Der FC St. Pauli ist dort, wo Saarbrücken noch hin muss

1. FC SaarbrückenSt. Pauli Pauli hat es gestern meinen Saarbrückern vorgemacht, nach vier Jahren sind sie wieder ins Profilager aufgestiegen. Möge mein FCS das möglichst schnell nachmachen! Doch dazu müssen sie heute erstmal den Klassenerhalt in der Regionalliga Süd packen.

Die Mannschaft des FC St. Pauli spielt in der nächsten Saison in der 2. Bundesliga! Mit einem 2:2 sicherte sich das Team von Holger Stanislawski in der vorgezogenen Freitagspartie des vorletzten Spieltags den Aufstieg! Insgesamt 80.000 Fans im Millerntor-Stadion und auf der Reeperbahn verfolgten das dramatische Entscheidungsspiel. (Quelle: fcstpauli.de)

Und ich war dabei. Pauli endlich wieder in Liga zwo. Klasse. Jetzt muss nur noch mein 1. FCS Saarbrücken die Klasse halten (heute ab 14 Uhr gegen Kaiserslautern II zuhause im Ludwigsparkstadion gewinnen und nächstes Jahr Pauli in die 2. Liga folgen).

Weitere Meldungen/Infos zu den beiden Vereinen, die mir am Fussballherzen liegen:

Update 16:15 Uhr: FCS spielt nur 0:0 geggen die Lauterer Amateure, was für ein Armutszeugnis. Am letzten Spieltag kämpfen nun diese Mannschaften um den Klassenerhalt (14. Platz):
11. FC Bayern II 43
12. 1. FC Saarbrücken 42
13. Karlsruher SC II 42
14. Sportfr. Siegen 41
15. 1860 München II 40
16. SV Darmstadt 39

Saarbrücken muss also nächste Woche in Stuttgart bei den Amateuren des VfB einen Punkt holen um die Klasse aus eigener Kraft halten zu können. Siegen wird sicher drei Punkte gegen KL II einfahren und Bayern II – Darmstadt spielen gegeneinander. Mann o Mann, der FCS lässt seine Fans bis zum letzten Spieltag zittern. Grrr.

9 Gedanken zu “Der FC St. Pauli ist dort, wo Saarbrücken noch hin muss

  1. Ich juble mit! Und freue mich schon darauf, wenn Pauli nach Mainz und Wiesbaden (sprich: Wehen) kommt. Dann stehe ich nämlich im Gästeblock. Nur über den anderen Verein, der mir am Herzen liegt, mag ich zurzeit gar nicht erst nachdenken. Oberliga tut echt weh.

  2. He, nicht frech werden!! 😉 Kleiner Tipp: Mein Verein feiert dieses Jahr sein Hundertjähriges und spielte noch in den Achtziger Jahren in der 1. Bundesliga. Reicht das?

  3. Danke, Carsten für die Auflösung. Mit dem Tipp vom Matthias wär ich auch drauf gekommen. Die Monnemmer und die Molschder haben – neben Hach -ja auch einen Ex-Trainer gemeinsam: Schlappi Schlappner.
    Ja, ein trauriger Niedergang der Waldhöfer Buben…
    Und sorry, Matthias, für das falsche Raten ;-).

  4. Richtig geraten, Carsten, wenn auch nicht mit voller Punktzahl, weil Eugen Hach ja nur 2004 mal kurz Cheftrainer des Waldhof war. Andererseits war mir auch nicht bekannt, dass Schlappi mal den FCS trainiert hat 😉

  5. ich drück saarbrücken die daumen, aber eigentlich nur dir. denn ich weiss, was es heisst fussballerisch zu leiden! 😉 (zu saarbrücken habe ich naturgemäss keinen emotionalen bezug).

    für pauli freu ich mich als hamburger sehr!

  6. @sabbeljan: Danke für’s Daumendrücken – fürchte, das werden wir (werde ich) nötig haben.
    Dass du die Daumen ohne emotionalen Bezug zum FCS drückst, freut mich um so mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.