Firefox-beta 1.5

Firefox - der bessere Browser
«Erste Beta-Ausgabe des Webbrowsers Firefox 1.5 erscheint am 8. September», meldet heise-online.
Prima. Später als geplant, aber immerhin noch dieses Jahr, soll die nächste finale Version 1.5 des Webbrowsers fertig werden.
Was ich allerdings nicht verstehen kann: wieso gibt es immer noch so viele Menschen, die nach wie vor mit dem -wie ich ihn nenne: “bösen”- Browser, dem unsäglichen “Internet Explorer” im Netz unterwegs sind?
Angst vor dem Umstieg? Kann es doch -dank so nutzerfreundlicher Einführungen wie “Mit Firefox per Du“- nicht sein. Ich wiederhole mich da gerne, und weise nochmal auf meine Beiträge zum Thema Firefox hin.
Liebe “Text & Blog”-Leser, die ihr gerade mit dem IE unterwegs seid: Bitte durchlesen, nachdenken, umsatteln! Danke.

Mit nur 4.5MB (Windows) dauert der Download von Firefox über eine langsame Verbindung gerade einige Minuten und sogar nur wenige Sekunden über eine schnelle Verbindung. Die Installation erfolgt schnell und die neue Datenübernahme importiert all Ihre Einstellungen – Favoriten, Passwörter und andere Daten vom Internet Explorer und anderen Browsern – so dass Sie sofort surfen können. [Quelle: Mozilla Europe]

4 Gedanken zu “Firefox-beta 1.5

  1. Da sagst Du was 🙂 Wir sprachen ja schon drüber, meine Beobachtung: Die meisten haben Angst ihre Bookmarks zu verlieren und keine Lust “was Neues” zu lernen…

  2. Ja, du hast recht: Lesezeichenverlustängste, chronische Trägheit, eine wahrlich traurige Diagnose. Manchmal überzeugt die praktische Vorführung der Firefox-Erweiterungen/-Extensions den “Ich bin eigentlich mit dem IE ganz zufrieden”-Nutzer, dass ein Wechsel sinnvoll sein kann.

  3. Steter Tropfen höhlt den Stein! Wenn durch Dein Blog auch nur ein einziger Internet Exploder Nutzer wechselt, hat es sich bereits gelohnt… aber ich befürchte, der IE wird mit seinen vielen CSS-Bugs noch auf Jahre die Rolle einnehmen, die früher Netscape 4.x Webdesignern, -layoutern und -entwicklern regelmäßig “es ist doch zum Heulen mit diesem Browser” murmeln lassen hat.

  4. @Henning: So ist es: für Anbieter und Entwickler von Netzinhalten ist der IE erst recht ein Grauen. Viele Anwender denken ja auch, wenn Seiten nur im IE funktionieren, dann sind eben die anderen Browser (Firefox, Opera, etc.) schlecht. Dabei werden Webseiten ja oft abseits aller Webstandards so programmiert, dass sie halt nur im “bösen” Browser funzen. Is’ ne olle Kammelle, aber leider immer noch wahr.

Schreibe einen Kommentar zu Markus Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert