben den Ausstrahlungen auf DMAX1 ab heute auch auf RTL2. Um 15 Uhr startet der (Koch-)Sender mit der Ausstrahlung von «In Teufels Küche mit Gordon Ramsey», wie das Fernsehlexikon informiert:

Der schottische Starkoch Gordon Ramsey zieht durch die USA, beleidigt Betreiber und Köche kleiner, schlecht gehender Restaurants und versucht die Kaschemmen auf Vordermann zu bringen.

RT2-Infos zur Sendung.

Ich werde das (zumindest heute) nicht sehen, denn ich schaue gleich natürlich Pauli-Freiburg. 😉

  1. «Gordon Ramsey – Chef ohne Gnade» läuft auf DMAX donnerstags um 21.15 Uhr und sonntags um 23.15 Uhr []

6 Gedanken zu “In Teufels Küche: Gordon Ramsey

  1. Was heißt hier “richtig” zubereitet, Markus? There must be fifty ways to rühr your Eier. For auld lang syne: Ich habe es vor langer, langer Zeit auch aus dem schottischen Fernsehen gelernt. Da trat dieser
    Musikus http://en.wikipedia.org/wiki/Kenny_Lynch als Gast auf und zeigte, wie ers immer macht. An der Methode bin ich hängen geblieben. Jedem Frettchen sein Omlettchen …

  2. Natürlich gibt es da keine absolut richtige Methode. Der Spruch mit dem «Frettchen und dem Omlettchen» ist super. 😉

    Nach der Kenny-Lynch-Methode bereitest du sie also? Darüber, wie er die Scrambled Eggs zubereitet hatte, hab ich im Netz jetzt nichts gefunden, dafür lass ich ihn uns wenigstens einen Song vorführen, «My Own Two Feet»:


    Direktlink YouTube

  3. Guten Abend. Es gibt bestimmt wirklich so viele Zubereitungsarten wie es Liebhaber des Rühreies gibt. Ich zum Bespiel würze mein Rührei gern mal mit Schwarzpulver anstatt mit schwarzem Pfeffer. Außerdem gehört noch eine Prise Muskat rein. Hingegen hat die Richtung des Rührens keinerlei Auswirkungen auf den Geschmack, hab ich festgestellt. Noch ein Tip: Beim Eierkauf sollte man darauf achten, daß die Henne orangefarbene Füße hat.

Schreibe einen Kommentar zu Markus Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.