Gerösteter Grüner Spargel mit Olivenöl & Balsamico

Grüner Spargel mit rohem Schinken & Reis

Ich habe selten ein Gericht gekocht, dass so einfach in der Zubereitung und gleichzeitig so lecker geworden ist: Grüner Spargel im Backofen geröstet. Angeregt wurde ich durch ein Rezept auf Fool for Food, einem von Deutschlands besten Kochblogs (das ist keine Übertreibung sondern schlichtweg Realität, meine Damen und Herren): «Gerösteter grüner Spargel mit Olivenöl und Zitrone». Während meine Wandsbeker Nachbarin Claudia sich selbst vom Rezept im weiter unten gezeigten Video inspirieren ließ und es geringfügig abänderte, hab auch ich meine Vorlieben eingebracht und bin so vorgegangen:

So sah der Spargel frisch geröstet auf dem Backblech aus

  • Grünen Spargel abwaschen, Enden abschneiden (Riesenvorteil: der grüne Spargel muss nicht geschält werden)
  • Backofen auf 230° vorheizen
  • Spargel nebeneinander aufs Blech legen
  • mit 4-5 EL gutem Olivenöl übergießen, frischen schwarzen Pfeffer und Fleur du Sel drüber geben
  • wer’s – wie ich – mag, gibt auch noch frischen Knobi drüber
  • Spargel 10 Minuten in den Ofen geben, dann wird er auch nicht mattschig, sondern wird nur schön geröstet
  • Dann mit weißem Balsamico übergießen – ich kann nur sagen, das ist eine 1A-Geschmackskombi!

Ich habe den Spargel mit rohem Holsteiner Schinken aus der Kate (vom Metzger meines Vertrauens auf dem Wandsbeker Wochenmarkt) und Reis begleitet, auch hier darf natürlich nach Gusto kombiniert werden. Wie gesagt: Arbeit: so gut wie keine. Ergebnis: großartig! Optimales Zeit-Leistungs-Verhältnis bei 100-prozentiger Geschmacksgarantie. 😉

Wer die Prozedur bzw. die Basisvariante des Rezeptes im Video («Lemon Roasted Asparagus») sehen möchte, schaue bitte hier rein, und/oder koche die Fool-for-Food’sche Variante mit Zitrone nach:


Direktlink YouTube

Guten Appetit!

23 Gedanken zu “Gerösteter Grüner Spargel mit Olivenöl & Balsamico

  1. Schön geworden. Das mit dem weißen Balsamico probiere ich demnächst auch mal aus. Ich überlege sogar, ob auch schöner alter Aceto balsamico mit Spargel geht – oder ob der Spargel dafür zu kräftig ist? Viel Spaß beim Tatort 😉

  2. @Claudia: Aceto Balsamico passt sicher prima, richtig dosiert sicher ein richtiger Gaumengenuss mit dem Spargel. Wg. Tatort: Danke! Ja, den schaue ich gerade: hat prima geklappt: um 20 Uhr mit dem Kochen begonnen, pünktlich um 20:15 Uhr, als das Fadenkreuz auf dem Bildschirm erschien, war das Gericht fertig. 😉

    @Quintus: Das sollten Sie mal probieren. Unfassbar lecker!

  3. Ich bin ja in solchen Kochdingen oft unsicher. Kann ich denn auch normales Steinsatz nehmen? Ich fürchte, dass ich dieses auserwählte Fleur du Sel hier in Gera nicht bekomme.

  4. Steinsatz? Was ist das denn? Vermute Steinsalz ist gemeint (obwohl ich diesen Ausdruck auch nicht kenne). Ja, das geht sicher auch, aber Du solltest auf jeden Fall versuchen Fleur du sel zu bekommen. Wie im verlinkten Fleur-du-sel-Artikel erwähnt (der Tipp kam damals übrigens auch von Gourmet-Expertin Frau „Fool For Food“): Bei Karstadt und bei Alnatura (Edit: gibt’s leider nicht in Gera) gibt es dieses geniale Salz auch. Ist zwar nicht ganz billig, aber das verwendet man ja auch nicht zum Nudelwasser salzen. Und es ist wirklich ein großartiges Geschmackserlebnis, kein Vergleich zum chemisch behandelten Salz, das wir normalerweise einsetzen.

  5. Stimmt, ich meinte Steinsalz.

    Aber ich probiers das erstmal so. Alnatura gibts doch auch bei dm? Vielleicht können die mir das bestellen? Die Spargelsaison hat ja grade erst angefangen. Danke erstmal fürs Mund wässrig machen. 🙂

  6. Grad ausprobiert. Perfekt. Kannte ich gar nicht: Spargel aus dem Ofen. Werde ich in Zukunft sicher noch oft machen. Kein Vergleich mit allen anderen Techniken!

    Eigentlich ist die Spargelsaison hier (wir sammeln den ja wild vor der Hautür) schon beendet, aber als ich heute beim Gemüsehändler noch welchen gesehen habe, hat es sofort „Pling Text&Blog“ gemacht. Ich hab’s genauso gemacht wie Du, mit Knoblauch und reichlich Öl in den Ofen. Hinterher etwas Essig. Dazu gab’s ein dickes florentiner Steak, das nach kurzem scharfen Anbraten im Ofen nachgegart wurde. Meine Liebste hat sich für das „wunderbare Abendessen“ bedankt 🙂

  7. @Dirk: Mensch, das ist doch toll. Und gleich noch das Steak im Ofen nachgegart: raffiniert! Danke für den Erfahrungsbericht.

  8. Oh, das klingt ja lecker! Das werde ich am Wochenende gleich mal nachkochen. Danke für die Anregung!

  9. hi an alle, da ich aus kärnten stamme bin ich natürlich italophil angehaucht – habe das rezept probiert und ist genial
    aber göttlich wirds, wenn man meersalz nimmt und anstatt des balsamicos einen frischen grana (parmesankäse) drüber raspelt
    danke für den tipp

  10. @Sofía: ¡Claro que sí! Ven hasta finales de junio, antes de que se acabe la temporada del espárrago.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *