Gigantische Wellen in San Sebastián

El Casco Viejo - Die Altstadt San Sebastiáns bei ruhiger SeeBeschauliche Mini-Wellen am Paseo Nuevo in Donostia
Letztes Jahr, während des Filmfestivals im September, sah es noch so gemütlich aus an der Küste von San Sebastián, oder Donostia, wie die Basken sagen (Fotos auf Klick in groß). Doch diese Woche sind über 10 Meter (!) hohe gigantische Wellen über die zwar häufig raue, doch ansonsten recht beschauliche Küste Donostias hereingebrochen, wie dieses Video in seinen letzten 5 Minuten eindrucksvoll dokumentiert (Eilige bitte vorspulen, anschauen lohnt sich!):
Kein Wunder, dass man in Spanien zur Zeit vom «Tsunami Vasco» spricht. Unfassbar, mit welcher Wucht das Wasser auf den Landstrich peitscht:


Direktlink YouTube

Wer’s kürzer mag, schaut den einminütigen Nachrichtenausschnitt des baskischen Senders etb2: Olatuak Donostian Sarrera.

Nach den zerstörerischen Welleneinschlägen, denen zum Glück keine Menschenleben zum Opfer gefallen waren, sieht es am Paseo Nuevo in San Sebastián nun so aus (Klick zeigt Artikel der Zeitung El Diario Vasco):
Paseo Nuevo: Die Wucht der Wellen hat zugeschlagen
Das journalistische Blog «La buena prensa» (das ein hervorragendes vergleichendes Presseblog ist, dessen Name aber zu den schlechten Nachrichten der Oleaje – der Riesenwellen – nicht so recht passen mag) liefert in zwei Teilen beeindruckende Presse-Dokumente der in San Sebastián am 10./11. März 2008 aufgetretenen Naturgewalt: Olas gigantes und Olas gigantes (2). Heute berichtet El Diario Vasco von den Aufräumarbeiten.

7 Gedanken zu “Gigantische Wellen in San Sebastián

  1. Besten Dank für die Zusatzinfo, Jochen. Ich hatte mich schon gefragt, woher ich die Musik kenne. Sie passt wirklich zu diesem beeindruckenden Natur-“Schauspiel”.
    Wen’s weiter interessiert, hier noch der Link zum Soundtrack aus der IMDB und der Trailer zu «The Perfect Storm»:

    Direktlink YouTube

  2. Wow, was für ein Showdown! Wirklich faszinierend, dieses Natur-Spektakel. Und ein paar ganz Mutige haben sich ja bis zuletzt getraut, auf der Uferstraße rumzuspazieren, bis die ultimative kalte Dusche kam … Tolles Video, nicht nur in den letzten 5 Minuten.

  3. Elke, freut mich, dass du dir das Video ganz angeschaut hast. Ja, es ist wirklich sehr beeindruckend.
    Wenn man diese Ecke dann noch selbst kennt, ist es um so imposanter. Ich bin seit 1995 jedes Jahr in San Sebastián auf dem Filmfestival und in den wenigen Pausen zwischen den Filmen gehört für mich und die Freunde, mit denen ich das Festival besuche, ein Spaziergang zum Monte Urgull (zu dessen Füßen sich das obige Wellendrama abspielt) zum kontrastiven Relax-Programm des Festivals. Und wie ruhig und beschaulich es dort sonst zugeht, macht vielleicht auch dieses Foto deutlich, oder jenes.

Schreibe einen Kommentar zu generator Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.